Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim Drei Teams sind in den Kampf involviert / Es geht um sicheren Klassenerhalt, Relegation oder direkten Abstieg

Situation im Tabellenkeller spitzt sich weiter zu

Archivartikel

Durch die doch etwas überraschend hohe Niederlage am vergangenen Sonntag in Assamstadt ist die SpG Tauber‘heim II/Hochhausen auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht. Wiedergutmachung ist angesagt – und gegen das anreisende Tabellenschlusslicht Kickers DHK Wertheim II sicherlich auch machbar. Die Frage wird nur sein, wie achtbar sich die Gäste aus der Affäre ziehen können, auch im Blick auf den beim letzten Heimspiel gezeigten Aufwärtstrend.

Einen erneuten, aber nicht unerwarteten Dämpfer muss der 1. FC Umpfertal II verkraften. Beim FC Grünsfeld II kann man nämlich schon mal verlieren. Umso wichtiger wird es sein, den mit einem spektakulären Erfolg im Rücksack aufkreuzenden FC Eichel in Schach zu halten. Insbesondere gilt es den, den aktuellen Liga-Torschützenkönig der Gäste, André Gomes, an die Kette zu legen. Wenn dies gelingt, könnte auch ein Punktgewinn herausspringen.

Wieder auf Platz zwei hat sich die SpG Wittighausen/Zimmern nach ihrem Auswärtssieg in Wertheim geschoben. Dass sich daran am kommenden Spieltag etwas ändert ist kaum anzunehmen, kommt mit der SpG Dittwar/Heckfeld doch ein Team ins Wittigbachtal, das wie angenagelt im Tabellenkeller festsitzt. Alles andere als ein klarer Sieg der Heimelf wäre eine Überraschung.

Mit einem torlosen Remis der besseren Art musste sich Tabellenführer SV Pülfringen am vergangenen Sonntag zufrieden geben. Dies wird sicherlich Motivation genug sein, den nächsten Dreier ins Visier zu nehmen. Dass dies auch gelingen wird, ist unstrittig. Zu formschwach präsentiert sich zurzeit die als Gegner auflaufende SpG Windischbuch/Schwabhausen II. Für die Gäste gilt es möglichst lange gut im Spiel zu bleiben und keine zu hohe Niederlage zu kassieren.

Ein hochinteressantes Spiel verspricht die Paarung Türkgücü Wertheim gegen den TSV Assamstadt II zu werden. Beide Mannschaften können nach Siegen mit breiter Brust auflaufen. Entscheidend für den Ausgang der Partie könnte der Heimvorteil werden, der den Hausherren in die Karten spielen dürfte. Für die Gäste wird es darauf ankommen, die konterstarken Stürmer der Platzherren auszuschalten und ihrerseits Nadelstiche nach vorne zu setzen. Wenn dies gelingt ist alles möglich.

Durch einen Sieg bei der abstiegsbedrohten SpG Dittwar/Heckfeld konnte sich die SpG Rauenberg/Boxtal wieder weiter nach oben orientieren. Um diesen Lauf auch am kommenden Wochenende fortzusetzen, muss noch mehr Kampf und Spielwitz her. Der Grund hierfür ist, dass mit dem FC Grünsfeld II eine Mannschaft anreist, die sich seit Saisonbeginn konstant im vorderen Tabellendrittel aufhält und auch das Potenzial hat, um die Tabellenspitze mitzuspielen. Gefühlsmäßig könnte es auf ein Unentschieden hinauslaufen.

Einen heißen Tanz mit bitterem Ende erlebte der SV Distelhausen am vergangen Sonntag beim FC Eichel. Dort hatte man einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt und war zwischenzeitlich sogar in Führung gegangen, ehe die Gastgeber wieder ausglichen und kurz vor Schluss den Siegtreffer erzielte. Jetzt versucht der SVD gegen die SpG Welzbachtal, seine gute Heimbilanz weiter auszubauen und sich im oberen Mittelfeld festzusetzen. Die Gäste kommen ihrerseits mit der Empfehlung eines Punktgewinnes gegen den Tabellenführer und werden alles dran setzen, um auch an der Tauber etwas mitzunehmen.