Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Kickers DHK Wertheim feiern dritten Sieg in Folge / Im Topspiel zwischen Assamstadt und Reicholzheim/D. vermeiden beide das Risiko

Null Tore bei Zweiter gegen Erster

Archivartikel

TuS Großrinderfeld – TSV Schwabhausen/W. 0:3

Tore: 0:1 (7.) und 0:2 (75.) Andreas Mutschler, 0:3 (90.) Tobias Hirt. – Schiedsrichter: Baudach (Würzburg). – Zuschauer: 50.

Die Zuschauer sahen im ersten Durchgang eine ausgeglichene Begegnung. Obwohl beide Mannschaften sich zunächst nur wenige Gelegenheiten erspielten, markierten die Gäste mit ihrem ersten Versuch die Führung (7.). Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Das Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab und beide Teams hatten Probleme, den Gegner unter Druck zu setzen. Auch nach dem Seitenwechsel taten sich vor allem die Hausherren schwer. Kein einziger Schuss des TuS fand den Weg in Richtung des Tores. Der TSV kam hingegen nach einem Freistoß zum 2:0 (75.) und machte spätestens mit dem dritten Treffer (90.) alles klar.

TSV Kreuzwertheim – 1. FC Umpfertal 0:1

Tor: 0:1 (72.) Stephan Spingler. – Schiedsrichter: Icli (Lauda). – Zuschauer: 60.

Beide Mannschaften agierten zunächst eher harmlos. Während die Gäste zwei ungefährliche Versuche aus dem Halbfeld vorwiesen, scheiterte Josef Geier auf der anderen Seite freistehend. Vor allem die Gastgeber taten sich mit dem druckvollen Defensivverhalten der Umpfertäler schwer, so dass kein richtiger Spielfluss entstehen wollte. In der 55. Minute stand der TSV dann aber doch kurz vor der Führung, als Redondo in Szene gesetzt wurde, dieser aber knapp verzog. Stattdessen waren es dann in der 72. Minute die Gäste, die nach einer Standardsituation zur Führung trafen. In der Folge hatte der FC noch eine gute Gelegenheit, den Vorsprung auszubauen, doch blieb es letztlich beim knappen Auswärtssieg.

Unterschüpf/Ku. - SV Nassig II 1:3

Tore: 0:1 (8.) Gregor Karlein, 1:1 (18.) Philipp Henning, 1:2 (51.) Moritz Stobbies, 1:3 (90.+1) Leon Schindler. - Schiedsrichter: Ulrich (Obersulm). – Rote Karte: Philipp Henning (28.) wegen Nachtretens. – Zuschauer: 150.

Die Gastgeber wirkten in der Anfangsphase nicht richtig wach und kassierten bereits in der achten Minute den ersten Gegentreffer. In der Folge kam der TSV immer besser in die Partie und glich folgerichtig aus (18.). Zehn Minuten später kam es zu einer wohl spielentscheidenden Situation: Philipp Henning, der zum Ausgleich getroffen hatte, wurde nach einer strittigen Aktion vom Platz gestellt. Trotz dieses Rückschlags blieben die Platzherren am Ball, nutzten ihre Chancen nicht konsequent genug. Nachdem Stobbies in der 51. Minute aus abseitsverdächtiger Position zur Nassiger Führung traf, schien die Moral des TSV etwas gebrochen. Zwar versuchte man einiges, doch kam man nicht mehr zwingend vor das Gästetor. In der Schlussphase warf die „Spielgemeinschaft“ noch einmal alles nach vorne, musste jedoch nach einem Konter den dritten Nassiger Treffer hinnehmen.

Gerlachsheim - Gerchsheim 2:4

Tore: 1:0 (30.) und 2:0 (33.) Marius Mohr, 2:1 (Foulelfmeter, 36.) Ivo Seubert, 2:2 (45.) Michael Volk, 2:3 (53.) und 2:4 (88.) Ivo Seubert. – Schiedsrichter: Schiffmacher (Walldürn). – Zuschauer: 100.

Zunächst sah dieses Unterfangen auch durchaus machbar aus. Durch einen Doppelschlag von Marius Mohr lag man in der 33. Minute bereits mit zwei Toren in Front. Doch auch die Gäste zeigten sich in der Folge in der Offensive und glichen bis zur Pause aus. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel drehte Seubert mit seinem zweiten Treffer das Ergebnis für den TSV. Gerlachsheim schaffte es in der Folge nicht, den Ausgleich zur erzielen und mussten kurz vor dem Ende sogar noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen und sich so geschlagen geben.

FV Brehmbachtal – Kickers DHK Wertheim 1:3

Tore: 0:1 (16.) Robert Schirmacher, 0:2 (43.) Pascal Beck, 0:3 (70.) Robert Schirmacher, 1:3 (75.) Kürsad Yildirim. – Schiedsrichter: Denz (Obrigheim). – Zuschauer: 100.

Die Gäste begannen dominant und setzten die Hausherren früh unter Druck. So gingen die Kickers nach einer knappen Viertelstunde bereits in Front, als Schirmacher den Ball nach einem Abpraller unbedrängt über die Linie schob. Die neugegründete „Spielgemeinschaft“ ließ auch in der Folge nicht locker und kam zu weiteren Möglichkeiten. Kurz vor der Pause erhöhte Beck per Heber auf 2:0. Auch im zweiten Durchgang blieben die Gäste am Ball und bauten die Führung in der 70. Minute weiter aus. Yildirim verkürzte zwar fünf Minuten später, was letztlich jedoch nichts am Sieg der Kickers änderte.

TSV Assamstadt - VfB Reicholzheim/Dörlesberg. 0:0

Schiedsrichter: Borkert (Mosbach). – Zuschauer: 330.

Die zahlreichen Zuschauer sahen einen verhaltenen Beginn beider Mannschaften, die aufgrund der Wichtigkeit dieser Partie kein großes Risiko eingehen wollten. In der 17. Minute kam der TSV zum ersten Mal gefährlich nach vorne, scheiterte jedoch gleich zwei Mal an der Gästedefensive. Assamstadt erhöhte in der Folge den Druck immer mehr und erarbeitete sich Feldvorteile, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Die Gäste kamen gut aus der Pause, schafften es jedoch ebenfalls nicht, den Ball in die gegnerischen Maschen zu befördern. Auch die Hausherren kamen bis zum Abpfiff zu Gelegenheiten, die man jedoch nicht nutzte. Letztlich blieb es beim torlosen Remis.

DJK Unterbalbach – Külsheim 4:1

Tore: 1:0 (5.) und 2:0 (65.) Robin Imhof, 3:0 (69.) Lukas Graf, 4:0 (75.) Florian Neser, 4:1 (90.) Linus Adelmann. – Schiedsrichter: Noe (Buchen). – Zuschauer: 100.

Die Heimmannschaft erwischte einen guten Beginn, als Robin Imhof bereits nach fünf Minuten nach einer schönen Körperdrehung zur Führung einnetzte. Danach war das Spiel verteilt und beide Mannschaften erspielten sich Chancen. Glück dann für die DJK: Der Heim-Torwart parierte einen in die Mitte geschossenen Elfmeter. Das Spiel fand zumeist im Mittelfeld statt, und es gab bis zur Pause keine großen Möglichkeiten mehr. Nach der Pause wurde Unterbalbach stärker erhöhte die Führung mit einem Doppelschlag. Külsheim blieb vor dem Tor ungefährlich, und Florian Neser köpfte zum 4:0 ein (80.). In der Schlussminute erzielte Linus Adelmann noch den Ehrentreffer beim verdienten Heimsieg für die DJK.