Fußball

Fußball, Kreisliga A 3 Hohenlohe Creglingen verliert auswärts in Gammesfeld / Weikersheim/Schäftersheim mit 6:0-Sieg gegen Althausen/Neunkirchen

Markelsheim/Elpersheim sichert sich Meistertitel

Weikersheim/Schäftersheim – Creglingen 1:0

Tore: 1:0 (1. Minute) Moritz Stodal. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (82.) Jan Gehringer. – Zuschauer: 150. – Schiedsrichter: Manfred Semmler.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Schon nach 20 Sekunden konnte die SGM durch einen schönen Angriff über außen durch Moritz Stodal mit 1:0 in Führung gehen. Creglingen hatte über die gesamte Spielzeit mehr Ballbesitz und auch die besseren Chancen. Torhüter Michael Köhler der SGM hatte einen guten Tag und somit konnte man die 1:0-Führung mit Glück und Geschick über die Zeit retten. In der 82. Minute musste der gute Schiedsrichter Semmler einem Gästespieler die rote Karte nach einer Notbremse zeigen.

Wiesenbach – Apfelbach/Herrenzimmern 3:3

Tore: 1:0 (18.) Jonas Hirschmann, 2:0 (45.) Christian Weber, 3:0 (79.) Semih Deeg, 3:1 (86.) Josef Reisenwedel, 3:2 (89.) Artur Tabert, 3:3 (90.+2) Denny Devlic.

Auch wenn es heute für beide Mannschaften um nichts mehr ging, hatte das Spiel es doch in sich. Die Gäste starteten voll durch und konnten in den ersten 15 Minuten bereits drei gute Möglichkeiten für sich verbuchen. Der SCW kam nicht aus seiner Hälfte und kann sich bei Torwart Matthias Bähr bedanken, der gleich zu Beginn mit einer starken Parade den Kasten sauber hielt. Bis zur 18. Minute waren die Hausherren zwar stets bemüht in die Partie zu finden, spielten aber viel zu unsicher und mit zu hoher Fehlerquote. Um so überraschender kam die 1:0-Führung, als nach einem scharf getretenen Eckball Jonas Hirschmann knallhart einköpfte.

Bis zur Pause kam dann von beiden Teams nicht mehr all zu viel. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang Christian Weber in einem Gerangel vor dem Tor per Nachschuss das 2:0. In der zweiten Hälfte waren es vor allem wieder die Gäste die das Spiel machten ohne jedoch einen zählbaren Treffer erzielen zu können. Genau so eine Situation nutzte dann Patrick Brenner, der den Ball an der Mittellinie erobern konnte und nun alleine auf den Torwart zu lief. Brenner legte kurz vor dem Tor den Ball nach rechts auf den mitgelaufenen Semih Deeg und der hatte dann keine Mühe das Leder ins leere Tor zu schieben.

Doch das sollte es noch nicht gewesen sein, Apfelbach/Herrenzimmern gelang das schier unmögliche. Innerhalb von nur sechs Minuten drehten sie das Spiel. Ihnen gelang nun wirklich mit jedem Angriff ein Tor und sie kamen bis zum Ausgleich heran. Was, wenn man die gesamte Partie betrachtet, für die Gäste zwar verdient jedoch für die Heimelf recht unnötig war.

Althausen/Neunkirchen – Weikersheim/Schäftersheim 0:6

Zuschauer: 25.

Bei sehr schwierigen Bedingungen und starkem Regen wurde das Spiel erst gegen 15.30 Uhr angepfiffen. Die Heimmannschaft versuchte mit ihrem vorhandenen Kader alles um gegen die Gastmannschaft zu bestehen. Leider hielt die Gegenwehr nur bis zur ca. 20. Minute und der Gastgeber ging mit 0:1 in Führung. Nach dem Gegentreffer verlor die Heimmannschaft ein wenig den Faden und so ging es mit 0:4 in die Pause.

Nach der Pause gleich der nächste Tiefschlag und das 0:5 für die Gäste. Nach dem 0:5 versuchte die Heimmannschaft weiterhin sich nicht hängen zu lassen, aber etwas Zählbares konnte nicht verbucht werden. Nach dem 0:6 war das Spiel dann endgültig gelaufen.

Zum Ende hin kann man sagen das die Heimmannschaft in allen Belangen unterlegen war und die Gäste hoch verdient gewonnen haben.

Igersheim – Berlichingen/Jagsthausen 1:0

Tore: 1 : 0 (87. Minute) Andrej Eslengert. – Zuschauer: 50. – Schiedsrichter: Erich Troll (Eintracht Großlangheim).

Beide Teams begannen nervös, die Bedeutung des Sechs-Punkte-Spiels war allen anzumerken. Die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, Torchancen waren Mangelware. Ein ganz anderes Bild zeigte sich in Hälfte zwei: Igersheim drängte nun auf die Führung, scheiterte allerdings immer wieder am sehr guten Gästetorwart. Auch der SV spielte sich die eine oder andere Gelegenheit heraus, kam jedoch ebenfalls nicht zum Torerfolg. Kurz vor Schluss machten sich die Bemühungen der Hausherren dann endlich bezahlt: Blazic trat einen Freistoß mit aller Gewalt aufs Tor. Der Schlussmann von Berlichingen/ Jagsthausen konnte den Ball nur abprallen lassen. Eslengert nutzte dies eiskalt aus und köpfte den Ball zum Last-Minute-Sieg ins Netz. Reserve: 3:0 (Gast nicht angetreten).

Markelsheim/Elpersheim – Niederstetten 4:3

Tore: 0:1 (13. Minute) David Stussnat (FE), 1:1 (22.) Yannik Stein, 1:2 (25.) Martin Borawski, 1:3 (35.) David Stussnat (FE), 2:3 (70.) Artur Anders, 3:3 (84.) Yannik Stein, 4:3 (97.) Leonard Popp. – Zuschauer: 200.

Einen hartumkämpften Heimsieg errang die Elf von Trainer Marco Reuß im Spiel gegen Niederstetten. Dabei bot die Heimelf in der ersten Hälfte eine schwache Leistung und die Gäste lagen beim Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Benedikt Ertl nicht unverdient in Führung. Den Torreigen eröffnete David Stussnat in der 13. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter. Als Yannik Stein in der 22. Minute den Ausgleich erzielte, erwarteten die Zuschauer, dass die SGM nun ins Spiel finden würde. Doch bereits drei Minuten später ging Niederstetten nach einem Eckball durch Martin Borawski erneut in Führung. Diese baute David Stussnat, der auch den zweiten Foulelfmeter sicher verwandelte, in der 35. Minute weiter aus. Mit einer Energieleistung drehte der Tabellenführer in der zweiten Hälfte dann doch noch das Spiel.

Zunächst erzielte Artur Anders mit einem Kopfballtor den Anschlusstreffer und in der 84. Minute gelang Yannik Stein mit einem Flugkopfball der Ausgleich. Danach ließ die SGM einige Großchancen liegen, ehe Leonard Popp in der Nachspielzeit den Ball zum vielumjubelten Siegtreffer über die Torlinie drückte.

Dörzbach/Klepsau – Bieringen 2:0

Tore: 1:0 (24.) Marco Schmieg, 2:0 (54.) Frank Leiser. – Zuschauer: 135. – Schiedsrichter: Thorsten Genthner, Michelfeld.

Einen verdienten 2:0-Sieg im letzten Heimspiel feierte die SG bei besten äußeren Bedingungen gegen den Tabellennachbarn aus Bieringen. Durch den Erfolg hält die SG die Minimalchance auf den Relegationsrang am Leben. In beiden Durchgängen erwischten die Gäste den besseren Start doch die Einheimischen übernahmen mit zunehmender Spieldauer die Initiative.

Mitte des ersten Durchgangs gelang Marco Schmieg mit einem abgefälschten Distanzschuss die verdiente Führung, Frank Leiser erhöhte dann nach dem Seitenwechsel per Kopf auf 2:0. Bieringen hielt in der temporeichen Begegnung bis zum Ende dagegen, konnte die wenigen sich bietenden Chancen jedoch nicht nutzen. Die Weisler-Elf verdiente sich die drei Punkte aufgrund eines deutlichen Chancenplus vor allem nach dem 2:0. Schiedsrichter Thorsten Genthner aus Michelfeld war ein äußerst souveräner Leiter eines insgesamt fairen Jagsttalderbys. Reserven: 0:2.

Gammesfeld – Creglingen 4:2 (3:0)

Tore: 1:0, 2:0 Andreas Barthelmeß (3., 13.), 3:0 Aaron Weber (38.), 3:1 Felix Derr (64.), 4:1 Andreas Barthelmeß (90.+2), 4:2 Achim Feidel (90.+ 3).

Einen wichtigen und verdienten Sieg holte sich die Landwehrtruppe gegen den Tabellendritten aus Creglingen. Die SpVgg legte fulminant los und ging mit dem ersten Angriff in Führung. Aaron Weber eroberte den Ball, steckte durch auf Andreas Barthelmeß, dieser lupfte den Ball über den Torhüter ins Tor.

Zehn Minuten später erwies sich wieder Aaron Weber als Vorlagengeber. Seine präzise Flanke verwandelte Andreas Barthelmeß per Kopf zum 2:0. Von den Gästen kam bis dato nur wenig. Die beste Chance hatte Dennis Dittrich, der aber an Torhüter Achim Denecke scheiterte. David Weber verpasste dann nach einem sehenswerten Spielzug mit Bruder David das 3:0. Sein Schuss ging knapp am Tor vorbei.

Ein Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torhüter nutzte dann Aaron Weber eiskalt zum 3:0. Kurz darauf vergab Mario Hofmann die große Chance zum vorentscheidenden vierten Treffer.

Nach der Pause kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine. Mit dem einsetzenden Gewitterregen drängten sie die SpVgg zunehmend in die eigene Hälfte. Mehrere Freistöße konnten von der Gammesfelder Abwehr um Timo Beck und Martin Fischer, die zunehmend im Blickpunkt stand, geklärt werden. Nach 64 Minuten wurde Creglingen für seine Mühen belohnt. Ein strammer Sonntagsschuss von Felix Derr brachte den Anschlusstreffer. Nun stand das Spiel auf der Kippe. Creglingen wollte den zweiten Treffer. Doch die Gammesfelder wehrten sich und Achim Denecke im Tor der SpVgg verhinderte Schlimmeres. Jannik Wohlfarth scheiterte nach 70 Minuten zweimal an der vielbeinigen Gammesfelder Abwehr.

In der Schlussphase kam die SpVgg wieder besser ins Spiel und hatte Pech als ein Tor von Aaron Weber nach toller Einzelleistung von Marius Beck wegen Abseitsstellung aberkannt wurde. Spannend wurde es dann in der Nachspielzeit. Ein weiter Ball kam haargenau auf den eingewechselten Joshua Hoffmann, dieser lief allein aufs Gästetor zu, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Dann holte sich Aaron Weber den Ball in der eigenen Hälfte und marschierte durch bis kurz vors Tor, spielte dann quer zu Joshua Hoffmann, dieser weiter auf Jan Langenbuch. Langenbuch drehte sich und spielte zu Andreas Barthelmeß, der aus der zweiten Reihe mit seinem Schuss zum 4:1 traf. Die letzte Aktion des Spiels war der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Reinhold Beck. Achim Feidel verwandelte sicher zum 4:2-Endstand.

Hollenbach II – Löffelstelzen/Bad Mergentheim 1:1

Tore: 0:1 (29.) David Kehren, 1:1 (78.) Joachim Ruck.– Besondere Vorkommnisse: 55. Minute Heroin Ymeri hält Foulelfmeter von Jan Sprügel (FSV Hollenbach 2); 56. Minute Dominik Weidmann hält Foulelfmeter von Aleksandar Damnjanovic (SGM Mgh/Löffelstelzen). – Schiedsrichter: Bernd Hildenbrand (Wertheim). – Zuschauer: 48.

Eine gerechte Punkteteilung sahen die Zuschauer zwischen Hollenbach 2 und der SGM Bad Mergentheim/Löffelstelzen auf dem Hollenbacher Kunstrasen. In Hälfte eins hatte Hollenbach die besseren Chancen jedoch scheiterten Bader und Feldscher aus aussichtsreichen Positionen. Besser machte es die SGM als David Kehren eine gut geschlagene Flanke auf den kurzen Pfosten zur Führung verwertete.

In der zweiten Hälfte hatte Hollenbach die Chance zum Ausgleich, jedoch scheiterte Jan Sprügel vom Elfmeterpunkt gegen Keeper Ymeri. Im Gegenzug gab es ebenfalls einen berechtigten Elfmeter für die SGM, welchen Dominik Weidmann hielt. Den Nachschuss setzte Damnjanovic über das Gehäuse.

Hollenbach belohnte sich kurz vor Ende der Partie als sich Joachim Ruck um seinen Gegenspieler drehte und mit rechts zum verdienten Ausgleich verwertete. Schiedsrichter Hildenbrand aus Wertheim hatte die Partie im Griff und leitete souverän.