Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Glatter 3:0-Erfolg des SV Wachbach in Mulfingen / Tabellenführer Sindringen/Ernsbach braucht nur noch zwei Punkte bis zum Titelgewinn

Markelsh./Elpersh. gewinnt Kellerduell

Archivartikel

Niedernhall/W. – Bühlerzell 2:2

Tore: 1:0 (1.) Fabian Zürn, 1:1 (5.) Daniel Walz, 1:2 (34., Foulelfmeter) Philipp Krupp, 2:2 (73.) Marco Hornung. – Zuschauer: 165. – Schiedsrichter: Jörn Herrmann, Schwaigern.

Die SGM erwischte einen Start nach Maß und ging bereits in der 1. Spielminute in Führung. Fabian Zürn drang von rechts in den Strafraum ein und vollendete mit einem strammen Flachschuss zum 1:0. Der Gast schlug ebenso schnell zurück und erzielte in der 5. Spielminute den Ausgleich durch Daniel Walz. Danach beruhigte sich die Partie wieder etwas. In der 20. Minute kam nach einer schönen Flanke von Yannik Braun Marco Hornung ins Kopfballduell, doch der Ball trudelte auf der Torlinie, so dass Torhüter Ammon den Ball aufnehmen konnte. Die nächste Möglichkeit für Bühlerzell war ein Foulelfmeter in der 34. Spielminute. Kapitän Philipp Krupp ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zum 2:1. Nach dem Wiederanpfiff kontrollierten die Gäste die Partie mit der knappen Führung im Rücken, während die SGM nicht den nötigen Zugriff fand. Einen Freistoß von Jannis Weisler in der 73. Minute brachte die Bühlerzeller Hintermannschaft nicht aus der Gefahrenzone. Yannik Braun verlängerte per Kopf auf Marco Hornung, der den umjubelten Ausgleich zum 2:2 markierte. Kurz darauf vergab wiederum Marco Hornung die Chance zur Führung nur knapp. In der Schlussphase waren die Platzherren dem Siegtreffer näher als die Gäste.

Markelsh./Elpersh. – Hessental 1:0

Tor: 1:0 (63.) Leonard Popp. – Zuschauer: 150.

Einen enorm wichtigen und hartumkämpften Sieg erarbeitete sich die SGM Markelsheim/Elpersheim im Spiel gegen den direkten Gegner im Abstiegskampf aus Hessental. Dabei kamen die Gastgeber gut in die Partie und erarbeiteten sich durch frühes Pressing drei gute Chancen durch Artjom Roman und Domenik Wischke. Doch im Abschluss fehlte zunächst noch die letzte Konsequenz. In der 25. Minute kamen die Gäste durch Spielführer Alexander Becker zu ihrer ersten Tormöglichkeit, dabei hatte die SGM Glück, dass sein Schuss das Tor nur knapp verfehlte.

Bis zum Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Andreas Walk aus Crailsheim ließ die gut organisierte Defensive der Gastgeber dann nichts mehr zu. In der zweiten Halbzeit kam Hessental besser ins Spiel und erarbeitete sich mit zwei Weitschüssen, die das Tor von Patrick Hopf knapp verfehlten, gute Torgelegenheiten.

Nach einem von Spielertrainer Marco Reuß scharf in den Strafraum geschlagenem Freistoß ließ Leonard Popp in der 63. Minute mit einem gezielten Kopfball Torwart Eduard Ibach keine Abwehrchance und erzielte den umjubelten Führungstreffer. In der Folgezeit vergaben die Gastgeber durch Domenik Wischke und bei einem Pfostentreffer von Erich Balles zwei hochkarätige Chancen, um die Führung auszubauen und den Sieg abzusichern. So mussten die Fans der SGM bis zum erlösenden Schlusspfiff um den Sieg zittern.

Mulfingen – Wachbach 0:3

Tore: 0:1 (56.) Felix Gutsche, 0:2 (78.) Marco Schmieg, 0:3 (83.) Marco Schmieg. – Zuschauer: 167. – Schiedsrichter: Jan Fiebig.

Mulfingen fand gleich gut in die Partie und hatte am Anfang leichte Vorteile. In der 5. Minute scheiterte Fabian Beez nach einem Eckball per Kopf an der Latte. Auch im Anschluss fand Wachbach nicht richtig ins Spiel, meist war am Strafraum der Mulfinger Schluss.

Wieder nach einer Ecke scheiterte Daniel Popa per Seitfallzieher am gut reagierenden Hadamek im Wachbacher Tor. Langsam fand Wachbach auch besser ins Spiel und wurde immer wieder gefährlich, Gutsche scheiterte nach einem Konter am Pfosten.

Als sich zwei Wachbacher Spieler nach einem langen Ball nicht einig waren, vergab Felix Beck freistehend das überfällige 1:0. So ging es mit 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit war Wachbach dann überlegen. Das 0:1 resultierte aus einem abgefälschten Schuss, den Lanig sonst wohl gehalten hätte. Jetzt kam die stärkste Phase von Wachbach, Mulfingen tat sich schwer, dagegen zu halten. Der eingewechselte Schmieg sorgte mit einem Doppelpack für die Entscheidung.

Neuenstein – Braunsbach 5:0

Tore: 1:0 (4.) Michael Sickinger, 2:0 (20.) Jonas Müller, 3:0 (48.) Tobias Hoffmann, 4:0 (68.) Müller, 5:0 (86.) Müller.

Der TSV Neuenstein erteilte dem TSV Braunsbach eine Lehrstunde: 5:0 hieß es am Ende für den TSV Neuenstein. Der TSV Neuenstein setzte sich damit standesgemäß durch. Michael Sickinger sorgte mit seinem Treffer für eine frühe Führung des TSV Neuenstein (4.). In der 20. Minute brachte Jonas Müller das Netz de Gegners zum Zappeln. Die Hintermannschaft des TSV Braunsbach ließ dann bis zur Pause kein weiteres Tor mehr zu. Dass der TSV Neuenstein mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war, bewies Tobias Hoffmann, als er kurz nach dem Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte (48.). Müller gelang ein Doppelpack (68./86.), mit dem er das Ergebnis auf 5:0 hochschraubte. Schließlich schlug der TSV Neuenstein den TSV Braunsbach souverän.

Sindringen/Ernsb. – Dünsbach 3:2

Tore: 1:0 (5.) Robin Winkler, 2:0 (21.) Christian Baier, 3:0 (49.) Lukas Endreß, 3:1 (67.) Manuel Kappes, 3:2 (88.) Luca Gronbach – Schiedsrichter: Mark Nolhum (Meinsheim). – Zuschauer: 160.

Nach dem Halbfinalerfolg im Bezirkspokal am Dienstag starteten die Kochertäler mit viel Selbstvertrauen in die Partie, und so sorgte Robin Winkler bereits nach fünf Minuten für den frühen Führungstreffer, als er das Leder elegant mitnahm und am herauseilenden Dünsbacher Keeper Jens Kostan vorbei ins Tor spitzelte.

Dies brachte nun die erhoffte Sicherheit ins Spiel und so sorgte Christian Baier, nach glänzender Vorarbeit von Valentin Gronbach, bereits in der 17. Minute das 2:0. Die ersatzgeschwächten Gäste fanden nur schwer ins Spiel, und so konnten sie nach weiteren guten Torchancen der Heimelf mit dem 0:2-Rückstand zur Halbzeit zufrieden sein. Im zweiten Spielabschnitt waren dann erst vier Minuten gespielt, als Lukas Endreß per Kopf die Führung weiter ausbaute.

Nachdem auch noch Felix Stürzl freistehend seinen Torabschluss nur knapp am langen Pfosten vorbei setzte, war die Vorentscheidung in der Partie eigentlich schon gefallen. Als dann aber fast gleichzeitig Thilo Baier, Felix Stürzl und Christian Baier verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen mussten, nutzte Dünsbach die kurzfristige Überzahl auf dem Platz zum Anschlusstreffer durch Manuel Kappes aus. Nun war der Bruch im Spiel der Heimelf deutlich zu erkennen, und so witterten die Gäste doch noch ihre plötzliche Chance.

Das nun komplett durcheinander gewürfelte Team der Gastgeber fand keine Entlastung mehr, und so drängte Dünsbach auf den wichtigen Anschlusstreffer. Dieser fiel aber erst in der 89. Minute durch Luca Gronbach. Er kam aber letztlich zu spät, da der umsichtige Referee Mark Nolhum die überaus faire Partie bereits drei Minuten später abpfiff. So blieb es beim letztlich schwer erkämpften 3:2 Heimsieg der Sportgemeinschaft, mit dem sie den nächsten wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft gegangen ist.

Obersontheim – Altenmünster 2:2

Tore: 1:0 (2.) Michael Däschler, 2:0 (8.) Kai Graf, 2:1 (53.) Patrick Lettenmaier (53.), 2:2 (78., Foulelfmeter) David Paulo. – Schiedsrichter: Philipp Soos (Backnang). – Zuschauer: 150.

Nach zehn Minuten sah es nach einer Klatsche für die Gäste aus. Da stand es für die sehr druckvollen Gastgeber schon 2:0. Der VfR war immer zu weit weg und ließ Obersontheim schalten und walten. Ein Fehler auf der linken Abwehrseite – die Gastgeber gehen energisch dazwischen, Pass in die Mitte und Michael Däschler schoss freistehend ein.

Nach einem Eckball kam der Ball zu Niko Wild, dessen Schuss nur ganz knapp am Tor vorbei flog. Dann war die VfR-Abwehr durcheinander. Kai Graf schob aus kurzer Distanz zum 2:0 ein. Erst nach einer halben Stunde fand Grün-Weiß ins Spiel.

Mit der gleichen Energie, wie der VfR dem Favoriten Obersontheim die letzte Viertelstunde in der ersten Hälfte Paroli geboten hat, mit der gleichen Energie kam Grün-Weiß auch in die zweite Hälfte zurück. Nach einem Foul 20 Meter vor dem Tor von Obersontheim schnappte sich Patrick Lettenmaier den Ball und haute ihn unhaltbar zum Anschlusstreffer ins Tordreieck. Dann hatte der VfR zweimal Glück des Tüchtigen.

Einmal tauchte nach einer Unachtsamkeit Michal Däschler allein vorm Tor auf. Seinen Schuss konnte Torspieler Kai Wiedmann gerade noch zur Ecke klären (65.). Dann ein Schuss von Andey Nagumanov, der haarscharf am Pfosten des VfR Tors vorbei strich. Dann ein Entlastungsangriff des VfR. Jan Rötlich wird im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß schnappt sich Youngster David Paulo. Der Torspieler ahnte zwar die Ecke, aber gegen den platzierten Schuss gab es keine Chance. So hatten sich die Gäste das Unentschieden verdient.

Untermünkheim – Ilshofen II 1:1

Tore: 0:1 (45.+4) Lukas Lindner, 1:1 (88.) Edwin Wilhelm.

Im Spiel Tura Untermünkheim gegen TSV Ilshofen II gab es ein 1:1-Remis. Wer im Aufeinandertreffen die Nase vorn haben würde, war vorab schwer auszumachen. Die Ausgeglichenheit zwischen den beiden Mannschaften zeigte sich letztlich im Endergebnis. Felix Wieland musste nach nur 19 Minuten vom Platz, für ihn spielte Stefan Kolb weiter.

Als manch einer nur noch auf den Pausenpfiff wartete, schlug der Moment von Lukas Lindner. In der Nachspielzeit war Lindner zur Stelle und markierte den Führungstreffer für TSV Ilshofen II (49.). Viorel Ratoi vom Tura Untermünkheim nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Kebba Fadera blieb in der Kabine, für ihn kam Erhan Ilmekli. Bei TSV Ilshofen II kam zu Beginn der zweiten Hälfte Moritz Lindner für Florian Weidner in die Partie. Der Treffer, der Edwin Wilhelm in der 88. Minute gelang, bescherte seiner Mannschaft kurz vor dem Ende noch den Ausgleich.

Michelfeld – Mainhardt 2:1

Tore: 0:1 (45.) Marko Schaffroth, 1:1 (77.) Daniel Bauer, 2:1 (90.+1) Maximilian Hille.

Als manch einer nur noch auf den Pausenpfiff wartete, schlug der Moment von Marko Schaffroth. In der Nachspielzeit war Schaffroth zur Stelle und markierte den Führungstreffer für den VfL Mainhardt (46.). Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Efdal Balaban vom TSV Michelfeld den Platz. Für ihn spielte Nico Maas weiter (53.). Die Heimmannschaft drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Manuel Huber und Daniel Bauer sorgen, die per Doppelwechsel für Fabian Fritz und Niklas Funk auf das Spielfeld kamen (69.). Das 1:1 stellte Bauer für den TSV Michelfeld sicher (77.). Ein Treffer von Maximilian Hille, der in der Schlussphase erfolgreich war (91.), bedeutete die Führung und den glücklichen Sieg für den TSV Michelfeld.