Fußball

Verbandsliga Württemberg Wieder spielt Hollenbach Remis

Umstrittener „Elfer“ hilft

Hollenbach – Sindelfingen 2:2

Hollenbach: Hörner, Zeller (77. Hack), Uhl, Minder, Schmitt, Kleinschrodt (65. Limbach), Herkert (46. Dörner), Hofmann, Hutter, Schülke (60. Rohmer), Czaker.

Sindelfingen: Kocyba, Sautter, Molitor, Mohr, Feigl, Wetsch, Colic, Kniesel, Simao (87. Gast), Özcan, Jäger (77. Pérez).

Tore: 1:0 (7.) Czaker, 1:1 (33., Handelfmeter) Feigl, 1:2 (50.) Jäger, 2:2 (85., Foulelfmeter) Czaker. – Gelb-Rote Karte: Samuel Schmitt (73.). – Schiedsrichter: Felix Maucher (Eberhardzell). – Zuschauer: 120.

Am Ende konnten die Hollenbacher mit dem Punktgewinn im Verfolgerduell der Verbandsliga Württemberg gegen den VfL Sindelfingen leben. Schließlich fiel ihr Ausgleichstreffer erst fünf Minuten vor dem Ende. Allerdings: Die Gastgeber hatten am Samstag zu früh zu wenig gemacht. So wurde es ein 2:2.

„Wir haben nur in den ersten zehn Minuten gut gespielt“, ärgerte sich Hollenbachs Trainer Martin Kleinschrodt. „Dann hatten wir extrem blöde Ballverluste, Sindelfingen kam besser rein und wir waren ein bisschen eingeschüchtert.“ Insgesamt war es eine sehr kampfbetonte Partie mit vielen Fouls und Unterbrechungen. Darunter litt der Spielfluss. Markus Herkert musste nach einem Schlag aufs Knie in der Halbzeit raus, der für ihn eingewechselte Robin Dörner wurde in der zweiten Hälfte böse von den Füßen geholt.

In der siebten Minute fiel auch bereits die Führung: Marius Uhl schlug einen Freistoß in den Sindelfinger Strafraum, Arne Schülke scheiterte noch, doch Fabian Czaker verwerte den Abpraller zum 1:0. Drei Minuten später hatte Samuel Schmitt die Chance auf das 2:0, nachdem Torhüter David Kocyba den Ball prallen ließ. Doch der Hollenbacher verfehlte. Nach und nach kam der VfL immer besser ins Spiel. Wie schon in der Vorwoche beim 1:1 in Rutesheim ruhten sich die Gastgeber etwas auf ihrer Führung aus und ließen die Konsequenz vermissen. In der 33. Minute fiel das 1:1. Bei einem Freistoß bekam Czaker den Ball an den Ellbogen. Elfmeter für Sindelfingen, Florian Feigl verwandelte.

Umstrittener Elfmeter

In der zweiten Hälfte tat sich Hollenbach weiter schwer, Chancen herauszuspielen. Und in der 50. Minute wurde ein Ballverlust im Mittelfeld bitter bestraft. Lars Jäger startete durch und ließ FSV-Torhüter Philipp Hörner mit einem Heber keine Chance. Danach übernahmen die Gastgeber wieder die Initiative. Aber die Aktionen waren zu selten durchdacht. Gefahr vor dem Sindelfinger Tor gab es keine. Als Schmitt dann in der 73. Minute mit „Gelb-Rot“ vom Platz musste, sah es nach der zweiten Heimniederlage der Saison aus. „Ich hatte kein gutes Gefühl“, sagte Kleinschrodt. „Aber was ich doch anerkennend sagen muss, ist, dass die Jungs nicht aufgegeben haben.“

Am Ende benötigte der FSV einen umstrittenen Foulelfmeter zum Sieg. Manuel Hofmann war im Strafraum zu Fall gekommen. Schiedsrichter Maucher ließ zunächst weiterlaufen und entschied dann auf Strafstoß. Czaker verwandelte zum 2:2-Endstand.