Fußball

Kreisliga Tauberbischofsheim Für den FC Külsheim sieht es nach einer 1:4-Niederlage im Kellerduell schlecht aus / Spitzenreiter baut Vorsprung auf fünf Zähler aus

TSV Assamstadt setzt sich erstmals ab

Archivartikel

TSV Gerchsheim – Assamstadt 0:3

Tore: 0:1 (25.) Andreas Langer, 0:2 (65.) und 0:3 (75.) Max Münch. – Schiedsrichter: Ekinci (Buchen). – Zuschauer: 70.

In einem eher ruhigen Spiel lieferten sich die Mannschaften im ersten Durchgang ein ausgeglichenes Duell. Zwar erspielten sich die Gäste mit der Zeit mehr Feldanteile, doch die Zuschauer bekamen kaum Torraumszenen zu sehen. So dauerte es 25 Minuten, ehe Assamstadt zu einer ersten zwingenden Gelegenheit kam, die man dann allerdings auch prompt zur Führung verwertete. Trotz des Rückstands blieben die Hausherren offensiv ungefährlich. Aber es war erneut der Tabellenführer, der in der 65. und 75. Minute zwei weitere Treffer markierte und letztlich die Punkte mit nach Hause nahm.

Reicholzh./D. – Brehmbachtal 1:1

Tore: 0:1 (22.) Jakob Zimmermann, 1:1 (89.) Joachim Gattenhof. – Schiedsrichter: Furkan Icli (Lauda). – Zuschauer: 100.

Nach der Flaute der letzten Wochen begann der VfB engagiert und drückte auf die Führung. Brehmbachtal wurde erst ab der 20. Minute aktiver, hatte bis dahin aber in der Anfangsphase schon das eine oder andere Mal Glück gehabt, um nicht früh in Rückstand zu geraten. Und dann waren es doch die Gäste, die nach einer Unstimmigkeit in der Reicholzheimer Hintermannschaft zur überraschenden Führung trafen. Die Hausherren warfen in der Folge alles nach vorne und schnürten den FVB regelrecht in dessen eigenen Hälfte ein. Besonders im zweiten Abschnitt startete der VfB einen wahren Sturmlauf, ohne jedoch vorerst auszugleichen. Erst kurz vor dem Ende gelang Gattenhof der hochverdiente Treffer zum 1:1-Endstand, der sich für die Gastgeber im Kampf um den Aufstieg jedoch eher wie eine Niederlage anfühlen dürfte.

FC Külsheim – Unterschüpf/K. 1:4

Tore: 0:1 (24.) Jens Heissenberger, 0:2 (57.) Stefan Haun, 0:3 (62.) Jens Heissenberger, 0:4 (83.) Leonard Holzner, 1:4 (87.) Marco Hochstatter. – Schiedsrichter: Noe (Laudenberg). – Besonderes Vorkommnis: Floder vergibt Foulelfmeter (FCK, 81.). – Zuschauer: 70.

Im Kellerduell sahen die Zuschauer zu Beginn einen starken Gastgeber. Külsheim kam in dieser Phase immer wieder zu Möglichkeiten, wobei man den Ball allerdings einfach nicht über die Linie brachte. Effektiver zeigten sich hingegen die Gäste in der 24. Minute, als der TSV mit seiner ersten Gelegenheit die Führung markierte. Die Hausherren zeigten sich nicht geschockt, mussten jedoch nach einem Doppelschlag der Gäste (57. und 62.) einem 0:3-Rückstand hinterherlaufen. Külsheim blieb danach zwar bemüht, doch konnte man letztlich, trotz eines Treffers von Hochstatter, die Niederlage nicht mehr verhindern.

Umpfertal – Großrinderfeld 2:2

Tore: 0:1 (12.) Fabian Michel, 1:1 (47.) Michael Kreh, 2:1 (53.) Julian Krenz, 2:2 (54.) Johannes Mühleck. – Schiedsrichter: Flad (Billigheim). – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Schwab (TuS, 90.+2). – Zuschauer: 140.

Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen durch Michel nach nur zwölf Minuten in Front. Umpfertal wurde in der Folge besser und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Auch vor dem gegnerischen Gehäuse tauchten die Hausherren nun immer öfter auf, schafften es aber nicht, das Ergebnis vor der Pause zu egalisieren. Die Gastgeber kamen gut aus der Kabine und drehten die Partie bis zur 53. Minute per Doppelschlag. Die Freude über Führung währte auf Umpfertäler Seite jedoch nicht lange, da Mühleck postwendend ausglich. Die Partie verflachte nun zusehends, wobei die Umpfertäler weiter die Kontrolle über das Geschehen behielten. Bis zum Abpfiff wurden allerdings keine weiteren Treffer mehr markiert.

Nassig/S. II – Kreuzwertheim 0:2

Tore: 0:1 (4.) und 0:2 (55.) Albert Grenz. – Schiedsrichter: Wirth (Stein). – Besondere Vorkommnisse: 20-minütige Spielunterbrechung aufgrund einer Verletzung eines Linienrichters (5.); Gelb-rote Karte für Grötzbach (TSV, 50.). – Zuschauer: 110.

Nachdem Kreuzwertheim bereits in der vierten Minute in Führung ging, musste die Partie kurz darauf unterbrochen werden. Der Grund: Einer der Linienrichter musste verletzungsbedingt ersetzt werden. Nach der Unterbrechung verlief die Partie bis zur Pause ausgeglichen, wobei sich keines der Teams zwingende Chancen erspielte. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel wurde ein Spieler der Gäste vom Platz gestellt. Die Hausherren versuchten nun, aus der zahlenmäßigen Überlegenheit Kapital zu schlagen, kassierten jedoch in der 55. Minute einen weiteren Dämpfer. Beide Mannschaften kamen in der Folge noch zu Möglichkeiten, nutzten diese jedoch nicht mehr. Letztlich wirkte der SVN zwar bemüht, doch war die Niederlage einfach nicht mehr zu verhindern.

Kickers DHK – Schwabh./W. 0:1

Tor: 0:1 (45.) Frederik Greiner. – Schiedsrichter: Bülent Pehlivan (Lauda). – Besonderes Vorkommnis: 30-minütige Unterbrechung aufgrund einer schweren Verletzung eines Gästespielers (84.). – Zuschauer: 120.

Im ersten Abschnitt begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Sowohl die Gastgeber als auch der TSV kamen hin und wieder zu Gelegenheiten, die jedoch zunächst nicht genutzt wurden. So dauerte es bis kurz vor Ende des ersten Durchgangs, bis Greiner die Gästeführung markierte. Im zweiten Abschnitt passierte auf beiden Seiten nicht allzu viel. Die Mannschaften erspielten sich kaum Torchancen, so dass der TSV die Führung weiter kontrollierte. In der Schlussphase musste die Partie für eine halbe Stunde unterbrochen werden, nachdem ein Gästespieler nach einem Zusammenprall mit dem Wertheimer Keeper mit einer schweren Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste. In den restlichen sechs Spielminuten passierte nicht mehr viel, so dass es beim knappen Auswärtssieg blieb.

Gerlachsheim – Unterbalbach 3:1

Tore: 1:0 (11.) Bastian Braun, 2:0 (35.) Marius Mohr, 2:1 (43.) Robin Imhof, 3:1 (71.) Bastian Braun. – Schiedsrichter: Jonas Zeitler (Assamstadt). – Zuschauer: 80.

In einer kampfbetonten Partie erwischte der VfR einen guten Start und ging nach nur elf Minuten in Front. Gerlachsheim blieb in der Folge am Ball und erhöhte nach einer knappen halben Stunde auf 2:0. Die DJK zeigte sich von dem Rückstand jedoch nicht geschockt, kam ebenfalls zu Chancen und verkürzte vor der Pause. Im zweiten Durchgang kamen beide Mannschaften zu einigen Möglichkeiten, wobei man zunächst keine weiteren Tore markierte. In der 71. Minute machte Braun mit dem 3:1 alles klar und sicherte dem VfR letztlich den verdienten Derbysieg.