Fußball

Kreisklasse A Buchen TSV Buchen II muss gegen Sindolsheim I/Rosenberg II den Abstiegsrelegationsplatz verteidigen

Mit Siegen sind SpG und FC aufgestiegen

Archivartikel

Die Kreisklasse A Buchen läutet ein zum vorletzten Spieltag und immer noch sind wichtige Entscheidungen noch nicht gefallen. Während der Titelträger SV Waldhausen am Feiertag spielfrei ist und sich auf seinen Lorbeeren ausruhen darf, liefern sich die SpG Sennfeld/Roigheim, der FC Hettingen und die SpG Adelsheim/Oberkessach weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Aufstiegsplätze zwei und drei.

Die neu gegründete SpG scheint morgen, zumindest nach der Papierform, mit dem SV Hettigenbeuern den einfachsten Gegner abbekommen zu haben und wird versuchen, mit einem Sieg den Aufstieg einzutüten. Ein etwas größeres Kaliber erwartet dagegen den FC Hettingen, denn der SV Großeicholzheim hat seinen Durchhänger überwunden und wird versuchen, die Aufstiegsfeierlichkeiten der Hettinger auf dem eigenen Sportgelände zu verhindern.

Auch die Spielgemeinschaft Adelsheim/Oberkessach muss die Hoffnung auf den Aufstieg noch nicht aufgeben – zumindest rechnerisch ist da noch alles drin. Damit die Walz-Truppe noch weiter hoffen darf, muss der SV Schlierstadt besiegt werden. Für die Gäste ist der Aufstiegszug abgefahren, und deshalb wird es interessant sein zu beobachten, ob sich die Blatz-Mannen noch einmal motivieren können.

Auf der anderen Seite der Tabelle haben die kommenden Partien ebenfalls einiges an Zündstoff parat, immerhin geht es besonders für zwei Teams um den Klassenerhalt. Buchen II knipsten sich im letzten Spiel auf Punktgleichheit mit Ballenberg und muss nun den Relegationsplatz jetzt gegen Sindolsheim I/Rosenberg II verteidigen. Abstiegskandidat Ballenberg zieht ein ähnlich schweres Los, denn die anstehende Partie gegen Altheim wird ebenfalls eine nervliche Belastungsprobe für das Fackelmann- und Müller-Gulden- Gespann.

Auch wenn es nicht mehr um den Klassenerhalt geht, so können einige Mittelfeldkandidaten ihre finale Platzierung noch etwas aufbessern, gerade Laudenberg und Krautheim können ihre Chance noch einmal nutzen und vor Saisonende noch ein paar Sprossen nach oben klettern. Es ist also für die meisten Teams noch einiges zu holen, so dass sich Trainer, Fans und Spieler auf einen aufregenden Spieltag einstellen können.