Fußball

Kreisliga A 3 Hohenlohe Creglingen macht in Nagelsberg das Spiel, am Ende gewinnt der Gastgeber aber mit 3:0 / Edelfingen gewinnt gegen Schlusslicht Bieringen 5:1 / 2:3-Niederlage gegen Wiesenbach:

Niederstetten wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Archivartikel

Niederstetten – Wiesenbach 2:3

Tore: 0:1 (14.) Jannik Keidel, 1:1 (49.) Boris Laukenmann, 1:2 (57.) Patrick Brenner, 2:2 (70.) Fabian Löber, 2:3 (73.) Jannik Keidel.

Auch im Heimspiel zum Herbstfestauftakt gelang dem TVN nicht der erhoffte erste Saisonsieg. Stattdessen entführten die Gäste mit einem etwas glücklichen 3:2 die Punkte aus dem Vorbachtal. Dabei zeigten die Wiesenbacher eine taktisch disziplinierte Spielweise aus einer sicheren Abwehr mit schnell vorgetragenen Kontern und einer kaltschnäuzigen Ausnutzung ihrer wenigen Torchancen.

Bereits der erste gelungene Konter führte in der 14. Minute zur 1:0 Führung der Gäste durch Jannik Keidel mit einem platzierten Flachschuss in die Torecke. Der TVN hatte daraufhin zwar mehr Spielanteile, aber klare Torchancen blieben aus. In der 49. Minute dann doch der 1:1-Ausgleichstreffer durch Boris Laukemann, als dem Gästetorwart ein Flachschuss unglücklich durch die Beine rutschte. Die Gäste zeigten sich jedoch wenig beeindruckt und kamen in der 57. Minute nach einem gut vorgetragenen Angriff durch Patrick Brenner zur erneuten Führung. Der TVN bewies Moral und versuchte, Torchancen zu erspielen. Im Ansatz war dies mehrfach gut anzusehen, aber die Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor fehlte wiederholt.

Nach einem klasse Zuspiel von Kapitän Stussnat gelang Fabian Löber in der 70. Minute durch eine herrliche Einzelleistung dann doch der erneute Ausgleich zum 2:2. Für den TVN mehr als unglücklich das Siegtor der Gäste in der 73. Minute durch eine verunglückte Flanke von Jannik Keidel, die sich unhaltbar für TVN-Keeper Wagner als Bogenlampe ins lange Eck senkte. Schiedsrichter Bernd Hildebrand leitete die insgesamt faire Parte überzeugend.

Igersheim – Weik./Schäftersh. 1:3

Tore: 0:1 (38.) Maximilian Leimeister, 0:2 (72.) Yassine Zienecker, 1:2 (90.+2) Marcel Spinner, 1:3 (90.+3) Moritz Stodal. – Zuschauer: 70. – Schiedsrichter: Andreas Walk aus Onolzheim.

Bei windigen Verhältnissen erwischte die SGM den besseren Start, vergab aber in den ersten zehn Minuten zwei gute Möglichkeiten. Auch die Gelb-Schwarzen kamen zu Abschlüssen, Hörner zielte jedoch zwei Mal zu hoch. Nach 38 Minuten zog Leimeister aus 20 Metern ab, der Schuss wurde unhaltbar zum 0:1 abgefälscht.

Igersheim war zwar insgesamt feldüberlegen, machte aber zu wenig aus seinen Chancen. In der zweiten Halbzeit übernahm die SGM das Kommando und erspielte sich Chance um Chance. Eine davon nutzte Zienecker in der 72. Minute und erhöhte per Hacke auf 0:2. Das Spiel schien nun entschieden. In der Nachspielzeit erzielte Spinner zwar noch den Anschlusstreffer, jedoch traf Stodal postwendend wieder für die Gäste zum 1:3-Endstand.

Gammesfeld – Apfelb./Herr. 1:2

Tore: 1:0 (15.) David Weber, 1:1 (39.) Jonathan Wicker, 1:2 (52.) Sascha Melber.

Auch im fünften Saisonspiel musste die SpVgg gegen den Namensvetter aus Apfelbach klein beigeben und bleibt fest im Tabellenkeller der A3 verankert. Dabei begann es vielversprechend für die Landwehrtruppe. Aaron Weber setzte sich klasse durch, jedoch streifte sein Schuss oben links am Toreck vorbei. Nach einem weiteren schönen Spielzug verfehlte der 16-Meter-Schuss von Andreas Barthelmess das Tor nur knapp.

Als nach einer Viertelstunde zunächst wieder Aaron Weber scheiterte, kam der Ball auf die linke Seite zu David Weber, der zog ab und traf zur Führung ins lange Eck. Nach einer halben Stunde kam Apfelbach/Herrenzimmern nach einem Fehler der Gammesfelder Hintermannschaft zu einer guten Chance. Doch Torhüter Dominik Schüttler war auf der Hut. Kurz vor der Pause dann ein schneller Angriff über die linke Seite, Jonathan Wicker wurde nicht energisch angegriffen und schob den Ball zum Ausgleich über die Linie. Nach der Pause übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und gingen durch einen Sonntagsschuss von Sascha Melber mit 2:1 in Führung. Gammesfeld bemühte sich, brachte aber nichts Zählbares mehr zustande.

Nagelsberg – Creglingen 3:0

Tore: 1:0 (5.) Demaku, 2:0 (17.) Demaku, 3:0 (43.)Manneh. – Schiedsrichter: Jörg Kreißl aus Ellrichshausen.

Zum dritten Heimpspiel der Nagelsberger in der A-Klasse musste man wieder ersatzgeschwächt gegen den letztjährigen Vizemeister antreten. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, Nagelsberg ging nach fünf Minuten durch einen Torwartfehler recht früh durch Demaku in Führung.

Nur zwölf Minuten später setzte sich E. Jasseh auf der linken Seite durch und passte genau auf Demaku, der dann keine Mühe hatte, das 2:0 zu erzielen. Creglingen war durch Standards immer wieder gefährlich und drängte auf den Anschlusstreffer. In der 40. Minute hatte dann O. Guye noch die Riesenchance, das 3:0 zu machen, doch sein Schuss ging daneben. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit markierte dann B. Manneh durch ein schönes Kopfballtor den 3:0 Halbzeitstand.

Nun dachte man, die Moral der Gäste sei gebrochen. Das Gegenteil war der Fall. Spielerisch dann klar besser, hatten die Gäste ein ums andere Mal Riesenchancen, einen Treffer zu erzielen. Aber so ist es manchmal, die einen haben Riesenchancen und die anderen machen daraus Tore.

In der zweiten Halbzeit hielten die Gastgeber nur kämpferisch dagegen. Mit insgesamt zwei Pfostenschüsse und zwei Lattenschüssen der Creglinger ging das Spiel um zwei Tore zu hoch aus und Nagelsberg gewann trotz dem klaren Ergebnis glücklich. Bester Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Jörg Kreißl.

Hollenbach II – Löffelst./MGH 2:2

Tore: 1:0 (38.) Patrick Guttensohn, 1:1 (60.) Artur Tabert, 2:1(65.) Joachim Ruck, 2:2 (68.) Artur Tabert. – Zuschauer: 48. – Schiedsrichter: Lars Albig (Gerabronn).

Die erste Halbzeit begannen die Gäste mit dem Wind im Rücken und hatten den besseren Start. Mit einem schönen Distanzschuss an die Latte gelang Vierneissel nach 20 Minuten fast das 0:1. Mit einsetzendem Regen kamen auch die Hausherren besser ins Spiel und so konnte man nach einem Eckball von Ruck, welchen Guttensohn nur noch über die Linie drücken musste, mit 1:0 in Führung gehen.

In der zweiten Hälfte ein umgekehrtes Spiel. Hollenbach mit Wind im Rücken mit mehr Ballbesitz und den besseren Chancen, das Tor machten aber die Gäste. Nach einem schön vorgetragenen Konter konnte Tabert nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelt er selbst sicher. Unbeeindruckt spielte Hollenbach weiter nach vorne und ging bereits fünf Minuten später mit 2:1 in Führung. Ein Eckball von Ruck wurde vom Wind ins Tor getragen. Doch bereits im Gegenzug das 2:2 von Tabert, welcher eine Flanke aus fünf Metern mit dem Kopf ins Tor beförderte. In der Nachspielzeit beinahe noch der Siegtreffer für Hollenbach. Ein Freistoß von Jungwirth landet auf der Latte. Schiedsrichter Albig hatte die faire Partie stets im Griff.

Dörzb./Kleps. – Taubert./Rött. 0:5

Tore: 0:1(25.) André Fries, 0:2 (42.) Eigentor, 0:3 (71.) Timo Schnabl, 0:4 (87.) Lucas Mohr, 0:5 )90.) André Fries. – Zuschauer: 90. – Schiedsrichter: Carsten Reinhart, Tauberbischofsheim. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Thomas Köder (52.) SG Dörzb./Klepsau.

Der Tabellenführer entführte mit einem letztlich ungefährdeten 5:0-Erfolg alle drei Zähler, wenngleich der Sieg am Ende zu hoch ausfiel. Denn vor allem im ersten Durchgang konnten die gut eingestellten Gastgeber das Geschehen ausgeglichen gestalten.

Die Gäste begannen überraschend verhalten, und so kamen die Blau/Gelben zu einigen vielversprechenden Angriffsaktionen. Doch dann unterstrichen die Gäste ihre Ambitionen und gingen quasi aus dem Nichts in Führung. Fries wurde nicht entscheidend gestört und erzielte mit einem sehenswerten Distanzschuss die überraschende Führung.

Die Heimelf zeigte sich wenig geschockt und hatte nur wenige Minuten später durch Joel Stauch die große Chance zum Ausgleich, sein Versuch ging jedoch klar übe den Querbalken. Besser machten es die Gäste, die sich enorm effektiv zeigten und noch vor dem Wechsel unter gütiger Mithilfe der Gastgeber auf 0:2 erhöhten. Eine scharf getretene Ecke wurde unglücklich ins eigene Tor abgefälscht.

Eine Art Vorentscheidung war dann der Platzverweis gegen die SG kurz nach dem Seitenwechsel. Eine sehr harte Entscheidung des ansonsten souveränen Unparteiischen ind dieser fairen Partie. Die SGM Taubertal/Röttingen verwaltete ohne große Mühe den Vorsprung und entschied die Partie nach 71 Minuten mit dem 0:3 endgültig für sich. Erst in den Schlussminuten mussten die tapfer kämpfenden Einheimischen zwei weitere Gegentreffer zum 0:5 Endstand hinnehmen. Reserven: 0:6.

Bieringen – Edelfingen 1:5

Tore: 0:1 (19.) Sando Wolfart, 1:1 (45.+2) Lukas Kohler, 1:2 (61.) Marco Fading, 1:3 (78.) Andre Engert, 1:4 (79.) Max Czeczatka, 1:5 (88.) Carlos Alberto Gomes Nico.

Bis zur Pause konnte Bieringen mithalten und das Spiel offen gestalten. In der hektischen Schlussviertelstunde machten die Gäste dann alles klar.