Fußball

landesliga Odenwald Tauberbischofsheim gewinnt 6:1 gegen Neunkirchen / Oberwittstadt fertigt Nassig zu Hause 4:0 ab / Punkteteilung nach spektakulärem 4:4 in Osterburken

TSV zeigt einen engagierten Auftritt und mutiges Spiel

Archivartikel

Königshofen – Uissigheim 3:1

Königshofen: Hönig, Wolf, Henning (74. Herzog), Karim, Tiefenbach, Baumann, Rathmann (88. Michelbach N.), Arias (85 Gudelj), Fell, Inal, Saul (67. Michelbach M.)

Uissigheim: Markl, Weber, May (30. Duschek), Heerd (78. Diehm R.), Füger, Gros, Sladek, Väth, Füger, Martin, Morawietz,

Tore: 0:1 (9.) Heerd, 1:1 (27.) Tiefenbach, 2:1 (29., Foulelfmeter) Rathmann, 3:1 (90+2) Tiefenbach. – Schiedsrichter: Jan Gräf (Oberwittstadt). – Zuschauer: 180.

In einerm hart umkämpften Match fuhren die Messestädter einen eminent wichtigen „Dreier“ ein. Zunächst erspielten sich die Gäste gleich zu Anfang einige gute Möglichkeiten. Kamen die Gastgeber noch mit einem blauen Auge davon, war es dann in der 9. Minute soweit, als Heerd einen Flankenball sehenswert in die Maschen zur Uissigheimer Führung abschloss. Der SVK brauchte lang, um in die Partie zu kommen. Erst nach 25 Minuten wurde es gefährlich. Überstand die VfR-Abwehr zunächst eine Großchance, klingelte es dann kurze Zeit später im Kasten vom Keeper Markl. Tiefenbach reagierte nach einer unübersichtlichen Situation am schnellsten und vollendete zum Ausgleich. Keine drei Minuten später die Führung für die Messestädter, als Rathmann einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter zum 2:1 verwandelte. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer Torgelegenheiten auf beiden Seiten.In der Schlussphase war nur noch der VfR Uissigheim drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen. Erst in der Nachspielzeit erlöste Kapitän Tiefenbach seine Farben zum vielumjubelten 3:1, nachdem Gudelj gekonnt Vorarbeit leistete.

Tauberb’heim – Neunkirchen 6:1

Tauberbischofsheim: Wörner, Shynkevich, (72. Freundschig), Burger, Rodemers, Höfling, (46. Schrank), Kircher, Miller (55. Stockmeister), Gimbel, Schlachter, Schmitt.

Neunkirchen: Strein, Neid (55. Gören), Frauhammer, Burkhard, Knörzer,Homoki, Eiermann, Trabold, Werner, Schilling, Körmös, (46. Nils Jilka).

Tore: 1:0 (13.) Schlachter, 2:0 (29.) Rodamers, 3:0 (49.) Gimbel, 4:0 (51.) Miller, 4:1 (59.) Gören, 5:1 (65.) Seethaler, 6:1 (79.) Schlachter. – Schiedsrichter: Patrick Mattern (Mannheim). – Zuschauer: 120.

Der TSV hatte gleich zu Beginn die erste Chance durch Miller, doch der Gästetorwart fischte dessen Schuss reaktionsschnell aus dem kurzen Eck. In 13. Minute nahm Tim Schlachter am halblinken Strafraumeck einen Ball aus der Luft und versenkte gekonnt im langen Eck zur verdienten Führung. Die Gäste hingegen fanden bis dahin offensiv nicht statt, weil die Fleischer-Mannen bereits vorn gut pressten und somit kein Aufbauspiel zuließen. Eine der Balleroberungen führte in der 29. Spielminute zu einem Eckball, den Paul Rodamers aus kurzer Distanz zum 2:0 einköpfte.

Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild, die Gastgeber verteidigten hoch und zwangen die Gäste bereits tief in deren Hälfte zu Fehlern. Einen davon nutze Marvin Gimbel in der 49. Minute als er sich nach Balleroberung am 16er stark gegen drei Verteidiger durchsetzte und überlegt auf 3:0 erhöhte. Bereits zwei Minuten später das 4:0, Kircher erkämpfte sich den Ball an der Mittellinie und trieb diesen in hohem Tempo Richtung Strafraum. Seinen präzisen Pass in die Spitze lochte Miller dann unhaltbar aus fünf Metern ein. Erst jetzt agierte Neunkirchen aggressiver und kam in der 59. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Saffet Gören zum Anschlusstreffer. Seethaler wurde in der 65. Minute herrlich am 16er freigespielt, umspielte den Torwart und stellte mit dem 5:1 den alten Abstand wieder her. Schlachter, ließ dann Gästetorwart Strein keine Chance. Es blieb letztendlich beim überzeugenden 6:1-Erfolg für den TSV, der aufgrund eines engagierten Auftritts, hoher Laufbereitschaft und mutigem Spiel nach vorn auch in der Höhe vollauf verdient war.

SV Nassig – TSV Oberwittstadt 0:4

Nassig: Link, Ziegler, Dworschak (33. Kunkel), Seyfried, Schuhmacher, Baumann (64. Piechowiak), Sock, Budde, Muehling, Vollhardt, Emrich

Oberwittstadt: Hügel, Zeller, Schledorn (46. Walz N.), Rolfes (80. Blatz), Reinhardt, Walz, Essig (82. Rüttenauer M.), Czerny (62. Hornung), Rüttenauer A., Walz, Reuther

Tore: 0:1 (61.) N. Walz N., 0:2 (75.) A. Rüttenauer, 0:3 (85.) A. Rüttenauer , 0:4 (87.) N. Walz . – Rote Karte: Seyfried (80.). – Schiedsrichter: Ludwig Schilling (Sinsheim). – Zuschauer: 120.

Ab der 20. Minute hatte der Gast ein optisches Übergewicht und erarbeitete sich einige Möglichkeiten. In der 55. Minute scheiterte Budde an Oberwittstadts Keeper Hügel. Nach dieser Aktion drehte der Gast auf und setzte Nassig unter Druck. In der 61. Minute nahm N. Walz den Ball direkt und setzte diesen aus 16 Meter ins Gehäuse der Gastgeber. . Nach 75. gespielten Minuten machte Rüttenauer A. mit dem 2:0 alles klar. Als dann auch noch Seyfried in der 80. Minute die Rote Karte erhielt, war die Messe aus Nassiger Sicht endgültig gelesen. Das 3:0 durch Rüttenauer A. und das 4:0 durch Walz N. besiegelten den verdienten Auswärtssieg.

Osterburken – Hundheim/Stb. 4:4

Osterburken: Niklas, Elert St., Mench, Bender, Hettinger, Titarenko (81. Nemeth), Elert J. (69. Gutenberg M.), Arndt, Schmitt T., Eckel, Merz

Hundheim/Steinbach: Brugger, Fischer, Münkel C., Koprowski, Hilgner, Öchsner, Münkel J., Münkel A. (86. Bischof), Bundschuh R., Benz, Pahl (46. Trunk)

Tore: 0:1 (13.) Fischer, 1:1 (25.) Schmitt, 1:2 (34.) Bundschuh, 2:2 (42.) Mench, 3:2 (63.) Mench, 3:3 (78.) Öchsner, 3:4 (79.) Koprowski, 4:4 (94.) Benderf. – Schiedsrichter: Kevin Sohlert (Hockenheim). – Zuschauer: 175.

Die Aufsteiger aus dem Main-Tauber-Kreis zeigten von Beginn, warum sie als Neuling so erfolgreich in die Landesliga gestartet sind. Als nach einer Viertelstunde der SVO-Torhüter einen Ball nicht festhalten kann, reagiert an der Fünfmeterlinie Fischer vor den SVO-Verteidigern und bringt seine Mannschaft mit 1:0 in Führung. Der SVO ließ sich nicht entmutigen und Timeo Schmitt schaffte nach einer mustergültigen Flanke den Ausgleich. Nur neun Minuten später gelang den Gästen durch einen Freistoß von Bundschuh die erneute Führung. Kurz vor der Halbzeitpause wurde der agile Mench schön freigespielt und erzielte mit einer Direktannahme den erneuten Ausgleich für die Gastgeber. Beide Mannschaften kommen mit neuem Schwung aus der Pause. In der 63. Minute laufen Mench und der Gästetorhüter auf den freien Ball zu, und es kam zu einem klassischen Pressschlag. Der Ball schoss mit Wucht zur glücklichen Hausherrenführung zum 3:2 ins Netz. In der 78. Minute schoss der starke Öchsner trocken ins lange Eck zum Ausgleich ein, nachdem ein hoher Ball vom SVO-Spieler unterlaufen wurde. Nur eine Minute später gelang Koprowski mit einem Weitschuss in den kurzen oberen Torwinkel – die erneute Führung für die Gäste. Nun rechneten die meisten Zuschauer mit einer weiteren Niederlage für Osterburken. Doch mit zehn Mann kämpfen sich die Gastgeber zurück. Bei einer weiten, hohen Flanke in den FC-Strafraum wurde Bender klar gefoult, und der Schiedsrichter entschied sofort auf Elfmeter. Der Gefoulte verwandelte sicher zum umjubelten Ausgleich.

Gommersdorf – Waldbrunn 2:0

VfR Gommersdorf: Bayha, Herrmann, P. Mütsch, G. Mütsch, F. Schmidt (86. Beck), Walter, Scheifler (88. D. Feger), Geissler, Hespelt- Gärtner, M. Schmidt (88., Stöckel)

FSV Waldbrunn: Haas- De. Schulz, Weiß, Baumbusch, Do. Schulz (75. Guckenhan), Palm (82. Weiß), Frank, Kwasniok, Guth- Agac, Köklü

Tore: 1:0, 2:0 (67., 70.) Max Schmidt. – Schiedsrichter: Danny Kapell (Gundelsheim) . – Zuschauer: 104.

Gegen den FSV Waldbrunn benötigten die Jagsttäler eine überzeugende zweite Halbzeit, um die Flaggen wieder auf Sieg zu stellen. Die Partie der Landesliga Odenwald gewannen die Gommersdorfer am Ende hoch verdient mit 2:0. Die Gäste begannen furios. Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste nicht mehr viel entgegen zu setzen. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor der Waldbrunner. Innerhalb von Minuten war dann die Partie entschieden. VfR-Torjäger Max Schmidt schlug erbarmungslos zu. VfR-Spielführer Markus Gärtner schickte Schmidt (67.) mit einem genauen Zuspiel auf die Reise,und dieser schloss mit einem genauen flachen Schuss aus vollem Lauf zum 1:0 ab. Das war letztendlich der Türöffner zum Sieg. Minuten später stand Schmidt (70.) am langen Pfosten genau richtig, als er die Freistoßhereingabe von Tobias Scheifler zum 2:0 über die Linie drückte. „Im ersten Abschnitt hat man gesehen, warum die Waldbrunner in den ersten sieben Spielen ungeschlagen waren“, sagte VfR-Trainer Thomas Nohe. „Im zweiten Abschnitt schien ihnen aber die Luft ausgegangen zu sein.“

FV Mosbach – SVV Wertheim 3:0

Mosbach: Söhner, Hauk (74. Hiller), Knörzer, Bender (83. Weatherspoon), Schaffrath (68. Kaplan), Tilsner, Frey, Schneider, Augustin, Kreß, Ebel (85. Ebel).

Wertheim: Jetzlaff, Cirakoglu (78. Wibe), Ratter, Michel, Hensel, Scheurich (76. Jörg), Aksit, Helfenstein (5. Bundschuh), Winzenhöler, Greulich, Elshani.

Tore: 1:0 (5.) Schneider, 2:0 (33.) Bender, 3:0 (75.) Schneider. – Schiedsrichter: Mike Reutter (Maulbronn). – Zuschauer: 100.

Einen nie gefährdeten 3:0-Heimsieg gelang dem MFV im Spiel gegen die SV Viktoria Wertheim. Bereits in der fünften Minute konnten die MFV-Anhänger jubeln, als Dominik Schneider einen langen Ball erlaufen konnte, Gästekeeper Jetzlaff umkurvte und den Ball zum 1:0 ins Tor schob. Danach war der MFV weiter die spielbestimmende Mannschaft und hatte gute Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Dies gelang in der 33. Minute, als Phileas Hauk einen Freistoß scharf vors Tor brachte und Benjamin Bender nur noch den Fuß hinhalten musste. Nach dem Wechsel erzielte Dominik Schneider in der 75. Minute den 3:0-Endstand.

Walldürn – Grünsfeld 2:0

Walldürn: Fischer K., Fischer B., Paffen, Schmitt, Kuhn (83.Grullini), Berberich, Fritsch J. (88.Haun A.), Hana, Turra, Fritsch M. (66.Schüler), Leis (63.Kaiser).

Grünsfeld: Weiß, Dürr, Betzel, Wagner, Albert, Moschüring, Scherer (66.Kraft), Schreck, Braun, Müller (74.Schipper), von Brunn.

Tore: 1:0 (21.) Turra, 2:0 (72.) Turra. – Schiedsrichter: Tobias Brand (Bad Wimpfen). – Zuschauer: 100.

Die ersten vielversprechenden Offensiv-Aktionen von beiden Seiten verpufften zunächst. Turras 20-Meter-Schuss fischte der Gäste-Torsteher noch aus der Ecke. Und auf der Gegenseite hob D. Dürr das leder knapp übers Lattenkreuz. In der 21. Minute ging die Eintracht mit 1:0 in Führung durch Turra. Ein abgefälschter Schuss von von Brunn trudelte knapp am Gehäuse vorbei. Nach einer weiten Flanke nahm Fritsch M. den Ball direkt aus der Luft und drosch ihn nur knapp am Kasten vorbei. Nach einer Verwirrung in der FC-Abwehr kam wieder Turra ans Leder und vollendet blitzschnell mit sattem Linksschuss zu 2:0.

TS Mosbach – FV Reichenbuch 1:1

Mosbach: Gomez, A. Artun, Türkyilmaz, Sürücü, Heck, Saljic, Bakacak, Springer (80. Uslu), H. Artun, Üzümcü (46. Olgun), Zeybek.

Reichenbuch: Edelmann, Gimber, Bachmann (81. Dylla), Secka (56. Utz), Kielmann (88. D. Kratky), Holzschuh (16. Kalinovski), Roth, Donau, Winter, R. Kratky, Weber.

Tore: 0:1 (56.) Bachmann, 1:1 (93.) Sürücü. – Schiedsrichter: Arthur Mounchili Njoya (Neckarau). – Zuschauer: 200.

Beide Mannschaften begannen aggressiv, so dass die Ballbesitzquote bei etwa 50:50 lag. Ein schöner 20-Meter-Schuss von Saljic brachte nicht den gewünschten Erfolg. In den 25 Minuten danach waren vier TS-Torschüsse zu verzeichnen. Doch auch die Gäste hatten Möglichkeiten. Kurz vor der Pause nahm Heck einen Ball direkt, doch landete sein Schuss am Pfosten. In der 55. Minute verwandelte Bachmann einen Freistoß zum 1:0 für die Gäste. Zehn Minuten später blockte die Reichenbucher Abwehr einen TS-Freistoß ab. Saljic hatte eine Großchance (75.), und Heck verfehlte das Tor. In den letzten fünf Minuten wollte es die Arslan-Mannschaft wissen. Der Lohn war der von Sürücü erzielte Ausgleich in der 93. Minute.