Fußball

Fußball BFV-Pokalfinale zwischen Karlsruher SC und SV Waldhof erst am 26. Mai im Wildparkstadion

Prestigeduell um den Cup

Archivartikel

Das Endspiel im BFV-Rothaus-Pokal am Sonntag, 26. Mai, zwischen dem Karlruher SC und dem SV Waldhof Mannheim, wird um 14 Uhr im Karlsruher Wildpark ausgetragen.

Gute vier Wochen brauchte es nach den Halbfinalspielen, um den Pokalkracher zu planen. Das Aufeinandertreffen der beiden Clubs stellte die Verantwortlichen des Badischen Fußballverbandes vor besondere Herausforderungen. „In Frage kamen infrastrukturell nur vier Stadien in Baden, das machte die Suche nach einem Austragungsort schon von vorneherein schwer“, erklärt Felix Wiedemann, Leiter Spielbetrieb beim Badischen Fußballverband.

Wegen des „Verfassungsfests“ anlässlich der Feier „70 Jahre Grundgesetz“ im Karlsruher Schlossgarten am 25. Mai muss die Partie allerdings auf den 26. Mai verlegt werden. „Leider kann das Endspiel somit nicht wie in den vergangenen Jahren am bundesweiten Finaltag der Amateure am 25. Mai stattfinden. Das bedauern wir sehr“, sagt Felix Wiedemann.

„Auch wenn wir bereits über die Liga für den DFB-Pokal qualifiziert sind, ist ein Finale gegen Waldhof Mannheim natürlich ein Prestigeduell für uns und unsere Fans, auf das wir uns sehr freuen“, sagt KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer.

Vorfreude herrscht auch auf dem Waldhof. SVW-Trainer Bernhard Trares: „Wir freuen uns auf ein spannendes und interessantes Pokalfinale gegen den KSC und sind mit der Entscheidung, die Partie im Wildpark auszutragen, zufrieden. Wir hoffen, dass uns viele Fans nach Karlsruhe begleiten und dort, wie die ganze Saison über, für hochklassige Stimmung sorgen.“ bfv