Fußball

Kreisliga A3 Hohenlohe Wieder die Frage „Was wäre, wenn?“

Spielt Nagelsberg Schicksal?

Archivartikel

Alle Jahre stellt sich den Verantwortlichen, Spielern und Anhängern der A3- und B4-Clubs im Fußballbezirk Hohenlohe die Gretchenfrage: „Was passiert, wenn . . . ?“ Wie viele Vereine steigen ab? Wer muss in die Relegation nach unten beziehungsweise wer darf in die Relegation nach oben?

Der Abstieg aus der A3 hängt davon ab, wie viele Vereine von oben und unten neu in diese Liga kommen. Aktuell steht fest, dass der SV Edelfingen aus der B4 in die A3 aufsteigt und der Meister – nach aktuellem Stand die SGM Markelsheim/Elpersheim – die A3 in Richtung Bezirksliga verlässt. Sehr wahrscheinlich ist der Abstieg der SGM Taubertal/Röttingen aus der Bezirksliga in die A3.

Zwei kommen, einer geht – also muss der Tabellenletzte, höchstwahrscheinlich der TSV Althausen/Neunkirchen, runter, um die Sollzahl von 15 Vereinen zu erhalten. Der Vorletzte, derzeit der FC Igersheim, hätte dann über die Relegation noch die Chance, die Liga zu halten.

Nun gibt es im Fußballbezirk Hohenlohe drei Kreisligen A, denen vier Kreisligen B untergeordnet sind. In der Kreisliga B2 spielen Vereine aus den Altkreisen Künzelsau und Öhringen. Die Künzelsauer Vereine kommen im Falle eines Aufstiegs in die A3, die Öhringer Vereine in die A1. Zu ersteren gehört der FC Phönix Nagelsberg, der derzeit mit zwei Punkten Rückstand auf den TSV Zweiflingen und vier Zählern Vorsprung vor dem TSV Bitzfeld den zweiten Tabellenplatz belegt.

Vier Spiele stehen noch aus, und wenn Nagelsberg sich den Meistertitel sichern sollte, wäre der Künzelsauer Teilortclub neben dem SV Edelfingen zweiter Aufsteiger in die A3. Es kämen also (wenn man vom Abstieg der SGM Taubertal/Röttingen aus der Bezirksliga ausgeht) insgesamt drei neue Clubs in die A3. Dies hätte zur Folge, dass es zwei Direktabsteiger geben würde und der Drittletzte – aktuell der SV Berlichingen/Jagsthausen – in die Relegation müsste.

Für die A3-Kellerkinder gilt es also, nicht nur das Beste aus den verbleibenden Spielen zu machen, sondern auch Zweiflingen und Bitzfeld die Daumen zu drücken.

Sollte Phönix Nagelsberg Zweiter in der B2 werden, hätte dies Auswirkungen auf die Aufstiegsrelegation zur A3. Die Nagelsberger müssten in diesem Fall gegen den B4-Zweiten (Wachbach II oder Hohebach kommen noch in Frage) ein Entscheidungsspiel bestreiten, dessen Sieger dann den Vorletzten der A3 herausfordern darf.

Was für Phönix Nagelsberg gilt, würde analog auch für den SV Sindelbachtal gelten, der als Tabellenvierter noch eine theoretische Chance auf einen der beiden Spitzenplätze in der B2 hat. H.W.