Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Neuling Reicholzheim/Dörlesberg schnuppert weiter Höhenluft / TuS Großrinderfeld kommt zu einem nicht mehr erwarteten Erfolgserlebnis

Siegtreffer trotz doppelter Unterzahl

1. FC Umpfertal – Gerchsheim 2:1.

Tore: 0:1 (8.) Ivo Seubert; 1:1 (28.) Thomas Leverow; 2:1 (64.) Maximilian Dürr. – Rote Karte: 41. für Torhüter Leverow (Umpfertal) wegen Handspiels außerhalb des Strafraumes). – Schiedsrichter: Andreas Keppler (Wittighausen). – Zuschauer: 150.

Nach verteiltem Beginn erzielten die Gäste mit Ihrem ersten Angriff nach einem Abwehrfehler das 0:1. Die Gastgeber brauchten einige Zeit, um den Rückstand zu verdauen. Nach einem Eckball gelang dann der verdiente Ausgleich. Weitere Chancen blieben danach ungenutzt. Schock dann für die Gastgeber, nach einem Handspiel außerhalb des Strafraum sah der Torwart die Rote Karte. Nach der Pause übernahmen die Gäste das Spielgeschehen, doch das entscheidene Tor machten die Gastgeber nach einem Eckball in der 64. Minute. Die Gäste versuchten alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch mit dem nötigen Glück und Geschick brachten die Gastgeber den ersten Sieg des FC Umpfertal unter Dach und Fach.

FV Brehmbachtal – Assamstadt 0:2

Tore: 0:1 (55.) Andreas Rupp, 0:2 (82.) Maurice Beier. – Schiedsrichter: Richard Borkert (Mosbach). – Zuschauer: 100

In der ersten Hälfte erspielten sich die Gäste von Anfang an leichte Vorteile, ohne dies jedoch in konkrete Chancen umsetzen zu können. Erst nach 30 Minuten kamen sie erstmals wirklich gefährlich vors Tor, brachten den Ball aber nicht darin unter. Auch in der zweiten Hälfte machten die Gäste so weiter. Sie setzten die Hausherren permanent unter Druck und erzielten in der 55. Minute die Führung: Eine Flanke von links ging über die Abwehr des FV auf die rechte Seite und von dort in die Mitte, wo Rupp keine Mühe hatte, den Ball aus zentraler Position im Netz unterzubringen. Die Gäste blieben weiter spielbestimmend und erhöhten als logische Folge ihrer Überlegenheit in der 82. Minute das verdiente 2:0: Beier lupfte den Ball über den Torhüter ins Tor. Zuvor war mit einem langen Pass durch die Mitte die Abwehr des FV Brehmbachtal ausgehebelt worden.

Großrinderfeld – Untersch./K. 2:1

Tore: 1:0 (40.) Fabian Richter, 1:1 (51.) Leonhard Holzner, 2:1 (90.) Moritz Richter. – Schiedsrichter: Wirth (Möckmühl). – Rote Karte: Fabian Michel (TuS/13.). – Gelb-rote Karte: Johannes Mühleck (TuS/85.). – Zuschauer: 60.

Gegen die spielerisch starken Gäste erlitt die Heimelf mit der strittigen Hinausstellung von Fabian Michel bereits in der Anfangsphase der Partie einen herben Dämpfer (13.). In der Folge erarbeitete sich der TSV einige Chancen und scheiterte zwei Mal am Aluminium. In der 40. Minute setzte Fabian Richter zu einem Sololauf an und vollendete diesen zur eher schmeichelhaften TuS-Führung. Nach dem Seitenwechsel gehörte den kämpferisch eingestellten Großrinderfelden zwar die erste gute Gelegenheit (46.), doch musste man wenig später den Ausgleich hinnehmen. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften die ein oder andere Chance zur Führung hatten. Als ein zweiter Spieler der Heimmanschaft aufgrund eines Foulspiels mit der „Ampelkarte“ vom Platz gestellt wurde, sprach eigentlich alles für die Gäste. Doch trotz der Zwei-Mann-Unterzahl gaben sich die Schwarz-Weißen nicht auf und markierten in der Nachspielzeit den nicht ganz unverdienten 2:1-Endstand.

Reicholzheim/D. – Nassig II/S. 4:2

Tore: 1:0 (46.) Tobias Schumacher, 2:0 (63.) Joachim Gattenhof, 2:1 (64.) Szymon Piechowiak, 3:1 (72.) und 4:1 (84.) jeweils Rafael Gogollok, 4:2 (90.) Daniel Kalbfleisch. – Schiedsrichter: Geiger (Walldürn). – Zuschauer: 150.

Zwar sahen die Zuschauer einen guten Start der Gastgeber, doch schafften es diese zunächst nicht, den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Nach etwa 20 Minuten wurde der SVN immer präsenter und prüfte den gegnerischen Keeper bis zur Pause das ein ums andere Mal, ohne hieraus jedoch Kapital zuschlagen. Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Ein Spieler des VfB schlug einen langen Ball nach vorne, den Schumacher gekonnt zur Führung verarbeitete. In der Folge zogen sich Gastgeber jedoch wieder etwas zurück und verlegten sich auf ihr Konterspiel. Trotz der Abgabe der Spielkontrolle erhöhten sie in der 63. Minute auf 2:0. Zwar markierten die Gäste im direkten Gegenzug den Anschluss, doch musste die Landesliga-Reserve wenig später einen erneuten Gegentreffer hinnehmen. Das Eis schien nun gebrochen und der Kreisliga-Neuling erhöhte erneut nach Konter auf 4:1. In der Nachspielzeit verkürzte der SVN noch, doch änderte dieser Treffer nichts am Heimsieg des VfB.

Kickers DHK W. – FC Külsheim 1:2

Tore: 0:1 (50.) Steffen Morhart, 1:1 (80.) Fabian Schüppert, 1:2 (88.) Niklas Duda. – Schiedsrichter: Mauer (Großrinderfeld). – Zuschauer: 110.

Beide Mannschaften lieferten sich im ersten Abschnitt ein ausgeglichenes Duell. Sowohl die Gastgeber als auch die Gäste kamen immer wieder zu Möglichkeiten, ohne diese jedoch zunächst zu nutzen. Besonders der Külsheimer Steffen Morhart machte der gegnerischen Defensive zu schaffen. Nach dem Seitenwechsel war es dann eben der „Brunnenstädter“ Goalgetter, der in der 50. Minute frei zum Schuss kam und die Gästeführung markierte. Die Einheimmischen wurden erst ab der 75. Minute wieder aktiver und drängten auf den Ausgleich, der wenig später markiert wurde (80.). Nachdem die Gastgeber kurz darauf einen Versuch an den Pfosten setzten, machte es Duda auf der anderen Seite besser und köpfte nach einer Ecke zum Siegtreffer des FCK ein (88.).

Schwabhausen/W. – Gerlachs. 2:1

Tore: 1:0 (1.) Andreas Mutschler, 1:1 (20.) Marius Mohr, 2:1 (81.) Frederik Greiner. – Schiedsrichter: Gottmann (Helmstadt). – Zuschauer: 150.

Die Hausherren legten einen Start nach Maß hin und markierten nach einem langen Ball gleich nach dem Anpfiff die Führung. Das Hochgefühl des TSV hielt jedoch nur für ein paar Minuten, da die Gäste mit der Zeit immer stärker wurden und in der 20. Minute zum Ausgleich trafen. Bis zur Pause schafften es die Gastgeber kaum noch Akzente zu setzen und hatten Glück, dass der VfR keinen Nutzen aus den erarbeiteten Chancen zog. Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt: Der gastgebende TSV kontrollierte das Geschehen und kam immer wieder vor den Kasten des Absteigers. Zwar blieb Gerlachsheim über Standards gefährlich, doch lief man ansonsten zumeist dem Ball nur hinterher. Folgerichtig markierte der TSV in der 81. die erneute Führung, als Greiner querlegen wollte, das Spielgerät jedoch am Keeper vorbei in die Maschen rollte. In der Nachspielzeit hatte der VfR mit einem Lattentreffer noch einmal eine gute Gelegenheit, doch musste man letztlich die Niederlage mit nach Hause hinnehmen.

Unterbalbach – Kreuzwerth. 1:0

Tor: 1:0 (37.) Florian Mechler. – Schiedsrichter: Thomas Mistele (Oberwittstadt). – Zuschauer: 100.

Die Gäste aus Kreuzwertheim kamen besser in die Partie und waren in den ersten 25 Minuten die dominierende Mannschaft. Der TSV erspielte sich in dieser Phase auch die eine oder andere Möglichkeit, ohne aber zu einem Torerfolg zu kommen. Ab der 25. Minute kam dann auch die DJK ins Spiel und gestaltete die Begegnung ausgeglichen. Durch einen Sonntagsschuss von Florian Mechler aus etwa 40 Meter über den etwas zu weit vor seinem Kasten stehenden Keeper gingen die Gastgeber dann etwas überraschend in Führung. Nach der Pause war der TSV Kreuzwertheim dann wieder das dominierende Team, und die Gäste erarbeiteten sich eine klare optische Überlegenheit. Die DJK konterte allerdings geschickt und brachte damit die Hintermannschaft von „Kreuz“ immer wieder in Nöte. Ab der 70. Minute hätten gleich mehrere dieser Konter eigentlich zur endgültigen Entscheidung führen müssen, aber die DJK verpasste es, zum 2:0 nachzulegen. Die Gäste drückten in der Schlussphase vehement auf den Ausgleich, doch die DJK-Hintermannschaft hielt sich auch hier schadlos. So blieb es beim zwar glücklichen, aber doch nicht ganz unverdienten Sieg der Gastgeber.