Fußball

Kreisliga A3 Hohenlohe Nur auf dem Papier klare Angelegenheiten für die Spielgemeinschaften / Spitzenreiter SGM Markelsheim/Elpersheim Gast beim punktlosen Schlusslicht in Gammesfeld

Niederstetten hat einen schweren Gang vor sich

Da sich die SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim beim Aufsteiger in Bieringen mit einem torlosen Remis begnügen musste, eroberte die SGM Markelsheim/Elp. mit dem eindrucksvollen 6:2-Heimsieg gegen Dörzbach/Klepsau in der Fußball-Kreisliga A3 die Tabellenspitze und will diese nun mit einem Dreier beim punktlosen Schlusslicht in Gammesfeld behaupten.

Auch der Tabellenzweite muss sich mit einem Kellerkind auseinandersetzen: der sieglose TV Niederstetten ist Gast zum Altkreisduell in Löffelstelzen. Nach seinem 3:1-Auswärtssieg in Igersheim will der FSV Hollenbach im Verfolgerduell gegen den SC Amrichshausen weiter auf der Siegerstraße bleiben. Wie die beiden Künzelsauer Altkreisclubs, hat auch der SV Berlichingen/Jagsthausen vor seinem Gastspiel bei der zuletzt spielfreien SGM Weikersheim/Schäftersheim bereits sechs Punkte auf dem Konto. Die Jagsttäler bezwangen vor eigenem Publikum den SC Wiesenbach, der nun den FC Igersheim erwartet. Mit dem klaren 4:0-Heimsieg gegen den FC Creglingen sorgte Aufsteiger TSV Althausen/Neunkirchen für die größte Überraschung des dritten Spieltages. Die Elf um Spielertrainer Sven Feix ist nun Gast beim noch sieglosen Vorletzten TSV Dörzbach/Klepsau. Nach zwei derben Auswärtsschlappen hintereinander will und muss der FC Creglingen im Heimspiel gegen Neuling DJK Bieringen wieder zu sich finden. Spielfrei ist die Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern.

Spvgg Gammesfeld - SGM Markelsheim/Elpersheim: Der verlustpunktfreie Tabellenführer ist nach seinem 6:2-Triumph gegen den TSV Dörzbach/Klepsau zu Gast beim punktlosen Schlusslicht - auf dem Papier scheint dies eine klare Angelegenheit für die SGM zu sein. Die Taubertäler sind sich jedoch darüber im Klaren, dass sie im Landwehrstadion stark gefordert werden und alle Register ziehen müssen. Im Team der Gastgeber steckt weitaus mehr Potenzial, als es das bisherige Abschneiden vermuten lässt. Und zuletzt in Amrichshausen musste sich die Langenbuch-Truppe erst in der Nachspielzeit sehr unglücklich mit 3:4 geschlagen geben. Vor einem Jahr unterlag die SGM Markelsheim/Elpersheim im Landwehrstadion mit 1:2 und kam im Rückspiel nicht über ein Remis hinaus.

SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim - TV Niederstetten: Die SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim büßte am Sonntag nach den beiden überraschenden 4:0-Kantersiegen in Neunkirchen und gegen den FC Creglingen beim torlosen Remis in Bieringen die ersten Punkte ein. Nachdem zuvor auch Titelfavorit Weikersheim/Schäftersheim beim Aufsteiger an der Jagst nicht über ein Unentschieden hinausgekommen war, kann auch das Team von Sascha Höfer damit gut leben. Keine Tore gab es auch im Derby in Niederstetten, wo sich der TVN gegen seinen Nachbarn Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern den ersten Punkt dieser Saison sicherte. Im Vorjahr setzten sich die Vorbachtäler in beiden Spielen gegen die SGM durch. Die lässt sich vom Tabellenstand sicher nicht trügen und weiß um die Schwere dieser Hausaufgabe, die sie im ersten Saisonspiel in Löffelstelzen bewältigen muss.

FSV Hollenbach II - SV Amrichshausen: Beide Künzelsauer Altkreisvertreter stiegen 2016 in die A3 auf - der FSV Hollenbach II auf direktem Weg, der SC Amrichshausen über die Relegation. Der Klassenerhalt wurde souverän erreicht, und auch der Start in die Spielrunde 17/18 hat in Amrichshausen gut, in Hollenbach sogar perfekt geklappt. Der FSV hat in seinen zwei Spielen - gegen Berlichingen/Jagsthausen und zuletzt in Igersheim - die optimale Punktausbeute erzielt, der SC ließ der knappen Auftaktniederlage gegen die SGM Markelsheim/Elpersheim zwei Dreier folgen. In den Begegnungen mit der Zweiten des Verbandsligisten war das 2:2 im Mai das bislang einzige Erfolgserlebnis für den Tabellenvierten, der am Sonntag in Hollenbach nur Außenseiter ist.

SGM Weikersheim/Schäftersheim - SV Berlichingen/Jagsthausen: In insgesamt sechs Begegnungen mit dem Jagsttalclub seit der Gründung der SGM Weikersheim/Schäftersheim vor fünf Jahren ist die Gesamtbilanz mit je zwei Siegen, Unentschieden und Niederlagen ausgeglichen. Das letzte Aufeinandertreffen im April 2015 in Weikersheim wird aus völlig unterschiedlichen Gründen in beiden Lagern wohl noch in bester Erinnerung sein, denn der SV Berlichingen/Jagsthausen nahm den späteren Meister sensationell mit 5:0 förmlich auseinander. Mit dem Start in diese Runde können beide Teams zufrieden sein: Der SVB hat zwei seiner drei Spiele - jeweils zu Hause gegen Gammesfeld und Wiesenbach - gewonnen, sein zuletzt spielfreier Gastgeber weist vier Zähler auf. Für den Bezirksligaabsteiger ist ein Heimsieg gegen das Vorjahres-Kellerkind Pflicht.

FC Creglingen - DJK Bieringen: Der FC Creglingen war in seinen beiden Auswärtsspielen im Deutschordenstadion und zuletzt beim TSV Althausen/Neunkirchen total von der Rolle und wurde jeweils mit 0:4 Toren gedemütigt. Dabei ist es müßig anzuführen, dass die Höhe dieser Resultate jeweils nicht dem Spielverlauf entsprach. Erinnerungen an den Auftakt der vergangenen Saison werden wach, als der FCC in den ersten sechs Spielen nur drei magere Punkte gesammelt hatte. Nun hofft man im Heimspiel gegen Aufsteiger DJK Bieringen das Blatt wenden zu können. Die Gäste haben zwar erst zwei Zähler auf dem Konto, die Punkteteilungen mit Weikersheim/Schäftersheim sowie zuletzt Löffelstelzen/Bad Mergentheim verdienen aber durchaus Respekt und bei der enorm heimstarken Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern zu verlieren, ist auch keine Schande. Die Creglinger müssen sich jedenfalls gewaltig steigern, um die nächste unliebsame Überraschung zu vermeiden.

Dörzbach/K. - TSV Althausen/N.: Wie immer in den vergangenen Jahren, wurde der TSV Dörzbach/Klepsau auch vor Beginn dieser Saison dem erweiterten Favoritenkreis zugeordnet. Mit nur einem Pünktchen auf dem Konto kamen die Jagsttäler aber sehr schlecht aus den Startlöchern. Zunächst ließ man sich beim 1:1 in Igersheim in letzter Minute noch die Butter vom Brot nehmen, dann folgten eine 0:1-Heimniederlage gegen Amrichshausen und zuletzt ein 2:6- Debakel in Elpersheim. Nun kommt Aufsteiger TSV Althausen/Neunkirchen nach Klepsau, der zunächst sowohl gegen Löffelstelzen/Bad Mergentheim, als auch in Markelsheim gewaltig Lehrgeld zahlte und zuletzt völlig überraschend mit 4:0 über Creglingen triumphierte. Kann der Neuling an die Leistung anknüpfen oder gibt es wieder einen Rückschritt? Von den acht Begegnungen der Jahre 2010 bis 2014 gewann der Bad Mergentheimer Teilortclub nur eine, trotzte den Jagstälern aber fünf Punkteteilungen ab.

SC Wiesenbach - FC Igersheim: Beide Teams weisen eine ausgeglichene Bilanz auf, der FC Igersheim nach drei, sein Gastgeber nach zwei Spielen. Die Taubertäler bezogen ebenso wie der SC am vergangenen Wochenende ihre erste Niederlage: Der FSV Hollenbach entführte mit 3:1 die Zähler aus Igersheim, die Wiesenbacher blieben, nach dem überraschenden 3:0 Auswärtscoup in Niederstetten, mit 0:2 in Berlichingen auf der Strecke. Im Vorjahr setzte sich der FC Igersheim zwei Mal gegen den Crailsheimer Altkreisclub durch, nachdem in der Saison 15/16 jeder der beiden Kontrahenten jeweils sein Heimspiel gewonnen hatte. Eine Prognose für die Partie fällt äußerst schwer.