Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim Bei Heimsiegen stünden der TSV Gerchsheim und die SG Reicholzheim/Dörlesberg als Aufsteiger definitiv fest

Spitzenduo kann vorzeitig alles klar machen

Der TSV Kembach/Höhefeld rutscht in der Kreisklasse A Tauberbischofsheim immer tiefer in Richtung Abstiegs-Relegation. Nur noch zwei Punkte trennen ihn vom vorletzten Tabellenrang. Da wäre es höchste Eisenbahn mit aller Macht dagegen zu halten. Doch just zu diesem wichtigen Zeitpunkt innerhalb der Saison gibt ausgerechnet der zuletzt bärenstarke SV Pülfringen seine Visitenkarte in Höhefeld ab. Trotz eines etwas mühsamen Sieges am letzten Spieltag gegen den VfB Boxberg/Wölchingen wird sich der Tabellendritte keinen Ausrutscher leisten und drei Punkte einfahren. – Hinspiel: 1:2.

In ähnlicher Weise wird die SG Reicholzheim/Dörlesberg versuchen, den Schwung vom hohen Sieg gegen die SG Kembach/Höhefeld mitzunehmen und an dem mit einem Punkt Vorsprung die Tabelle anführenden, TSV Gerchsheim dranzubleiben. Ob der kommende Gegner, die SG Rauenberg/Boxtal, dies verhindern kann, dürfte eher unwahrscheinlich sein, trotz ihres guten Spiels gegen den aktuellen Tabellenführer. Vielleicht kann der von allen Abstiegssorgen befreite Gast aber auch unbekümmert aufspielen und eine Überraschung schaffen. – Hinspiel: 4:2.

Immer näher rückt für den TSV Gerchsheim die ersehnte Meisterschaft. Obwohl der Vorsprung auf den unmittelbaren Verfolger SG Reicholzheim/Dörlesberg nur einen Punkt beträgt, dürfte zumindest an diesem Spieltag nichts anbrennen. Zu stark ist die Offensive der Platzherren, um von der SG Wittighausen/Zimmern ernsthaft gefordert zu werden. Für die Gäste muss die Devise lauten: Hinten dicht machen und vorne versuchen den einen oder anderen Konter erfolgreich abzuschließen, was schwer genug werden wird. – Hinspiel: 7:3.

Mit einem Erfolgserlebnis kehrte der FC Eichel am vergangenen Spieltag aus Wittighausen/Zimmern zurück. Wenn der Sieg auch sehr schmeichelhaft war, wurden die gegen den Abstieg überlebensnotwendigen Punkte trotzdem eingefahren. Nun gilt es nachzulegen und gegen den sich langsam, aber sicher aus dem Tabellenkeller bewegenden FC Grünsfeld II nachzulegen. Die Landesliga-„Zweite“ kommt mit der Empfehlung eines Last-Minute-Sieges gegen den Abstiegsmitkontrahenten TSV Assamamstag II. Kann der Gast seine aktuelle gute Form auch auswärts unter Beweis stellen, ist zumindest eine Punkteteilung möglich. – Hinspiel: 4:4.

Eine unglückliche Niederlage musste der TSV Assamstadt II im Kellerduell beim FC Grünsfeld II hinnehmen. Nun gilt es, den Blick wieder nach vorne zu richten und das nächste Spiel gegen den Tabellenletzten SV Viktoria Wertheim II siegreich zu gestalten. Dass die Gäste kein Fallobst sind und oftmals unter Wert geschlagen wurden, zeigte auch das letzte Spiel gegen die SG TBB II/Hochhausen, das man nur mit viel Pech verlor. Sollten die Gäste aber auch in diesem direkten Kellerduell unterliegen, dürften die Lichter wohl endgültig ausgehen. – Hinspiel: 2:5.

Die SG Welzbachtal hat sich bisher bravourös geschlagen und in der Spitzengruppe festgesetzt. Nun reist mit dem VfB Boxberg/Wölchingen eine Mannschaft an, die ab kommender Saison mit dem TSV Schweigern eine Spielgemeinschaft bilden wird. Dank ihrer guten Vorrunde können die Gäste ohne Abstiegssorgen aufspielen und versuchen dem Favoriten Paroli zu bieten. Dass dies nicht einfach werden wird dürfte klar sein, wobei der VfB sein letztes Auswärtsspiel beim SV Pülfringen nur denkbar knapp verlor. Trotzdem stehen die Zeichen eindeutig auf Heimsieg. –Hinspiel: 2:3.

Spielfrei: SG TBB II/Hochhausen.