Fußball

Verbandsliga Württemberg FSV gewinnt mit 1:0 bei Calcio Leinfelden-Echterdingen und hält damit den Druck auf die Konkurrenten um die Aufstiegsplätze aufrecht

„Sieben Punkte aus schwierigem Dreierpack, damit können wir leben“

Archivartikel

Calcio Leinfelden-E. – Hollenbach 0:1 (0:0)

Leinfelden-Echterdingen: Bortel, Panjic, Juric (80. Saglam), Häcker, Joas, Vidic, Lekaj, Paurevic, Zalac (75. Bahadir), Ismaili, Zukic.

Hollenbach: Hörner, Volk, Zeller, Ryl, Nierichlo, Schmitt, Schieferdecker (83. Walz), Hofmann, Brenner, Czaker (85. Breitinger), Minder (90. Hack).

Tor: 0:1 (78.) Fabian Czaker. – Schiedsrichter: Philipp Herbst. – Zuschauer: 200.

Der FSV Hollenbach hat am Freitagabend vorgelegt und den Druck auf die Konkurrenten aufrechterhalten. „Wir sind zufrieden mit den drei Punkten“, sagte Hollenbachs Trainer Marcus Wenninger. Das Spiel selbst war nichts für Fußballästheten. „Es war ein Abnutzungskampf. Es ging um jeden Millimeter Boden“, sagte Wenninger. „Es trafen zwei starke Mannschaften aufeinander.“ Die neutralisierten sich teilweise. „Wir waren schon präsent und haben dagegen gearbeitet“, so Wenninger. Die Hollenbacher agierten gewohnt defensivstark und kompakt. Dazu setzten sie immer wieder Nadelstiche.

Samuel Schmitt und Jan Ruven Schieferdecker vergaben die zwei besten Möglichkeiten in der ersten Hälfte. Schmitt und Schieferdecker waren wie Lukas Ryl in die Startelf gerückt. Wenninger musste in Echterdingen auf die verletzten Boris Nzuzi und Michael Kleinschrodt verzichten. Tizian Amon musste beim Warmmachen passen. „Ryl hat auf der rechten Seite einen bärenstarken Eindruck hinterlassen“, sagte Wenninger. „Auch Schieferdecker kam nach einer gewissen Eingewöhnungszeit immer besser rein.“

Auch die zweite Hälfte blieb umkämpft. Ihre einzige große Tormöglichkeit nutzten die Hollenbacher. Nach einer Flanke von Schieferdecker traf Fabian Czaker (78.). Philipp Hörner wurden in der gesamten Partie einmal plus Nachschuss geprüft, meisterte dies aber. „Sieben Punkte aus dem schwierigen Dreierpack zuletzt, damit können wir leben“, sagte Wenninger. In den Spitzenspielen gegen Dorfmerkingen und Ilshofen hieß es 1:1 und 2:0. Nun folgte das 1:0 gegen die individuell stark besetzte Mannschaft von Calcio. hesch