Fußball

Fußball B-Jugend des FV Lauda geht am Ende leer aus

Tiefe Enttäuschung trotz überragender Leistung

Mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung brachten die B-Junioren des FV Lauda am vergangenen Wochenende den souveränen Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten der Verbandsliga, den FC Nöttingen, an den Rand einer Niederlage.

Im Gegensatz zur Vorwoche präsentierten sich die Taubertäler in Hochform und lieferten eine der besten Saisonleistungen ab. Sowohl kämpferisch, als auch spielerisch begegneten sie dem Nachwuchs aus Nöttingen in einem packenden Duell auf Augenhöhe. Allein: Am Ende standen sie erneut mit dem Ergebnis 1:2 ohne zählbaren Erfolg da.

Fehler in der Schlussphase

Durch individuelle Fehler in der Schlussphase einer insgesamt mehr als überzeugenden Partie brachten sich die aufopferungsvoll kämpfenden und taktisch disziplinierten Hausherren um ihren verdienten Lohn - und die im Abstiegskampf so wichtigen Zähler. Aber der Reihe nach: Schon zu Beginn der Begegnung wurde klar, dass sich die FV-Jugend an diesem Tag viel vorgenommen hatte. Mit konsequentem Mittelfeldpressing wurden das gewohnte Kombinationsspiel der Gäste von Beginn an unterbunden und Lauda kam seinerseits immer wieder zu gefährlichen Vorstößen. Aber auch die Gäste hatten durchaus gute Einschussmöglichkeiten, so dass das 0:0 zur Pause völlig in Ordnung ging. Der FV kam hellwach aus der Kabine, und Til Fackelmann fasste sich kurz nach dem Wiederanpfiff ein Herz und schloss ein Sprintduell mit einem trockenen Schuss zum 1:0 in das Nöttinger Gehäuse ab.

Der Jubel der Hausherren war noch nicht lange verklungen, als Max Stoy im Strafraum freigespielt wurde und das Leder erneut am Schlussmann der Gäste vorbei im Tor unterbrachte. Allerdings wurde der schön herausgespielte Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben. Und so geschah das, was in einem Duell zwischen Tabellenführer und Abstiegskandidaten nur zu oft vorkommt.

In der Schlussviertelstunde wendete sich das Blatt, und die Hausherren mussten erfahren, wie grausam Fußball sein kann. Binnen zehn Minuten drehte der Favorit das Spiel mit zwei Treffern infolge individueller Fehler im Defensivverband des FV und entführte die schon greifbar nahen Punkte aus dem städtischen Stadion. So bleibt dem Laudaer Nachwuchs nur die Gewissheit, das Spiel gegen den Tabellenführer lange Zeit bestimmt zu haben. Und letztlich die bittere Erkenntnis, sich selbst erneut um den verdienten Lohn gebracht zu haben. fv