Fußball

Kreisliga B 4 Hohenlohe TSV Hohebach zieht im Kampf um die Aufstiegschancen den kürzeren / Meister SV Edelfingen mit einer kalten 0:5-Dusche

SV Wachbach II hat Relegationsplatz sicher

Archivartikel

Billingsbach – Mulfingen II 2:3

Tore: 0:1 (47.) Markus Zenkert, 0:2 (53.) Dominic Müller, 1:2 (55.) Benedikt Hanisch, 2:2 (68.) Daniel Ley, 2:3 (87.) Simon Riegler.

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte der FC die größte Chance zu Führung. Die Halbzeitpause tat dem FC gar nicht gut. Kurz nacheinander kassierte man das 0:1 und 0:2. Zum Glück für den FC verwandelte Benedikt Hanisch kurz danach einen direkten Freistoß zum Anschlusstreffer.

Aus spitzem Winkel und mit einer technisch ansehnlichen Drehung schaffte Daniel Ley in der 68. Spielminute sogar den Ausgleich. Kurz vor Ende der Partie verwandelte Simon Riegler einen Freistoß aus dem Halbfeld per Kopf.

Weik./Schäft. II – Hohebach 1:1

Tore: 1:0 (45.) J. Müller, 1:1 (89.) M. Mack. – Zuschauer: 80.

Bereits in der 5. Minute gab es den ersten Aufreger, Weikersheim/Schäftersheim traf den Pfosten und den Nachschuss wehrte ein Hohebacher Feldspieler auf der Torlinie mit der Hand ab. Bis auf den Schiedsrichter haben dies alle gesehen, er ließ zur Überraschung aller weiterspielen. Im Anschluss wurde Hohebach stärker, und SGM-Torhüter Albert parierte zwei Mal glänzend.

In der 45. Minute ging die SGM nach einem Eckball von Pommert durch ein herrliches Hackentor von Müller in Führung. Nach dem Wechsel war der Gast leicht feldüberlegen, Einmal musste Bach mit dem Kopf retten, und Ehrler schoss in der 77. Minute knapp am Gästetor vorbei. In der 89 Minute gab der Schiedsrichter 18 Meter vor dem Tor einen Freistoß für die Gäste. Diesen knallte M. Mack zum Ausgleich unter die Latte.

Rengershausen – Blaufelden 2:1

Tore: 1:0 (36.) Nico Hirschlein, 1:1 (59.) Fabian Wernau, 2:1 (67.) Christian Schenkel. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Blaufelden (56.). – Zuschauer: 90.

Die Heimelf hatte zunächst leichte Vorteile. Rengershausen erspielte sich mit manch schnellen Kontern durch die Mitte einige gute Torchancen, aber die Blaufeldener Abwehr konnte die Situation entweder im Strafraum klären. Auch weiterhin hatte die heimische Mannschaft den Vorteil auf ihrer Seite, musste sich aber vor Kontern der Gäste in acht nehmen.

Im Gegenzug gelang es den Platzherren, über die rechte Seite erfolgreich einen Angriff vorzutragen und von der Strafraumlinie am Torwart vorbei den Ball erfolgreich zum Führungstreffer zu versenken. In der zweiten Halbzeit bekamen die Gäste kurz hintereinander unmittelbar vor dem gegnerischen Strafraum zwei Freistöße zugesprochen, konnten aber diese Gelegenheit nicht nutzen. Später musste Blaufelden nach einem Platzverweis in Unterzahl weiterspielen, was sie aber nicht daran hinderte, etwas später aus kürzester Distanz den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Rengershausen holte sich aber die Führung zurück, als nach einem direkten Eckball ein Rengershäuser den Ball perfekt unter der Latte einköpfte. In der restlichen spannenden Spielzeit versuchte Blaufelden, mit offensivem Spiel noch einmal alles, um den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Wachb. II – Cregl. II/Bieberehr. 0:5

Tore: 0:1 (15.) Gackstatter, 0:2 (24.) Gackstatter, 0:3 (32.) Weid, 0:4 (44.) Weid, 0:5 (54.) Deppisch. – Zuschauer: 35. – Schiedsrichter: Christian Hofmann.

Im Vergleich zum vergangenen Spiel nahm man einige Änderungen vor, um dem breiten Kader in der zweiten Mannschaft gerecht zu werden. Beide Mannschaften waren in ihrem Spiel nach vorne bemüht, jedoch vernachlässigte die Wachbacher Truppe die Arbeit nach hinten. So war es Gackstatter, der in der 15. Minute eine Hereingabe von rechts ins Tor versenkte. Nur neun Minuten später war es abermals Gackstatter, welcher eine Flanke von links ins Zentrum brachte, welche länger und länger wurde und so den Weg ins Wachbacher Tor fand.

Wachbach schaffte es auch vereinzelt vor das gegnerische Tor, jedoch war der Abschluss nicht von Erfolg gekrönt. In der 32. Minute brachte Weid den Ball im Tor unter. Kurz vor der Halbzeit war es dann noch mal Weid, dessen Schlenzer aus rund 20 Metern den Weg ins Tor fand. In Halbzeit zwei versuchte die Heimelf, Ergebniskosmetik zu betreiben, jedoch brachte man den Ball bei zahlreichen Möglichkeiten nicht im Tor unter. Stattdessen hatten die Gäste nochmals das nötige Glück in der 54. Minute, als ein Klärungsversuch im Sechszehner scheiterte.

Wachbach II – Edelfingen 5:0

Tore: 1:0 (6.) Schmieg, 2:0 (18.) Dörner, 3:0 (49.) Tremmel, 4:0 (64.) Schmieg, 5:0 (74.) Kissling. – Zuschauer: 160. – Schiedsrichter: Erwin Fleischmann.

Nachdem das Topspiel in der B4 aufgrund unglücklicher Wetterverhältnis abgebrochen und neu angesetzt werden musste, begrüßte der SV Wachbach II erneut den vorzeitigen Meister Edelfingen.

Die Heimelf ging bereits in der 6. Spielminute, durch Schmieg in Führung. Nach einem Eckball von Mühleck brachte Tremmel den Ball aus kurzer Distanz auf das gegnerische Tor. Der Torwart wehrte den Ball reflexartig nach vorne ab, wo Schmieg bereit stand und zum 1:0 einschob. Zuvor konnten sich die Gäste noch durch die Wachbacher Hintermannschaft kombinieren und ebenfalls zum Tor einschieben, welches jedoch vom Schiedsrichter aufgrund einer Abseitsposition abgepfiffen wurde.

In der 18. Minute war es dann Dörner, der nach einer Balleroberung im Mittelfeld geschickt wurde und eiskalt zum 2:0 einschob. Auch Edelfingen war bemüht im Spiel nach vorne, hatte jedoch nicht das nötige Glück oder fand keinen Weg durch die gut stehende Hintermannschaft des SV. Nach dem Wiederanpfiff dauerte es nicht lange, ehe Tremmel auf 3:0 erhöhte. Einen schön vorgetragenen Angriff über Mittnacht, Dörner und Tremmel belohnte letzterer mit viel Übersicht mit einem Tor. Der SV Wachbach II steckte nicht zurück und erhöhte in der 64. Minute durch Schmieg zum 4:0. Den Abschluss des torreichen Spieles besorgte Kissling. Edelfingen probierte es weiter, fand aber kein Durchkommen durch die Abwehrreihen des SVW. Somit schloss der SV Wachbach II eine hervorragende Saison mit einem verdienten vorzeitigen Einzug in die Relegationsspiele ab.

Markelsh./Elpersh. II – Schroz. 3:1

Tore: 1:0 (10.) Christoph Beck, 2:0 (41.) Christian Grundling, 2:1 (44.) Steffen Hefke, 3:1 (48.) Christian Grundling. – Zuschauer: 80.

In der Anfangsphase entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einem überragenden Solo von Thomas Carl nickte Christoph Beck zum 1:0 ein. Danach stemmte sich die Heimmannschaft gegen die wütenden Angriffe der Gäste. Das 2:0 durch Grundling war nicht unverdient infolge einer couragierten Mannschaftsleistung. Kurz vor der Halbezeit gelang dem Gast der Anschluss. Nach der Pause war es eine Partie mit wenig Höhepunkten. und diese waren auf der Seite der SGM. Ein Lattentreffer durch Janik Grüner hätte die Vorentscheidung können sein. Der an dem Tag unaufhaltsame Thomas Carl leitete schließlich den dritten Treffer ein, den Grundling zum 3:1 besorgte.

Western./Krauth. II – Laudenb. 2:1

Tore: 0:1 (29.) Tim Silberzahn, 1:1 (74.) Carsten Ostertag, 2:1 (87.) Lukas Heck.

Bei der Partie SV Edelfingen– SGM Taubertal/Röttingen II sind die Gäste nicht angetreten.