Fußball

Landesliga Odenwald TSV Höpfingen kommt im so wichtigen Duell um Platz 2 im Ravensteiner Stadtteil unter die Räder / Dirk Essig trifft doppelt

Oberwittstadt demonstriert seine Stärke

Archivartikel

TSV Oberwittstadt – Höpfingen 5:1

Oberwittstadt: Hügel, Hornung, Zeller, Blatz (87. J. Kern), N. Walz (81. R. Friedlein), Ch. Schledorn (56. Sommer), Rolfes, B. Walz, Essig (83. Wohlfahrt), Czerny, Zimmermann.

Höpfingen: Kaiser, Burkhardt, Hering (46. Leiblein), Herkert, J. Hauk, Johnson, J. Dietz, Hornbach, Balles, Bujak, Diehm (46. Bauer).

Tore: 1:0 (7.) Essig, 2:0 (16.) Hornung, 3:0 (41.) Essig, 4:0 (70., Handelfmeter) Zeller, 4:1 (89.) Herkert, 5:1 (90 +2.) J. Kern. – Schiedsrichter: Björn Schumann (Harthausen). – Zuschauer: 335.

Bei idealen äußeren Bedingungen sahen die zahlreichen Zuschauer von Beginn an die Landesliga-Topbegegnung des Spieltages. Bereits in der siebten Minute ertönte das Torjingle das erste Mal in der TSV-Arena: Nach starkem Zuspiel von Innenverteidiger Benedikt Walz war Goalgetter Dirk Essig zur Stelle, und es hieß 1:0.

Die nächsten zwei Möglichkeiten gehörten dem Namensvetter aus Höpfingen. Simon Balles lupfte den Ball in der neunten Minute knapp am langen Pfosten vorbei, und Julian Hauk scheiterte am glänzend reagierenden TSV-Schlussmann Timo Hügel. Nach einem Freistoß von halb-links wuchtete Youngster Marc Hornung den Ball per Kopf zum 2:0 in die Maschen (16.).

Der Heim-TSV ließ auch in der Folgezeit nicht nach und holte sich zumeist die „zweiten Bälle“. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte Dirk Essig mit einem sehenswerten Schuss sogar auf 3:0. Den Assist verdiente sich Christian Schledorn.

Kapitän Zeller cool vom Punkt

Die Geschichte des zweiten Durchgangs ist schnell erzählt: Die Heimmannschaft schaltete in den Schongang, und die Gäste waren nicht in der Lage, der Begegnung die entscheidende Wende zu geben.

In der 70. Minute verwandelte Kapitän Lars Zeller einen Handelfmeter souverän zum 4:0. Die letzten Minuten hatten es aber dann nochmals in sich. In der 89. Minute betrieben die Gäste Ergebniskosmetik, als Norman Herkert zum 4:1 traf.

Die Nachspielzeit nutzte der eingewechselte Jens Kern und hämmerte per Freistoß den Ball aus etwa 20 Metern fulminant und unhaltbar zum 5:1 in den „Kasten“ des TSV Höpfingen.