Fußball

Fußball Brisantes Taubertal-Derby in der Relegation / SV Edelfingen fordert in Wachbach die SGM Markelsheim/Elpersheim heraus

Tauglichkeitsprüfung für das „Oberhaus“

Seit der Saison 93/94 gibt es die Relegation im Fußballbezirk Hohenlohe und damit auch die seltene Chance für die Kicker der unteren Klassen, sich vor einer großen Zuschauerkulisse zu präsentieren. Lediglich über den Modus drückten die Vereinsvertreter Jahr für Jahr fast unisono ihre Unzufriedenheit aus. Exakt zum 25-jährigen Regelations- Jubiläum wurde dieser nun geändert: Anstatt, wie bisher in zwei Spielen den Kreisligisten zu ermitteln, der dann in seinem dritten Spiel den ausgeruhten Bezirksligisten herausfordern darf, gibt es jetzt zwei „Halbfinalbegegnungen“ – zum Leidwesen des Bezirksliga-Viertletzten SGM Markelsheim/Elpersheim, der nun zwei Mal seine Tauglichkeit für Hohenlohes Oberhaus nachweisen muss.

Gleich die erste Bewährungsprobe der SGM verspricht ein regelrechter Zuschauermagnet zu werden, denn am Donnerstag um 18.30 Uhr „vor der Haustüre“ auf dem Sportplatz des SV Wachbach gilt es für den Bezirksligisten im Taubertal-Derby gegen A3- Vizemeister SV Edelfingen Farbe zu bekennen.

Für die Grün-Weißen, die erst vor einem Jahr als B4-Meister in die A3 aufgestiegen sind, ist dies, so Abteilungsleiter Christoph Auer, „einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte“.Die Mannschaft verlor in der gesamten Saison nur vier Spiele, darunter die unbedeutende letzte Partie am Samstag in Amrichshausen, in der man, so Auer, alle leicht angeschlagen Spieler schonte. „Zu Beginn der Rückrunde, mit einigen Unentschieden, konnten wir einen solchen Erfolg nicht mehr erwarten. Danach hat die Mannschaft aber einen Teamspirit entwickelt, alle Gegner aus den Top 5 schlagen können und sich damit die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation verdient“, ist der Abteilungschef überzeugt.

Verdienste des Ex-Trainers

Großes Lob hat Christoph Auer für Spielertrainer Andre Engert und dessen rechter Hand, „Captain“ Mario Fading, die, nach der Trennung von Coach Mehmet Pehlivan aufgrund von Differenzen in der Winterpause, in der zweiten Halbserie zusammen mit dem Abteilungsleiter für eine gelungene interne Lösung sorgten. „Mehmet Pehlivan hat zweieinhalb Jahre hervorragende Arbeit geleistet und unsere Mannschaft erst einmal in die Lage gebracht, dass wir nun die Chance zum Aufstieg in die Bezirksliga aufzusteigen“, misst Auer dem Ex-Trainer großen Anteil am Erfolg des SVE bei.

Die Edelfinger kennen, so Auer, aufgrund der Nähe ihren Gegner und auch seine Stärken und Schwächen: „Ich sehe die SGM in der Favoritenrolle. Sie sind der Bezirksligist und letztes Jahr in der A3 souverän Meister geworden. Zudem besitzen sie einen größeren und ausgeglicheneren Kader als wir. In einem Entscheidungsspiel geht es aber oft um Kleinigkeiten, ein bisschen Spielglück und auch darum, wer den Sieg mehr will. Da sehe ich unsere große Chance.“

Es fehlten nur fünf Minuten

Des einen Freud, das anderen Leid: „Aus meiner Sicht haben wir es verdient in der Liga zu bleiben. Jetzt geht es in die Verlängerung, die wir unbedingt verhindern wollten“, bedauert der enttäuschte Trainer der SGM Markelsheim/Elpersheim, Marco Reuß. Es ist gut nachvollziehbar, dass er mit dem Schicksal hadert, denn schließlich fehlten seinem Team am Samstag gegen die SGM Niedernhall/Weißbach (2:2) nur fünf Minuten um sich im Aufstiegsjahr den Klassenerhalt endgültig zu sichern. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und Niedernhall hat nur drei Mal aufs Tor geschossen. Diese Partie war aber ein Spiegelbild der ganzen Saison: Leider werden immer wieder zu einfache Fehler gemacht, die in der Bezirksliga bestraft werden. Wir haben am Samstag eine Riesenchance verpasst“, resümiert der Coach. „Jetzt kommt mit Edelfingen eine spielstarke Mannschaft mit einigen Spielern, die schon höherklassig gespielt haben. Offensiv ist Edelfingen richtig gut aufgestellt“, zeigt Reuß großen Respekt vor dem Lokalrivalen. „Natürlich spielt in solchen Spielen der Kopf eine große Rolle und das notwendige Spielglück. Wenn wir aber die Leistung der letzten Spiele abrufen und konzentriert verteidigen, dann kommen wir eine Runde weiter.“ Marco Reuß selbst wird in der Relegation selbst nicht an der Seitenlinie stehen können: „Rainer Hut und Bernd Nagel werden mich vertreten“, informiert der Trainer.

Während der A3-Vizemeister nach Auskunft von Abteilungsleiter Christoph Auer voraussichtlich alle Mann an Bord haben wird, gibt es bei der SGM Markelsheim/Elpersheim laut Marco Reuß noch einige Fragezeichen.

Finale in Westgartshausen

Der Sieger dieses Relegations-Derbys trifft im „Endspiel“ am Freitag, 21. Juni um 18.30 Uhr in Westgartshausen entweder auf den TSV Gaildorf (Vizemeister A1) oder den FC Langenburg (A2), die sich am Freitag, ebenfalls um 18.30 Uhr, in Matzenbach gegenüberstehen.