Fußball

Kreisliga B 4 Hohenlohe Creglingen II/Bieberehren verteidigt die Tabellenführung / Nullnummer zwischen Harthausen und Weikersheim/Schäftersheim II

SV Wachbach II klettert auf den zweiten Platz

Archivartikel

Laudenbach – Wachbach II 1:2

Tore: 0:1 (28.) Phillipp Kaufmann, 1:1 (53.) Ralf Richter, 1:2 (82.) Christoph Tremmel. – Zuschauer: 60.

In der Begegnung gegen Wachbach II waren auf beiden Seiten kaum Torraumszenen zu sehen. Einzig ein Freistoß in der 28. Minute für die Gäste führte gleich zur Führung für den SV. Danach wurde Laudenbach etwas besser, allerdings fehlte meist die letzte Präsizion bei den Zuspielen. Acht Minuten nach Wiederanpfiff erzielte der TSV den Ausgleich. Eine Flanke von rechts verwertete Ralf Richter per Kopf zum 1:1. Beide Mannschaften wollten den Sieg. Wachbach hatte ein Chancenplus und kam in der 82. Minute nach einem Konter und aus stark abseitsverdächtiger Situation zur Führung. Laudenbach lief die Zeit von der Uhr und verlor trotz Riesenchance in der Nachspielzeit letzten Endes in einer Partie, die eigentlich keinen Sieger verdient hätte.

Harth. – Weikersh./Schäft. II 0:0

Zuschauer: 95.

Die Gäste waren von Anfang an durch ihre aggressive Zweikampfführung sehr präsent. Harthausen hielt gut dagegen, und das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Nach 20 Minuten tauchte der Gästestürmer frei vor dem Tor der Heimmannschaft auf. Der Harthäuser Schlussmann stellte sein Können unter Beweis und vereitelte die Chance zur Gästeführung. Bis zur Halbzeit taten sich, in einer intensiv geführten Partie, keine weiteren Großchancen auf. Nach dem Wiederanpfiff hatte die Heimmannschaft ein leichtes Übergewicht, ohne sich jedoch klare Chancen herauszuspielen. Mitte der zweiten Halbzeit senkte sich ein Harthäuser Abschluss vom Sechzehnereck an das Lattenkreuz und auch der Nachschuss konnte nicht im Tor untergebracht werden. Im Anschluss war die Partie wieder ausgeglichener und der Harthäuser Schlussmann parierte erneut eine Eins-gegen-Eins-Situation. So endete die Partie mit einem gerechten 0:0.

Hohebach – Billingsbach 1:1

Tore: 1:0 (21.) Lukas Kraft, 1:1 (33.) Steffen Kümmerer. – Zuschauer: 180. – Schiedsrichter: Sturmius Burkert, Niederstetten.

Die Gäste hatten gleich nach zwanzig Sekunden Glück, als Mack das Tor knapp verfehlte. In der 21. Minute spielte Mack von der rechten Seite einen perfekten Ball auf Kraft, der per Direktabnahme zur Führung traf. Auch Billingsbach hatte Chancen und nach einer halben Stunde nutzte Kümmerer eine Unsicherheit in der Defensive und glich aus spitzem Winkel aus. Kurz vor der Halbzeit rettete der Pfosten für Hohebach. Nach dem Wechsel spielte der TSV mit Rückenwind und setzte den FCB immer mehr unter Druck. Zweimal rettete Bauer für die Gäste jeweils nach Schüssen von Mack, ebenso lenkte er einen stark getretenen Freistoß über die Latte. Die Gäste versuchten durch Konter ihre Hintermannschaft zu entlasten, dabei sprang aber nichts Zählbares mehr heraus. Kurz vor Schluss scheiterten die Hausherren abermals am starken Keeper, der den Ball nach einem Weitschuss an die Latte lenkte und den Nachschuss von Sigmeth zur Ecke klärte. Somit musste sich der TSV mit dem Unentschieden begnügen und bleibt weiter ungeschlagen. Reserven: 1:2.

Mark./Elp. II – Cregl. II/Bieb. 1:2

Tore: 1:0 (58.) Christian Gundling, 1:1 (69.) Hannes Gackstatter, 1:2 (89.) Hannes Gackstatter. – Zuschauer: 80.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer eine torchancenarme Partie. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, und alleinig Florian Eckard hatte mit einem Pfostenschuss die Möglichkeit, seine Farben in Führung zu bringen. Nach der Halbzeit kam die Heimmannschaft besser ins Spiel. Folglich beförderte mit der zweiten großen Möglichkeit Christian Gundling nach Querpass von Florian Eckard den Ball in die Maschen der Gäste. Das Führungstor weckte die Gastmannschaft auf, die mehr und mehr Druck ausübte. Nach einer hohen Hereingabe stand Hannes Gackstatter goldrichtig und setzte den Ausgleichstreffer. Beide Teams versuchten nun noch mehr für die Offensive zu tun. Während Florian Eckard auf der einen Seite den „lucky Punch“ verpasste, gelang wiederum Hannes Gackstatter durch einen verwandelten Elfmeter die entscheidende Aktion zum Gästesieg.

Alth./Neunk. – Schrozberg 1:3

Tore: 0:1 Dominik Brenner, 0:2 Lamin Jammeh, 0:3 Lamin Jammeh, 1:3 Sebastian Hess (Elfmeter). – Zuschauer: 40. – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Manuel Zink; TSV Althausen/Neunkirchen.

Die erste Halbzeit war eher ein Spiel im Mittelfeld, und beide Mannschaften bekamen den letzten Pass nach vorne nicht hin. In der zweiten Halbzeit wurde der Gast aus Schrozberg stärker und ging verdient mit 0:1 durch Dominik Brenner in Führung.

Das Spiel verlief nun nur noch auf das Tor des Gastgebers, und so kam es, dass der eingewechselte Lamin Jammeh das 0:2 und kurz danach das 0:3 machte. Der Gastgeber versuchte nun, wieder ein wenig mehr Druck zu machen, scheiterte aber zweimal an dem starken Torwart des TSV Schrozberg.

Kurz vor Schluss gab es dann noch einen Elfmeter für die Gastgeber, den Sebastian Hess souverän verwandelte. Reserven: 2:7.

Rengershausen – Mulfingen II 1:3

Tore: 0:1 (58.) 0:1 Simon Riegler, 1:1 (81.) Marcel Engert, 1:2 (88.) David Kempf, 1:3 (90.) Tristan Eberle. – Zuschauer: 60.

In der ersten Spielzeit bekamen die Zuschauer eine Begegnung ohne besondere Höhepunkte zu sehen. Nur selten gelang es einer Mannschaft, in den gegnerischen Strafraum einzudringen beziehungsweise zum Torschuss zu kommen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurde das Spiel lebhafter. Die beste Chance hatte dabei Rengershausen, als kurz vor der dem Halbzeitpfiff ein direkt ausgeführter Freistoß an die Latte knallte. Gleich nach dem Wiederanpfiff revanchierten sich die Gäste mit einem Kopfball, der aus kürzester Entfernung ebenfalls nur an der Latte landete.

Etwas später fand aber nach einer Ecke ein Kopfball der Gäste dann doch der Ball seinen Weg in das Tor und brachte die Gästeführung. Nicht lange danach verpaste Mulfingen II knapp den Ausbau der Führung, als ein dikekt ausgeführter Freistoß wieder durch an der Latte endete. Im Gegenzug vergab aber auch Rengershausen manche gute Torchance zum Ausgleich. Das änderte sich, als die Heimelf mit einem direkten Freistoss ihre Chance wahrnahm und den Ball mit einem schönen Bogenschuss über Mauer und Torwart hinweg direkt unter die Latte zum Ausgleichstreffer im Tor versenkte. In einer spannungsgeladenen Schlussphase gelang es aber Mulfingen II, gleich mit einem Doppelschlag kurz hintereinander im Strafraum die Abwehr von Rengershausen auszuspielen und sich die Führung und damit auch den Sieg zurückzuerobern. Reserven: 5:1.