Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim Setzt sich das „Frühlingserwachen“ des TSV Assamstadt II auch in Boxberg fort? / Spitzenreiter TSV Gerchsheim zu Gast beim SVP

Pülfringen muss um seine acht Spiele andauernde Erfolgsserie fürchten

Vom überraschenden Punktverlust der SG Reicholzheim/Dörlesberg am Donnerstag in Assamstadt profitierte der TSV Gerchsheim insofern, dass er die Tabellenspitze der Fußball-Kreisklasse A Tauberbischofsheim bereits unter der Woche wieder übernehmen durfte. Nun kann die Mannschaft von Spielertrainer Mario Oberst dafür sorgen, den Vorsprung auf drei Punkte zu vergrößern, da die SG am Sonntag spielfrei sein wird. Doch Gegner und Gastgeber der Gerchsheimer ist der SV Pülfringen – und der hat letztmals am 5. November (2:3 in Boxberg) verloren, seitdem 22 Punkte aus acht Spielen gesammelt und aufgrund dieser imposanten Serie inzwischen der SG Welzbachtal Platz 3 „abgeluchst“. Der Heimnimbus der Pülfringer – die neben Gerchsheim und Welzbachtal vor eigenem Publikum noch ungeschlagen sind – ist jetzt dennoch in Gefahr. – Hinspiel: 0:6.

Nach dem souveränen Sieg in Wertheim (4:0 bei der SV Viktoria II) plant die SG Welzbachtal mit weiteren drei Punkten im anstehenden Heimspiel gegen den FC Eichel. Die Mannschaft von Holger Horn wird vermutlich auch im dritten Spiel in Folge gegen ein Team aus der Spitzengruppe den Kürzeren ziehen. – Hinspiel: 1:1.

Erst 5:1 gegen die SG Welzbachtal, jetzt 0:0 gegen die SG Reicholzheim/Dörlesberg – beim TSV Assamsadt II hat offenbar ein „Frühlingserwachen“ eingesetzt. Gelingt nun auch noch im Nachbarschaftsduell beim VfB Boxberg/Wölchingen ein Sieg, würde die Kreisliga-Reserve endgültig Anschluss nach oben haben. – Hinspiel: 3:0.

Da der FC Grünsfeld II mit den drei Punkten aus dem am Donnerstag abgesagten Nachholspiel gegen den VfB Boxberg/Wölchingen rechnen darf, wird der Kampf um den Klassenerhalt langsam ähnlich spannend wie das Titelrennen der Kreisklasse A. Das Team von Trainer Uwe Withopf gastiert nun zum Derby bei der SG Wittighausen/Zimmern, gegen die im Hinspiel der erste Saisonsieg (2:1) gelang. Auch in Zimmern ist für die Landesliga-Reserve etwas möglich.

„Zwischen Baum und Borke“ platziert ist momentan die SG Rauenberg/Boxtal, die zurzeit nach unten nichts zu befürchten hat und oben nicht mehr herankommen wird. Entsprechend locker kann die Mannschaft ins Spiel gegen die SV Viktoria Wertheim II gehen. Die Gäste brauchen dringend weitere Punkte, nachdem die Mannschaften dahinter inzwischen ganz ordentlich aufgeholt haben. – Hinspiel: 4:0.

Ebenfalls noch längst nicht „aus dem Schneider“, was den Klassenerhalt angeht, sind die SG Kembach/Höhefeld und die SG Tauberbischofsheim II/Hochhausen. Beide möchten, nachdem sie unter der Woche ihre Nachholspiele verloren haben, nun wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. – Hinspiel: 2:1. uwb