Fußball

Verbandsliga Württemberg Mit dem 4:0-Erfolg in Pfullingen beendet der FSV Hollenbach die Serie von drei sieglosen Spielen in Folge

Tief gestanden und hoch gewonnen

Archivartikel

VfL Pfullingen – Hollenbach 0:4

Pfullingen: Hirlinger, Dominik Früh (73. Lehmann) , Gekeler (76. Chatzimalousis), Biber, Tiryaki-Zeeb (63. Lucas Früh), Hauser, Haussmann, Dünkel, Yilmaz, Schall, Özge (67. Wagner).

Hollenbach: Hüttinger, Amon, Zeller, Ryl, Kleinschrodt, Nzuzi (86. Schülke), Schieferdecker, Walz, Rohmer (90. Limbach), Czaker (66. Breitinger), Minder.

Tore: 0:1 (11.) Schieferdecker, 0:2 (30.) Ryl, 0:3 (59.) Minder, 0:4 (87.) Breitinger. – Schiedsrichter: Martin Traub (Griesingen). – Zuschauer: 147.

Der FSV Hollenbach bleibt am Spitzentrio dran: Der Verbandsligist gewann nach drei sieglosen Spielen in Folge am Samstag beim VfL Pfullingen mit 4:0. „Ich bin sehr zufrieden. Das war taktisch sehr diszipliniert“, sagte Trainer Marcus Wenninger.

Er hatte erneut umstellen müssen. Zwar kamen Marc Zeller und Fabian Czaker ins Team zurück, dafür mussten nun Manuel Hofmann und Johannes Volk neben den Langzeitverletzten passen. Im Tor stand nach seiner Rotsperre wieder Mario Hüttinger. In Pfullingen kamen die Hollenbacher damit gut zurecht. Sie standen sehr tief und ließen den Gegner anlaufen. Die Taktik ging auf.

Pfullingen spielte munter nach vorne und Hollenbach konterte. Schon in der elften Minute gelang Jan Ruven Schieferdecker das 1:0. Er traf nach einer zu kurzen Abwehr der Pfullinger von der Strafraumkante. Der FSV zog sich danach wieder zurück. Pfullingen kam dann in der 17. Minute durch Matthias Dünkel zu einer Möglichkeit. Nach einer halben Stunde fiel dann bereits das 2:0 der Hollenbacher. Lukas Ryl, der dieses Mal als rechter Außenverteidiger aufgelaufen war, hatte den Ball auf der rechten Seite und schoss ihn in die Mitte Richtung Tor. Es kam keiner mehr dran, und der Ball landete im langen Eck.

Räume genutzt

Nach der Pause blieb es beim disziplinierten Auftritt der Hollenbacher. Der FSV war konzentriert in der Defensive, ließ sich kaum herauslocken, nutzte dann aber bei Kontern die Räume und war sehr effektiv. So hatte Pfullingen durch eine verunglückte Flanke (48.) eine Möglichkeit. Die Gastgeber drückten danach weiter auf den Anschlusstreffer, doch wieder waren es die Hollenbacher, die ein Tor erzielten. Das 3:0 durch Lorenz Minder in der 59. Minute war die Vorentscheidung. Kurz vor dem Ende sorgte noch Daniel Breitinger, der für Czaker gekommen war, für den 4:0-Endstand. „Pfullingen war ständig bemüht. Wir mussten schon Schwerstarbeit verrichten“, sagte Wenninger. „Bis auf ein, zwei Abschlüsse konnten wir sie vom Tor fernhalten.“

Da die Konkurrenten ebenfalls alle gewonnen haben, bleibt Hollenbach Vierter der Verbandsliga. Zwei Zähler fehlen auf die punktgleichen Ilshofen und Dorfmerkingen. Sieben Punkte mehr hat Spitzenreiter Normannia Gmünd auf dem Konto. Mittlerweile aus dem Rennen scheint die TSG Tübingen auf Rang fünf zu sein.