Fußball

Fußball Zwei Testspiele des Drittligisten FC Würzburger Kickers

Sieg gegen FSV Mainz 05 II, Remis gegen VfB Stuttgart II

Archivartikel

Mit je einem Sieg und einem Remis absolvierte Fußball-Drittligist FC Würzburger Kickers zwei Testspiele gegen den Bundesliganachwuchs vom FSV Main 05 und dem VfB Stuttgart. . Würzburg – FSV Mainz 05 II 1:0 Würzburger Kickers: Drewes, Hajtic, Kohls, Schuppan, Göbel, Gnaase, Mast, Ünlücifci (76. Gartmann), Kaufmann, Widemann, Ademi. Tor: 1:0 (61., Eigentor) Oeßwein.

„Es ist ärgerlich, dass wir verloren und uns für den guten Auftritt gegen einen Drittligisten nicht belohnt haben“, bewertete der Mainzer Cheftrainer Bartosch Gaul das 0:1 gegen die Kickers. Auch FWK-Trainer Michael Schiele lobte seine Mannschaft: „Wir waren defensiv gut gestanden und haben gegen spielerisch starke Mainzer wenig zugelassen.“

In einer über weite Strecken ausgeglichenen ersten Hälfte hatten Ademi (4.) aufseiten der Kickers und Bell Bell (11.) aus Sicht der Mainzer die besten Gelegenheiten. Nach dem Wechsel zirkelte Göbel zunächst einen Freistoß aus 22 Metern halblinker Position an den Pfosten (54.), sieben Zeigerumdrehungen später gingen die Kickers durch ein kurioses Eigentor in Führung (61.). In der 71. Minute vereitelte Drewes die beste Mainzer Gelegenheit mit einer starken Fußabwehr.

Auch deshalb betont Michael Schiele nach der der Partie auf der Sportanlage „Am Sonnenstuhl“ in Randersacker: „Dass wir uns am Ende einer harten Woche gegen einen Gegner, der in der Halbzeit frisches Personal gebracht hat, bis zum Ende durchgebissen haben, freut mich besonders. In den nächsten Wochen wollen wir dann wieder mehr Fußball spielen.“ Gegen den Bundesliganachwuchs standen mit Hajtic und Gnaase zwei externe Neuzugänge auf dem Platz, mit Ünlücifci war auch ein interner Neuzugang mit von der Partie. Darüber hinaus kamen mit Widemann (Startelf) und Gartmann (Schlussviertelstunde) auch zwei Testspieler zum Einsatz. Würzburg – VfB Stuttgart II 1:1 Würzburg: Bätge, Hansen, Syhre, Mazagg, Ahlschwede, Bachmann, Wagner, Langhans, Küc (49. Häuser, Bytyqi, Baumann. Tore: 1:0 (40.) Baumann, 1:1 (84.) Sessa. Rote-Karte: Kiefer (55., Stuttgart II). „Es war zu Beginn ein temporeiches Spiel, bei sich dem beide Teams nichts geschenkt haben. Es ist allerdings schade, dass das Spiel nach dem Platzverweis gegen den VfB nicht in Gleichzahl beendet wurde“, analysierte FWK-Cheftrainer Michael Schiele das 1:1 gegen den VfB Stuttgart II. Mit Bätge, Bachmann und Küc standen drei externe Neuzugänge auf dem Rasen, darüber hinaus kam mit Langhans ein interner Neuzugang sowie mit Mazzag (Startelf) und Häuser zwei U23-Akteure zum Einsatz. Der VfB wurde von Neuzugang und Routinier Werner angeführt.

In einer munteren Partie hatten die Rothosen durch Bytyqi die erste Möglichkeit (7.), auf der Gegenseite verhinderte FWK-Schlussmann Bätge mit einer Fußabwehr einen möglichen Rückstand. Die bis dato größte Chance des Spiels hatte der VfB in der 39. Minute. Jedoch klärte Rothosen-Spieler Mazzag den Ball gerade noch vor der Linie.

Fast im Gegenzug brachte Baumann den Drittligisten in Führung (40.). Nach dem Wechsel agierte der FWK ab der 55. Minute in Überzahl. Denn Kiefer sah nach einem groben Foulspiel glatt Rot. Dennoch blieb der Bundesliganachwuchs der Schwaben gefährlich. In der Schlussphase der Partie ließ der FC Würzburger Kickers zwar den Ball laufen, den letzten Treffer des Tages erzielte allerdings der VfB Stuttgart II. So traf Sessa in der 84. Minute zum Endstand. pati