Fußball

Fußball Paukenschlag in der Landesliga Odenwald

Nohe nicht mehr Trainer beim VfR

Der Inhalt der Pressemitteilung des Fußball-Landesligisten VfR Gommersdorf, welche die FN-Sportredaktion am Donnerstagabend nach Redaktionsschluss erreichte, war doch sehr erstaunlich. In dieser stand: „Nach Ablauf der Vorrunde der Saison 2018/19 haben sich die Verantwortlichen des VfR Gommersdorf und Trainer Thomas Nohe einvernehmlich auf ein Ende der sportlichen Zusammenarbeit zum Jahresende 2018 verständigt.“ (Wir berichteten bereits gestern in unserem Sport- und Odenwald-TauberTicker auf www.fnweb.de). Nohe hatte die Jagsttäler erst im Sommer als Coach übernommen.

Peng! Der Tabellenzweite (nur zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter Spvgg. Neckarelz) und Trainer Nohe trennten sich „einvernehmlich“. Das ist seltsam, deshalb haben wir bei Jörg Olkus, zusammen mit Daniel Gärtner Sportlicher Leiter beim VfR, nachgefragt. Er sagte: „Es gab unterschiedliche Auffassungen über Sportliches.“

Das solle aber nicht heißen, dass beispielsweise die Vereinsführung gegen einen erneuten Aufstieg in die Verbandsliga gewesen sei, so Olkus. Recherchen der Fränkischen Nachrichten haben ergeben, dass sich die „unterschiedliche Auffassung“ auf einige Spieler und Trainer bezog. Thomas Nohe weilt derzeit im Urlaub und war gestern telefonisch nicht zu erreichen.

Keinen Plan B in der Schublade

Bis die Gommersdorfer einen Nachfolger präsentieren, kann es noch ein wenig dauern. „Wir haben keinen Plan B in der Schublade“, sagte Olkus und fügte an: „Wir wollten erst einen sauberen Schnitt machen und nicht schon hinter dem Rücken des Trainers mit anderen Personen sprechen.“

Egal, wer nun Nohes Nachfolger werden sollte – der „VfR-Sportchef“ stellte klar: „Der Aufstieg in die Verbandsliga bleibt unser sportliches Ziel.“