Fußball

Fußball Im Schweinfurter Kader tut sich was

Neuzugänge bei den „Schnüdel“

Bayern-Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05 hat Benedict Laverty als weiteren Neuzugang unter Vertrag genommen. Der 22-jährige Außenbahnspieler, der unter anderem auch schon zwei Jahre für die U 23 des FC Augsburg gespielt hatte, kommt vom Ligakonkurrenten SV Heimstetten und hat bei den „Schnüdel“ einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. In der abgelaufenen Saison absolvierte Laverty 24 Partien für den SV Heimstetten. „Er ist ein Spieler, der eine Mannschaft im Offensivbereich flexibler macht. Außerdem hat er ein sehr gutes Tempodribbling, ist technisch versiert und besitzt viel Potenzial, das er ausbauen kann“, sagt Schweinfurts Sportlicher Leiter Björn Schlicke.

Zudem wechselt Christian Köppel von Drittligist TSV 1860 München nach Schweinfurt. Der 24-Jährige erhält einen Einjahresvertrag mit einer Option auf eine weitere Spielzeit: „Wir wollen auf jeden Fall oben mitspielen und schnell als Mannschaft zusammenwachsen. Wichtig ist für mich, dass wir von Anfang an auf die Siegerstraße kommen und von Spiel zu Spiel Punkte mitnehmen, um am Ende das bestmögliche aus der Saison rauszuholen. Ich glaube, ich kann der Mannschaft auch persönlich weiterhelfen, da ich den Aufstieg mit 1860 München schon erlebt habe und sowohl in der Regionalliga Bayern, als auch in der 3. Liga Erfahrung sammeln konnte“. Der Linksverteidiger startete bei den Löwen in der U17-Bundesliga Süd/Südwest und lief bis zur U19-Jugendmannschaft weiter. Im Anschluss konnte sich der Defensivspieler für die 1. Mannschaft beweisen und machte 110 Einsätze in der Regionalliga Bayern. Mit dem Aufstieg mit den 60-ern in die 3. Liga kam Christian Köppel zu vier Einsätzen in Liga drei. „Wir haben lange einen linken Verteidiger gesucht. Christian Köppel ist auf der Position ein Fachmann“, freut sich FCS-Cheftrainer Timo Wenzel. pati