Fußball

Kreisklasse A Buchen Wie hat Hettingen die Niederlage in Buchen verkraftet? / Die spannendste Liga im Kreis

Totale Brisanz im Nachbarschaftsduell

SpG Schloßau II/Mudau II – SV Schlierstadt. Eine sportlich unbefriedigende Saison neigt sich für die SpG langsam dem Ende zu. In den letzten vier Spielen ist es jetzt an der Zeit, noch einmal zum Endspurt anzusetzen und alles zu geben. Der SV Schlierstadt hat durch eine schwache Rückrunde mit hoher Wahrscheinlichkeit den Aufstieg verspielt. Die Frage ist nun, ob sich die Blatz-Jungs nochmals motivieren, um zumindest die theoretische Chance auf Rang 3 aufrecht zu erhalten.

SV Hettigenbeuern – SV Waldhausen. Mit dem SVW tritt der frischgebackene Meister in Hettigenbeuern an. Die Seifert-Truppe wird alle Hände voll zu tun haben, den Favoriten aus dem eigenen Strafraum zu halten. Oder sind die SVW-Jungs müde vom feiern? Aufgrund der aktuellen Abstiegsgefahr ist beim HSV ohnehin Alarmbereitschaft, da auch nur der kleinste Fehler den Klassenerhalt kosten kann. Keine angenehme Situation für die Heimmannschaft in dieser brisanten Situation, auf einen so starken Gegner zu treffen.

FC Hettingen – TSV Krautheim. Besonders im Fokus dieses Spieltages stehen die Hettinger. Nachdem der FC in der jüngsten Begegnung überraschender Weise vom TSV Buchen II besiegt wurde, stellt sich die Frage, wie sich die Wolf-Truppe gegen die Krautheimer schlagen wird. Der Anreisende TSV wird keine Möglichkeit ungenutzt lassen, die Hettinger erneut zu ärgern.

SV Großeicholzheim – TSV Buchen II. In Sachen Klassenerhalt brauchen die Jungs aus Buchen jetzt Nerven aus Stahl. Mathematisch ist jedenfalls alles noch drin, um das TSV-Schiff noch zu schaukeln. In Großeicholzheim erwartet den Abstiegskandidaten aufreibende 90 Minuten, die er nur erfolgreich überstehen kann, wenn er die Leistung vom vorigen Spieltag erneut abrufen kann.

SpG Sindolsheim I/Rosenberg II – SV Ballenberg. Nur wenige Punkte sind die Ballenberger davon entfernt, den Ball auch in der nächsten Saison in der A-Klasse spielen zu können. Die SpG ist ein Gegner, der nicht mit bloßer Willenskraft besiegt werden kann – hier muss mit Taktik und Raffinesse hantiert werden, um den vollen Punkterfolg mit nach Hause zu nehmen.

SpG Adelsheim/Oberkessach – SpG Sennfeld/Roigheim. Die Spielgemeinschaft Adelsheim/Oberkessach bleibt mit dem 3:0-Sieg im Nachholspiel beim VfB Altheim „im Aufstiegs-Geschäft“. Um das auch nach Pfingsten zu sein, muss jetzt auch der Zweite und Ortsnachbar geschlagen werden. Das ist ein absolutes Topspiel mit Derby-Charakter.

VfB Altheim – SpG Berolzheim/Hirschlanden. Die Statistik rückt den VfB in die Rolle des Favoriten für diese Partie, jetzt müssen die Altheimer dies nur noch in die Tat umsetzen. Allerdings hat man das Nachholspiel gegen Adelsheim/Oberkessach verloren. Jetzt geht nach oben nichts mehr, und die Schwenkert-Mannen könnten schwere Beine haben. Die Chance für die SpG.