Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim SG Welzbachtal verliert langsam den Kontakt zur Spitze / Tabellenführer Gerchsheim kassiert 1:4-Niederlage im Top-Spiel des Tages

SV Pülfringen greift noch einmal ganz vorne an

Wittighausen/Z. – Grünsfeld II 0:0

Ohne Tore endete das Derby in Zimmern. Damit haben sich die Gäste die Möglichkeit verschafft, vielleicht doch noch den augenblicklichen Relegationsrang 12 zu verlassen.

Kembach/Hö. – TBB II/Hochh. 2:2

Tore: 1:0 (7.) Marco Fitzenreuter, 1:1 (40.) Benjamin Olt, 1:2 (56.) Philipp Schmitt, 2:2 (90.) Pascal Beck. – Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Okan Ciracoglu (SG Kemb./H., 65.), Torhüter Andreas Burger (TBB) hält Elfmeter von Philipp Amend.

Anfangs war die Heimmannschaft die bessere Mannschaft und ging verdient in Führung. Im weiteren Verlauf hatten sie gute Chancen, doch dann gelang den Gästen der Ausgleich. Diese kamen auch besser aus der Kabine und somit zur Führung. Die SG Kembach/Hö. kämpfte weiter und wurde mit dem Ausgleich belohnt.

SG Welzbachtal – FC Eichel 1:2

Tore: 0:1 (67.) Andre Marques Gomes, 1:1 (70.) Marcel Hesse, 1:2 (88.) Andre Marques Gomes.

Von Beginn an war wenig Bewegung und Dynamik im Spiel. Auch der Spielfluss ließ auf beiden Seiten zu wünschen übrig. Nach der Pause wurde die Partie hitziger, insbesondere nachdem den Gästen der überraschende Führungstreffer durch Andre Marques Gomes gelang. Pech für die Heimelf war, dass sie unmittelbar davor eine Riesenchanche nicht nutzen konnten. Als Marcel Hesse nur zwei Minuten später der Ausgleich gelang, schien alles auf ein Remis hinauszulaufen. Vereitelt wurde dies jedoch nur fünf Minuten vor Schluss, als den Gästen nach einem Freistoß per Kopf der glückliche Siegtreffer gelang. Dem Spielverlauf nach wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen.

SV Pülfringen – TSV Gerchsh. 4:1

Tore: 1:0 (17.) Andras-Attila Cegenyi, 1:1 (27.) Carsten Lurz, 2:1 (57.) Andras-Attila Cegenyi, 3:1 (65.) Michael Haberkorn, 4:1 (88.) Andras-Attila Cegenyi.

Von Beginn an war es ein hochklassiges A-Klassen-Spiel zweier Spitzenmannschaften, die mit viel Druck nach vorne agierten. Zu diesem Zeitpunkt verhinderten starke Torhüterleistungen mögliche Treffer. Als der „ Man of the match“, Andras-Attila Cegenyi, den Führungstreffer für die Heimelf erzielte, war der Bann gebrochen und die Platzherren im Aufwind. Die starken Gäste ließen sich jedoch nicht beirren und hielten voll dagegen. So war es nicht verwunderlich, dass ihnen nur zehen Minuten später durch Carsten Lurz der verdiente Ausgleich gelang. Nach dem Seitenwechsel übernahm die Heimelf die Initiative und ging durch Andras-Attila Cegenyi erneut in Führung. Als die Gäste alles auf eine Karte setzten, gelang den Platzherren nur wenige Minuten später der spielentscheidende dritte und kurz vor Schluss noch der vierte Treffer. Auf Grund ihrer Clevernis bei der Chancenauswertung in der zweiten Spielhälte, war der Heimsieg des SVP verdient.

SG Rauenberg/B– SVV Werth. II 1:0

Tore: 1:0 (87.) Sven Ebeling.

Die Heimelf gestaltete die Partie überlegen und erarbeitete sich auch mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Zu diesem Zeitpunkt gelang es den Gästen mit Glück und Geschick, einen Gegentreffer zu verhindern. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Match immer mehr und spielte sich fast nur noch im Mittelfeld ab. Als den unermüdlich anlaufenden Platzherren drei Minuten vor Schluss durch Sven Ebeling das goldene Tor gelang, waren die drei Punkte eingefahren und der Jubel groß. Die Gäste konnten sich über die gesamte Spielzeit nie richtig in Szene setzen und erarbeiteten sich einfach zu wenige Möglichkeiten. So geht der Heimsieg des Favoriten vollauf in Ordnung.

VfB Boxberg/W. – Assamstadt II 1:0

Tore: 1:0 (82.) Felix Dölzer. – Rote Karte: nach Spielende für einen Akteur der Heimelf.

In einem hart umkämpften Derby gelang den Platzherren ein alles in allem schmeichelhafter Sieg. Von Beginn an übernahmen die spielerisch überlegenen Gäste das Kommando, ohne jedoch zu etwas Zählbarem zu kommen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie ausgeglichener und die Heimelf konnte sich ihrerseits stärker in Szene setzen. Als sich alle schon auf ein Remis einstellten gelang Felix Dölzer, nach einem vom Gästetorhüter nach vorne abgewehrten Freistoß, der glückliche 1:0 Siegtreffer. Die Hausherren können sich bei ihrem überragenden Keeper Florian Seidt bedanken, dass die drei Punkte im Umpfertal blieben und die kleine Serie der Gäste riss.