Fußball

Fußball Favoriten FC Schloßau und TSV Rosenberg lassen es gleich einmal krachen

Sennfeld/R. überrascht

Höpfingen II – Osterburken II 1:3

Der TSV Höpfingen II startete in seine zehnte Kreisligasaison – und das neue Trainertandem Matthias Beckert/Bruno musste in der zweiten Minute schon kräftig durchatmen: Da vergab Pascal Wohlgemuth freistehend vor TSV-Torhüter Lukas Stöckel ein „Riesending“ für den Gast aus Osterburken. Erst in der 33. Minute herrschte wieder etwas Betrieb in den Strafräumen. Eine Unachtsamkeit in der TSV-Defensive brachte die Merz-Elf durch Eduard Siemens in der 44. Minute in Führung – die Heimelf war somit ab Wiederbeginn gefordert. Pascal Wohlgemut aber nutzte in der 56. Minute erneut eine TSV-Unsicherheit aus und erhöhte auf 2:0. Sekunden später war Simon Dietz dem 1:2-Anschlusstreffer nahe, den besorgte dann bald Thomas Heinrich nach Hollerbachs Hereingabe. Nun drückten die Gastgeber auf den Ausgleich, immer mit Blick auf SVO-Konter. So vergaben die Gastgeber beste Möglichkeiten. Ein Konter sorgte für die Entscheidung in der 79. Minute, als Pascal Wohlgemuth vollkommen frei zum 3:1 für die Gäste einschob.

FC Schloßau – SV Seckach 6:1

Nach den ansprechenden Begegnungen im Verbands- und Kreispokal zeigte der FC Schloßau sofort, dass er auch in der Kreisliga erfolgreichen Fußball spielen will. Bereits in den ersten fünf Spielminuten gab es zwei gute Möglichkeiten. In der siebten Spielminute die dritte Chance, als Scheuermann ein schönes Zuspiel von Schäfer mit einem strammen Schuss aus 16 Metern an die Latte setzte. In der zehnten Minute parierte der Seckacher Torhüter einen Freistoß mit Mühe, war aber in der 22. Minute machtlos, als P. Benigs abgefälschter Schuss zum 1:0 für den FC Schloßau im Netz der Gästemannschaft landete. Drei Minuten später klärte die Gäste-Abwehr einen Angriff nicht, den Abpraller versenkte N. Stuhl aus 16 Meter unhaltbar zum 2:0. In der 28. Minute lief T. Scheuermann fast bis zur Eckfahne– seine Flanke verwandelte L. Böhm per Kopf zum 3:0. In der 31. Minute traf der freigespielte Schäfer erneut den Pfosten, den Abpraller brachte Böhm mit einem strammen Schuss im Gästetor zum 4:0 unter. Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte N. Mechler, der einen Eckball von P. Benig mit dem Kopf aus kurzer Distanz ins Tor rammte. In der zweiten Hälfte schaltete die Heimmannschaft einen Gang zurück. P. Benigs Flanke (61.) verwertete C. Schäfer zum 6:0. In der 75. Minute gelang Becker, dem besten Seckacher, schließlich mit Hilfe des Innenpfostens der Ehrentreffer.

TSV Mudau – FC Hettingen 2:0

Es dauerte 20 Minuten, bis die beiden Mannschaften ins Spiel fanden. Dann allerdings eröffneten sich Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten im Minutentakt. Während Haber für den TSV zweimal an Gästekeeper Schmitt scheiterte und Allgaiers Distanzschuss über dem Querbalken landete, scheiterten Reimann in der 30. Minute am Pfosten, Noldes und Penners Geschosse verfehlten das TSV-Gehäuse jeweils nur knapp. Auch nach dem Wechsel bot sich dem FC die erste Chance, Reimanns Flachschuss wurde von Püchner auf der Linie gerettet. Im Anschluss agierte der TSV zwingender und kam zu Chancen durch Haber und Allgaier, die aber folgenlos blieben. Mit einem Doppelschlag in der 59. Minute durch Haber, der eine schöne Kombination über Mechler und Hönig zum Führungstreffer über die Linie schob sowie Dambach, der eine Minute später eine Unsicherheit per Kopf zum vorentscheidenden 2:0 nutzte, gelangte der TSV auf die Siegerstraße.

Hainstadt – Hardh./Bretz. 1:1

Nach einer schnellen Kombination über Schüssler, Wiese und Müller verzeichnete die Spvgg. in der 15. Minute die erste gute Gelegenheit. Die stets gefährliche SG hatte nach einer gefühlvollen Flanke eine Riesenmöglichkeit, die der gute Keeper Münch mit einer Blitzreaktion vereitelte. Die zweite Hälfte eröffneten die Gäste, als ein Stürmer in der 50. Minute frei vor dem heimischen Gehäuse auftauchte, aber auch diese Chance machte Münch zunichte. Das Spiel wurde mehr und mehr zu einem Fehlpassfestival. Wiese, Schüssler, und Kappel hatten gerade nach Ecken noch Möglichkeiten. In der 74. Minute kam es wie es kommen musste. Fehler im Aufbauspiel, Ballverlust, und urplötzlich stand ein Gästestürmer frei vor Münch und erzielte mit einem platzierten Schuss die Führung für Hardheim/Bretzingen. Die Heimelf resignierte aber nicht, und nach einem Pass in die Tiefe spitzelte Spielertrainer Kilitschawyj in der 88. Minute das Spielgerät ins gegnerische Tor.

Götz./Eberst. – Gommersd. II 0:0

Zu Beginn des Spiels war die neuformierte Elf spielbestimmend und drückte den VfR Gommersdorf II in die eigene Hälfte. Die erste große Möglichkeit gab es durch Jonas Aumüller (20.), der nach Kopfballverlängerung knapp vergab. Nur drei Minuten später die nächste Chance durch S. Burkhardt, der volley nur um Zentimeter das Tor verfehlte. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Die Heimelf versuchte vieles, Gommersdorf stand jedoch sicher. Mitte der zweiten Hälfte verflachte die Partie und war häufiger durch kleine Fouls unterbrochen. Dann kam die 80. Minute: Unsicherheit im TSV/VfL-Strafraum, aber Torhüter Popp klärte im Eins-gegen-Eins. In der Schlussminute hatte S. Burkhardt noch eine Kopfballchance.

Rosenberg – Erfeld/Gerichtst. 5:0

Bevor der Schiri die Partie anpfiff, wurden die ehemaligen TSV-Spieler „Semy“ und Patrick von den beiden TSV-Vorsitzenden vor einer großen Zuschauerkulisse verabschiedet. Dann startete der TSV Rosenberg furios in die Saison 2018/2019. Es dauerte ganze vier Minuten, und der Gast lag im Hintertreffen: Nach Freistoß von Breitinger reagierte N. Pasour am schnellsten und brachte seine Farben in Führung. Drei Minuten später erhöhte Florian Rechner mit einem Heber auf 2:0. Der Gast konnte sich aus der Umklammerung nicht befreien und der Jüngste auf dem Feld, Patrick Haas. ließ die gesamte Hintermannschaft schlecht aussehen und erzielte das 3:0. Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte, Angriff auf Angriff rollte auf das gegnerische Tor. Sandro Lutz erzielte mit einem Strafstoß das 4:0 in der 53. Minute, und nur sechs Minuten schraubte D. Breitinger nach idealem Eckball von F. Rechner mit dem Kopf das Ergebnis auf 5:0.

FC Schweinberg – TSV Buchen 1:0

Beide Mannschaften waren zunächst auf Torsicherung bedacht, dennoch kam der FCS in der 20. Minute zu einer Doppelchance, die aber vom Gästekeeper abgewehrt wurde. Nach einem Eckball reagierte Rüttling am schnellsten und schob nach einer halben Stunde ein zum 1:0. Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, ehe Rüttling in der 56. Minute die große Chance hatte, seine Farben mit 2:0 in Führung zu schießen. Die Partie nahm an Fahrt auf und Ph. Baumann scheiterte noch am Gästetorhüter wieder bei einer Eins-zu-Eins-Situation.

Heidersb. – Sennf./Roigheim 1:4

Die Auftaktpartie gegen die SpG. Sennfeld/Roigheim stand für den gastgebenden VfB unter denkbar ungünstigen Vorzeichen, denn aus unterschiedlichen Gründen stand die komplette Offensivabteilung nicht zur Verfügung. Trotzdem gestaltete man die Begegnung in der Anfangsphase ausgeglichen, doch gleich die erste gute Möglichkeit für die Gäste brachte (16.) das 1:0. Nachdem Vintonjak mit seinem Versuch noch an VfB-Keeper Lutz gescheitert war, war Tschürtz zur Stelle. Das gleiche Spiel wiederholte sich zehn Minuten später. Wieder war Vintonjak Vorbereiter und wieder staubte Tschürtz aus kurzer Entfernung zum 2:0 ab. Die Gastgeber verstärkten ihre Angriffsbemühungen und Keeper Schwab bekam jetzt auch Gelegenheit, seine Klasse unter Beweis zu stellen. Nach dem Seitenwechsel waren es die Gäste, die das Spiel bestimmten, und ein Foulelfmeter, den Balb (55.) kompromisslos in die Maschen jagte, bedeutete bereits die Vorentscheidung. In der 60. Minute besorgte Vintonjak nach einer Uneinigkeit in der Gastgeberabwehr das 4:0. Lediglich der neu ins Spiel gekommene Simon Knotz sorgte in der 88. Minute mit seinem Treffer zum 4:1 für eine Resultatverbesserung.

SV Waldhausen – FC Donebach 1:3

Im ersten Spiel in der neuen Spielzeit musste der Aufsteiger eine unglückliche 1:3-Niederlage einstecken. Zu Beginn sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, bis die Gäste in der 14. Minute ihren Goalgetter M. Schnetz auf die Reise schickten, der im ersten Versuch an Torhüter Weckbach scheiterte, aber danach den abgewehrten Ball im Tor versenkte. Schnetz zog dann davon und war nur durch ein Foul zu bremsen. Dies hatte einen Platzverweis für einen Waldhausener Abwehrspieler zur Folge. Mit dem Pausenpfiff fiel der Ausgleich durch A. Arndt per Elfmeter, nachdem Kirmse vom gegnerischen Torwart Jakob gefoult worden war. Nach dem Wechsel war es wieder ein ausgeglicheneres Spiel. Ein Elfmeter in der 89. Minute und ein vermeintliches Abseitstor für die Gäste bescherten dem FC Donebach dann doch drei glückliche Punkte.