Fußball

Fußball Sportgericht des Bezirks Hohenlohe fällte gleich zwei Urteile im Zusammenhang mit dem SVW

Punktabzug für SV Wachbach

In der Sportrechtssache wegen des Bezirkspokal-Halbfinales zwischen dem TSV Gerabronn und dem SV Wachbach am 2. Mai wurde vom Sportgericht des Bezirks Hohenlohe in einer Kammersitzung folgendes Urteil gefällt:

„Die Begegnung wird dem tatsächlichen Spielausgang nach mit 3:2 für den TSV Gerabronn gewertet. Gegen den TSV Gerabronn wird wegen Einsetzen eines nicht teilnahmeberechtigten Spielers eine Geldstrafe verhängt. Der betreffende Spieler des TSV Gerabronn wird für drei Wochen bzw. drei Pflichtspiele gesperrt.“

Als Gründe führte das Sportgericht folgendes an: „In der Begegnung wurde in der 90+3. Spielminute ein Spieler des TSV Gerabronn eingewechselt, der nicht im Spielberichtsbogen eingetragen war. Der Verein hat das Versäumnis eingeräumt. Der SV Wachbach verzichtete jedoch auf Einspruch gegen die Spielwertung und erkannte das sportlich zustande gekommene Ergebnis in seiner Stellungnahme an. Daher war durch das Sportgericht lediglich der Verstoß nach § 69 RVO (Spielen ohne Spiel- oder Teilnahmeberechtigung), nicht jedoch ein Verstoß nach § 15 RVO (Einspruch gegen die Spielwertung) zu bewerten.

Und dann hat das Sportgericht gleich ein zweites Urteil, das den SV Wachbach trifft und betrifft, gefällt.

In der Sportrechtssache zum Bezirksligaspiel zwischen dem TSV Neuenstein und dem SV Wachbach am 15. April erging jetzt folgendes Urteil: „Die Begegnung wird dem Verein TSV Neuenstein mit 3:0 als gewonnen und dem Spielgegner entsprechend als verloren gewertet. Gegen den SV Wachbach wird wegen Einsetzen eines nicht teilnahmeberechtigten Spielers eine Geldstrafe verhängt.“

Die Begründung

Die Begründung sieht wie folgt aus: „In der oben genannten Begegnung wurde in der 84. Spielminute ein Spieler des SV Wachbach eingewechselt, der nicht im Spielberichtsbogen eingetragen war.“ Der TSV Neuenstein hat gegen diesen Sachverhalt (anders als im Fall beim Pokalspiel zwischen dem TSV Gerabronn und dem SV Wachbach) fristgerecht Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt, dem nach Prüfung durch das Sportgericht stattgegeben wurde. bh