Fußball

Kreisliga Seit dem zweiten Spieltag führt der VfB Reicholzheim/Dörlesberg die Tabelle an, doch in den vergangenen Wochen ist diese Position etwas „wackelig“ geworden

TSV Assamstadt setzt zum Überholen an

Wieder gab es am vergangenen Wochenende keinen Sieg für den VfB Reicholzheim/Dörlesberg. Damit der Tabellenführer in seinen letzten vier Partien drei Mal ohne „Dreier“ geblieben. Um dem TSV Assamstadt nicht den Liga-Thron übergeben zu müssen, ist daher ein Heimsieg gegen den TSV Schwabhausen/Windischbuch Pflicht. Das dürfte jedoch wohl alles andere als leicht werden, schließlich sammelte der TSV zuletzt drei „Dreier“ in Folge. Zudem hätte Schwabhausen/Windischbuch mit einem Sieg eventuell noch die Möglichkeit, im Kampf um die Aufstiegsfrage ein Wörtchen mitzureden. – Hinspiel: 0:1.

Nach den guten Leistungen der letzten Wochen hat der TSV Kreuzwertheim durch das 5:1 gegen Gerlachsheim die Abstiegsränge verlassen. Für den FC Külsheim ging es dagegen in die andere Richtung. Beide Mannschaften trennen nur zwei Zähler, das sorgt natürlich für Spannung. Nach den Ergebnissen der letzten Wochen wird der TSV aber einen nicht unerheblichen mentalen Vorteil haben. – Hinspiel: 0:0.

Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen hat sich die Situation für den VfR Gerlachsheim natürlich nicht verbessert. Besonders defensiv zeigte man sich zuletzt immer wieder anfällig. Ob es nun ausgerechnet gegen den TSV Assamstadt besser läuft? Die „Schwarz-Roten“ haben den Titel klar vor Augen und sollten auch gegen den VfR nichts anbrennen lassen. Alles andere wäre wohl eine große Überraschung. – Hinspiel: 1:2.

Zwar hat der TSV Gerchsheim im engen Tabellenfeld nach der Derbyniederlage gegen Großrinderfeld nur wenig Boden verloren, doch werden die Spieler das 0:2 gegen den Rivalen noch nicht ganz verdaut haben. Da man dem Abstiegsgespenst jedoch noch nicht ganz enteilt ist, muss man im Heimspiel gegen den FV Brehmbachtal konzentriert auflaufen, um dem Gegner wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt abzuluchsen. Unwahrscheinlich scheint dieses Szenario nicht zu sein: Der FVB tut sich auf fremdem Platz meist schwer und hat mit neun Treffern die wenigsten Auswärtstore der Liga erzielt. – Hinspiel: 1:2.

Während Brehmbachtal auswärts Probleme hat, stellt der TSV Unterschüpf/Kupprichhausen das schwächste Heimteam der Kreisliga. Noch keinen einzigen Punkt sammelte das Schlusslicht auf eigenem Platz und hat auch aus diesem Grund die „Rote Laterne“ in der Hand. Auch wenn die Saison bei der DJK Unterbalbach auch nicht wirklich rund läuft, geht man doch als klarer Favorit in diese Begegnung. Zudem wird die DJK motiviert sein: Durch einen „Dreier“ baut man den Vorsprung auf den Tabellenkeller weiter aus. – Hinspiel: 7:2.

Die Kickers DHK Wertheim stellten Reicholzheim/Dörlesberg zuletzt ein Bein und unterstrichen ein weiteres Mal ihre überraschend gute Saisonleistung. Beim 1. FC Umpfertal herrscht indes sportliche Tristesse. Mit lediglich drei Punkten aus den letzten vier Spielen und dazu nur zwei erzielten Toren ist man dem Tabellenkeller nähergekommen. Will man gegen die Kickers Zählbares landen, muss man definitiv eine sehr konzentrierte Leistung zeigen. – Hinspiel: 1:1.

Auch wenn der SV Nassig/Sonderriet II in den letzten Wochen eine Leistungssteigerung zeigte, hängt man immer noch auf den Abstiegsrängen fest. Mit einem Sieg könnte man zwar ans rettende Ufer springen, doch muss man hierfür den TuS Großrinderfeld besiegen. Das könnte sich als schwere Aufgabe herausstellen, zumal die Großrinderfelder nach dem 2:0-Derbysieg gegen Gerchsheim mit breiter Brust gegen die Landesliga-Reserve auflaufen werden. Ein Punktgewinn der Nassiger wirkt daher eher unwahrscheinlich. – Hinspiel: 0:3.