Fußball

Fußball Schlierstadt zehrt in der Kreisliga von der Jugendarbeit

Neuaufbau im Erftal

Eigentlich hat Jürgen Göbes, Trainer des SV Schlierstadt, am Freitag lediglich etwas gut gemacht: Im Juni 2015 nämlich war der ehemalige Landesliga-Stürmer des FC Hettingen noch Trainer des TSV Götzingen. Und damals gewann er mit seiner Mannschaft das Kreisliga-Relegationsspiel 3:2 – ja, genau, gegen den SV Schlierstadt. Dieser musste damals aus der Kreisliga absteigen. Vier Jahre später nun ist Göbes Trainer des SV Schlierstadt und hat ihn mit dem 2:1-Sieg im Relegationsspiel gegen Hardheim/Bretzingen wieder in die Kreisliga geführt (wir berichteten).

„Wir haben uns die Kreisliga aufgrund unserer tollen Saison auch verdient“, sagte der Coach nach dem Spiel. Die Anspannung war ihm dabei noch nicht ganz aus dem Gesicht gewichen. Eng war es, richtig eng. Letztlich entschied eine Stärke, die den SV schon durch die gesamte Saison trug – nämlich die der Standards. Beide Tore fielen nach Ecken. „Nach ruhenden Bällen haben wir mächtig viele Tore gemacht.“

Eine „Vier-Tage-Feier“ kündigte Göbes nach vollbrachtem Aufstieg an, wohlwissend, dass er Coach eines verschworenen „Haufens“ ist. „Die Mannschaft bleibt zusammen. Vielleicht bekommen wir noch die eine oder andere Verstärkung dazu“, sagte er. Doch der Blick geht nicht so sehr auf externe Neue. In den kommenden Jahren wird der SV von seiner Jugendarbeit zehren: „Jetzt kommen jedes Jahr ein paar Jungs aus der A-Jugend raus“, ließ Jürgen Göbes durchblicken. Und für die sei die Kreisliga eine gute Klasse, um bei den Senioren Fuß zu fassen.

Wieder A-Jugend bei SG Erftal

Triumph dort, Tristesse da: Hardheim/Bretzingen, die Spielgemeinschaft, die erst vor einem Jahr gegründet wurde, muss gleich einen Doppel-Abstieg verkraften: Die „Zweite“ holte in der A-Klasse nur zwei Punkte, dazu kommt nun noch der Relegations-Abstieg der „Ersten“. „Uns war klar, dass es schwer werden würde, weil beide Teams letzte Runde auch nicht gut waren. Das Niveau hat einfach nicht gereicht“, sagte Timo Schreiner, stellvertretender Abteilungsleiter des TV Hardheim und am Freitag auch Aushilfscoach für den bereits im Urlaub befindlichen Erik Peinl. Zur Erklärung: Der SV Bretzingen war vor einem Jahr Letzter der Kreisliga Buchen, der TV Hardheim Drittletzter.

Bei den Erftälern, die in der kommenden Saison nur noch eine Mannschaft melden werden, steht der Neuaufbau im Mittelpunkt. Neuer Trainer wird Patrick Gutknecht, der bereits am Freitag direkt nach dem Relegationsspiel aufmunternde Worte an die Spieler gerichtet hatte. Benedikt Berberich hört auf, Kenan Horsch wechselt nach Bödigheim, Johannes Becker ist schon nach Würzburg gezogen, Anes Hamidovic tritt kürzer. Dazu hören auch aus der zweiten Mannschaft einige Spieler auf. Routinier Danny Hallbaur wird aber weiter machen, so Schreiner. Dazu wird die SG Erftal erstmals seit Jahren wieder eine A-Jugend melden. „Da soll der eine oder andere schon mal bei der ersten Mannschaft mitreinschnuppern“, teilte Timo Schreiner mit.