Fußball

Landesliga Odenwald Spitzenteams schenken sich nichts in ihrem Direktvergleich in Neckarelz / Diskussion um einen vom Schiedsrichter zurückgenommenen Strafstoß

So bleibt auch weiterhin alles offen

Archivartikel

Neckarelz – Gommersdorf 0:0

Neckarelz: Penz, Münz, N. Böhm, Rau, Schwind, Müller, L. Böhm, Karic, Satilmis, Hogen, Diefenbacher.

Gommersdorf: Bayha, G. Mütsch (78. Geissler), Herrmann, M. Schmidt (90. Feger), Gärtner (90. Stöckel), Hespelt, Bauer, Silberzahn, Walter (86. Stelzer), P. Mütsch, F. Schmidt.

Schiedsrichter: Marcel Fischer (Sinsheim). – Zuschauer: 290.

Ohne Tore endete das Spitzenspiel der Landesliga Odenwald zwischen der Spvgg. Neckarelz und dem VfR Gommersdorf. Dabei erwischten die Gäste den besseren Start in die Partie und hätten schon früh in Führung gehen können. Jedoch landete der Abschluss von Markus Gärtner nur am Außenpfosten des Neckarelzer Tors (12.). Auf der anderen Seite scheiterte Lukas Böhm am Gommersdorfer Schlussmann Nico Bayha (22.).

Kurz darauf verpasste Max Schmidt den Führungstreffer für den Tabellenführer knapp (37.). Danach entwickelte sich bis zur Halbzeitpause ein offenes Spiel ohne die ganz großen Tormöglichkeiten. Folgerichtig ging es torlos in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die ganz großen Torraumszenen eher Mangelware. Der größte Aufreger einer ereignisarmen zweiten Halbzeit folgte dann in der Schlussphase, als Lukas Böhm im Gommersdorfer Strafraum von Nico Bayha zu Fall gebracht wurde (76.). Schiedsrichter Marcel Fischer zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß für die Spvgg. Neckarelz.

Allerdings sollte die Szene eine kuriose Wendung nehmen. Denn auf Zeichen seines Assistenten nahm der Unparteiische die Strafstoßentscheidung wieder zurück. Sehr zum Ärger von Spvgg.-Trainer Stefan Strerath: „Die ganze Entscheidung war äußerst seltsam. Denn eigentlich muss ich nach dem Regelwerk pfeifen, und da war das sicherlich ein Elfmeter. Denn wenn es ein Foul ist, geht es nicht darum, ob ich zu arg abhebe.“ Auf der anderen Seite betonte VfR-Spielertrainer Markus Gärtner: „Aus meiner Sicht kann man den schon pfeifen.“ Nach einem Freistoß von Fabio Geissler verlängerte ein Neckarelzer Abwehrspieler den Ball an die Latte des eigenen Tors(80.). Kommende Woche tritt die Spvgg. Neckarelz am Freitag beim FSV Waldbrunn an. Gommersdorf empfängt den FC Grünsfeld.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Strerath (Trainer der Spvgg. Neckarelz): „Für den VfR Gommersdorf ist dieser Punkt sicherlich mehr wert als für uns. Aber es sind noch immer vier Spiele zu absolvieren, und wir müssen weiter unsere Hausaufgaben machen. Denn klar ist, dass wir am Ende der Saison auch aufsteigen wollen.“

Markus Gärtner (Trainer VfR Gommersdorf): „Im Endeffekt ist es ein gerechtes Unentschieden. Trotzdem ist noch immer alles offen. Aber unser klares Ziel ist es, dass wir in der Tabelle bis zum Schluss vorn bleiben wollen.“