Fußball

Fußball 28 Schüler absolvieren DFB-Junior-Coach-Ausbildung

Sozialkompetenz und Fußballwissen vermittelt

Archivartikel

In zwei Lehrgängen in der Sportschule Schöneck absolvierten zwölf Mädchen und 16 Jungen im Februar und März die DFB-Junior-Coach-Ausbildung und starten nun in die Trainertätigkeit an Schulen und im Verein. Bestanden hat auch Luis Meszaros vom Walter-Hohmann-Schulverbund Hardheim.

Die zentralen Ausbildungen zum DFB-Junior-Coach in der Sportschule Schöneck werden für Mädchen und Jungs getrennt angeboten. Der Mädchen-Lehrgang feierte in diesem Jahr bereits seine zehnte Auflage. Die Lehrgänge wurden 2009 zur Stärkung des Mädchenfußballs vor der Frauen-Fußball-WM 2011 in Deutschland eingeführt. Knapp 200 Mädchen haben seither über diesen Weg den Einstieg in die Trainertätigkeit geschafft. Kein Wunder, denn die Ausbildung verbindet für die Schülerinnen und Schüler praktische Fußballkompetenz mit den pädagogischen Fähigkeiten, die ein Trainer braucht. Zudem können die Junior-Coaches sehr früh Erfahrungen sammeln und nach und nach mehr Verantwortung übernehmen.

„Die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach vermittelt nicht nur Fußballwissen, sondern auch sozia-le Kompetenz. Für die Mädchen und Jungen ist dies deshalb ein wichtiger Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung“, betonte BFV-Vizepräsident Helmut Sickmüller, der die Urkunden überreichte. Das bestätigte eine Teilnehmerin: „Der DFB-Junior-Coach Lehrgang hat mich fachlich, aber auch persönlich weitergebracht.“

Die Lehrgänge schließen nach fünf Tagen Theorie und Praxis mit einer schriftlichen Prüfung und selbst ausgearbeiteten Lehrübung ab. Dieses Mal mit dabei waren 30 Kinder der Grundschulen Busenbach, Hagsfeld und Stutensee, die mit Begeisterung Fußball spielten. Das hat eine Teilnehmerin besonders begeistert: „Am Interessantesten war die Arbeit mit den Kindern der Fußball-AG.“ Positives Feedback kommt auch von den Absolventen des Jungen-Lehrgangs. „Die Junior-Coach-Ausbildung ist eine super Gelegenheit, um in die Trainertätigkeit reinzuschnuppern“, meinte ein Teilnehmer. „Es war eine tolle Zeit, ich kann es jedem nur empfehlen.“

Grein übergibt Zertifikate

Zufrieden mit den Ergebnissen war auch Lehrgangsleiterin Alexandra Grein vom BFV: „Ich hoffe, dass ihr euer neues Wissen nun in der Schule und im Verein anwendet“, appellierte sie an die frisch gebackenen Junior-Coaches, nachdem sie ihre Zertifikate in den Händen hielten. Die Erfahrungen, die die jungen Leute nun in der Praxis bei Schul- und im Jugendtraining sammeln, kann auch für das Berufsleben von Vorteil sein, erläutert auch Jochen Winter von der Commerzbank Karlsruhe: „Für uns ist Begleitung der DFB-Junior-Coaches ein unheimlich wertvoller Baustein der Nachwuchsqualifizierung. Die Symbiose aus Vermittlung von Führungsqualitäten und sozialer Kompetenzen bereitet die Jungs und Mädchen optimal auf eine potenzielle Trainertätigkeit und auch den späteren Berufsweg vor.“ Die Bank ist bundesweit Partner des DFB bei der Junior-Coach-Ausbildung. aka