Fußball

Kreisklasse A Buchen Letztes Spiel des FV Laudenberg

Schaulaufen zum Schluss

Archivartikel

Der letzte Spieltag der Kreisklasse A Buchen der Saison 2018/19 steht an. Da alle Entscheidungen bereits gefallen sind, gibt es nun einen kleinen Rückblick auf die Runde. Zur Erläuterung: Da Laudenberg mit dem SV Waldhausen „zusammen geht“, steht der FV als erster Absteiger fest (wir berichteten). Alle Teams in der Tabelle rücken einen Platz nach oben. Deshalb ist klar, dass die SG Berolzheim/Hirschlanden als dann Drittletzter Relegation spielt.

An Spannung kaum zu überbieten war der Kampf um die Meisterschaft zwischen dem SV Schlierstadt und dem TTSC Buchen. Schlierstadt spielte eine klasse Hinrunde: Keine Niederlage und nur ein Unentschieden. Doch Buchen setzte in der Rückrunde noch einen drauf. Der TTSC hat bislang alle Begegnungen gewonnen. Diese Serie möchte man im letzten Spiel vollenden. Die einzigen beiden Niederlagen von Buchen gab es auswärts, auf eigenem Platz hat der TTSC alles gewonnen. Auffällig beim TTSC: Muhammed Hammoud (Torjäger) ist nun in zwei aufeinanderfolgenden Spielzeiten Torschützenkönig bei den Buchenern. In der vorigen Saison in der B-Klasse hatte er 59 Treffer erzielt. Bisher sind es 25. Diesen Vorsprung wird er sich nicht mehr nehmen lassen.

Der SVS war nie in der Runde schlechter als Rang vier. An 19 Spieltagen stand man auf dem ersten Tabellenplatz, umso bitterer, dass man nun den Weg über die Relegation gehen muss. Der Gegner ist dabei allerdings auch schon sicher. Gespielt wird am Freitag, 7. Juni, um 18.15 in Hainstadt gegen Hardheim/Bretzingen (Spielort noch unbekannt).

Allen A-Klasse-Teams gelangen bislang 570 Tore. Dies sind 3,8 im Schnitt. In der vergangenen Saison waren es hier nach allen absolvierten Partien deutlich mehr, und zwar 834 Tore. Dies war ein Vier-Tore-Schnitt pro Spiel. Allerdings waren es da auch zwei Teams mehr.

Zweimal 0:9 verloren

Hardheim/Bretzingen II hat in der Hin- bzw. Rückrunde jeweils nur einen Punkt und somit keinen Sieg geholt. Zwei negative Highlights für die „Zweite“ waren sicherlich die beiden 0:9-Klatschen gegen Altheim in der Hinrunde und gegen den TTSC Buchen zuletzt. Zum Abschluss in Rippberg möchte man sich mit einem Sieg verabschieden. die Gastgeber haben nach dem Aufstieg den Klassenerhalt nach hartem Kampf, aber auch durch den „Rückzug“ Laudenbergs geschafft.

Die SpG Adelsheim/Oberkessach steigerte sich in der zweiten Saisonhälfte enorm. Nach der Vorrunde war man noch auf dem Relegationsplatz und musste gegen den Abstieg kämpfen. In der zweiten Hälfte steigerte man sich dann aber enorm und schloss die Rückrundentabelle mit einem starken vierten Platz ab.

Der FV Laudenberg steht nach dem Zusammenschluss mit Waldhausen als erster Absteiger fest. Somit ist das Heimspiel gegen Berolzheim/H. ein ganz besonderes: Es ist das letzte als „eigenständiger“ FV. Laudenberg hat die meisten Roten Karten in dieser Saison gesehen, dafür aber nicht einmal eine Gelbe Karte im Schnitt pro Partie. mag