Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim Distelhausen gegen Eichel weiterhin unter Druck / Kickers DHK Wertheim II gegen den Spitzenreiter wohl ohne Chance

Spitzenspiel mit zwei punktgleichen Teams

Ein Ausrufezeichen hat der 1. FC Umpfertal II mit seinem Auswärtssieg am vergangenen Sonntag bei der SpG Rauenberg/Boxtal gesetzt. Als Lohn hierfür konnte man die „Rote Laterne „abgeben und sich weiter nach oben orientieren. Jetzt gilt es nachzulegen und auch gegen den FC Grünsfeld II zu punkten. Sieht man sich den aktuellen Lauf der Gäste an, wird dies jedoch ein schwieriges Unterfangen. Trotzdem gilt es, den Heimvorteil zu nutzen und zumindest einen Punkt im heimischen Stadion zu behalten.

Wer hätte das gedacht? Die SpG Tauberbischofsh. II/Hochhausen rangiert nur einen Punkt hinter den drei Erstplazierten. Das überrascht vor allem aufgrund der verkorksten letzten Saison. Mit dem TSV Assamstadt II kommt nun eine ebenfalls gut gestartete Mannschaft an die Tauber, die am Wochenende dem Tabellenführer einen Punkt abgetrotzt hat. Beide Teams werden versuchen, ihren guten Lauf fortzusetzen, wobei man den Hausherren, dank ihres Heimvorteils, ein Chancenplus einräumen muss.

Der absolute Knaller dieses Spieltages ist die Begegnung zwischen dem Tabellenzweiten SV Pülfringen und der nur durch die schlechtere Tordifferenz getrennten SpG Welzbachtal. Beide Mannschaften verfügen über einen überragenden Sturm, sodass letztendlich die am besten funktionierende Abwehr spielentscheidend sein dürfte. Zumindest unter diesem Aspekt haben die Platzherren einen leichten Vorteil: Während die Spielgemeinschaft bereits 15 Gegentreffer hinnehmen musste, klingelte es im Kasten der Pülfringer bislang nur zehn Mal. Sollten beide Mannschaften konzentriert auflaufen, wäre ein Remis keine Überraschung.

Dass der SV Distelhausen nach seinem Kreisliga-Abstieg auch heuer wieder tief im Keller landen würde, war weder von den Verantwortlichen noch von den Anhängern erwartet worden. Geschuldet ist diese Situation primär den großen Verletzungssorgen, die beim SVD zur Zeit voll durchschlagen. Mit dem FC Eichel gastiert am kommenden Spieltag eine Mannschaft beim Tabellenvorletzten, die bisher äußerst unbeständig unterwegs war: In beinahe gleichmäßigem Wechsel folgen bei dem Tabellenachten Sieg auf Niederlage. Zuletzt musste der FCE beim 0:5 gegen Pülfringen Federn lassen. Glaubt man der Statistik, müsste nun ein Sieg folgen. Falls Distelhausen dies vermeiden will, sollte man von Beginn an konzentriert agieren.

Eine ebenfalls eher unbefriedigenden Saisonverlauf hat die SpG Rauenberg/Boxtal zu verkraften. Gerade die Heimpleite am letzten Sonntag gegen den damligen Tabellenletzten 1.FC Umpfertal kam völlig unerwartet. Troztdem müssten die Platzherren in der Lage sein, gegen die SpG Dittwar/Heckfeld ihren dritten „Dreier“ einzufahren. Die Gäste werden versuchen, mit dem Aufwind ihres letzten Sieges, dagegen zu halten und mindestens eine Punkteteilung anstreben. In dieser Konstellation trafen die beide Mannschaften noch nicht aufeinander. Als man während der Saison 2010/2011 Ligakonkurrenten waren, waren sowohl die Rauenberger als auch die Dittwarer noch ohne Spielgemeinschaft.

Insbesondere dem Papier nach muss sich der Tabellenführer, die SpG Wittighausen/Zimmern gegen den Tabellenletzten Kickers DHK Wertheim II keine Sorgen machen. Zu abgeschlagen hängen die Gäste im Tabellenkeller fest. Auch verfügen die Platzherren über den besten Sturm und die beste Abwehr der Liga (23:9–Tore). Alles andere als ein klarer Heimsieg wäre schon erstaunlich. Trotzdem gilt es die Konzentration hoch zu halten und nicht überheblich zu werden, denn jeder Punktverlust könnte die Tabellenspitze kosten – immerhin rangieren der SV Pülfringen und die SpG Welzbachtal punktgleich auf den Rängen zwei und drei.

Obwohl sich bei der Elf von Türkgücü Wertheim eine gewisse Ernüchterung breit macht, sind sie mit Tabellenplatz sieben noch gut im Rennen. Damit es wieder weiter nach oben geht, muss am kommenden Spieltag unbedingt ein Sieg her. Dass dies gegen die SpG Windischbuch/Schwabhausen II gelingen könnte, ist unstrittig. Wichtig wird in diesem Zusammenhang sein, die Effizienz zu verbessern und die sich bietenden Chancen konsequenter zu nutzen. Die Gäste hingegen werden versuchen, kompakt zu stehen und auf Konter zu lauern.