Fußball

Kreisliga B 4 Hohenlohe SV Harthausen will den SV Edelfingen im Gipfeltreffen fordern / SV Wachbach II muss zum Verfolgerduell beim abwehrstarken FC Billingsbach antreten

Ungeschlagenes Spitzenquartett ist dieses Mal unter sich

Erwartungsgemäß sorgte Tabellenführer SV Edelfingen im ungleichen Duell mit Schlusslicht SGM Markelsheim/Elpersheim II für klare Verhältnisse. Auch der FC Billingsbach sicherte sich vor eigenem Publikum gegen die SGM Taubertal/Röttingen II den obligatorischen Dreier. Wesentlich größeren Widerstand musste der SV Harthausen bei seinem knappen 1:0-Auswärtserfolg in Weikersheim brechen. Der SV Wachbach II geriet im Derby gegen den SV Rengershausen sogar an den Rand einer Niederlage und rettete gerade noch einen Punkt.

Für die große Überraschung sorgte die SGM Westernhausen/Krautheim II, die, nach zuvor sechs Pleiten in Folge, dem TSV Hohebach auf dessen eigenem Platz die erste Saisonniederlage beibrachte. Somit sind nur noch vier Teams ungeschlagen, und dieses Quartett ist nun am Sonntag unter sich: Das Spiel der Spiele steigt in Harthausen, wo sich der Tabellenzweite und der Spitzenreiter aus Edelfingen zum Gipfeltreffen gegenüber stehen. Eine ebenfalls richtungsweisende Begegnung findet in Billingsbach statt, wo der A3- Absteiger den SV Wachbach II zum Verfolgerduell erwartet. Auch in Rengershausen kreuzen mit dem SVR und der SGM Weikersheim/Schäftersheim II zwei Teams aus der oberen Tabellenhälfte die Klingen.

Der hoch interessante neunte Spieltag wird bereits morgen mit dem Crailsheimer Altkreisderby zwischen dem TSV Schrozberg und dem TSV Blaufelden eröffnet.

SV Harthausen - SV Edelfingen. Alle tippten vor der Saison auf den SV Edelfingen, der bisher die hoch gesteckten Erwartungen auch voll erfüllt hat: Sieben Spiele, sieben Siege - und die stolze Torausbeute von durchschnittlich exakt fünf Treffern. Bisher hatten es die Grün-Weißen aber noch mit keinem Gegner aus dem oberen Drittel zu tun. Somit baut sich am Sonntag auf dem Waldsportplatz in Harthausen die bislang mit Abstand höchste Hürde für den erfolgsgewohnten Primus auf. Das Team von Harald Ott hat ein Spiel mehr als der Lokalrivale bestritten und ist, mit einem Zähler weniger auf dem Konto, schärfster Verfolger des SVE. Lediglich in Billingsbach und gegen Wachbach II ließ das Team von Harald Ott Federn - beides Gegner anderen Kalibers als die bisherigen Kontrahenten des SV Edelfingen und nicht von ungefähr ebenfalls noch ungeschlagen. Natürlich haben sich die Harthäuser gegen den alten Rivalen viel vorgenommen und werden sich voll hineinknien, um den ersten dicken Fleck auf der blütenweißen Weste ihres Gastes anzubringen. Die SVH- Hintermannschaft hat erst vier Gegentore hinnehmen müssen. Kann sie auch den Edelfinger Paradesturm um Top-Torjäger Sandro Wolfart in den Griff bekommen? Am vergangenen Wochenende war der Tabellenzweite beim 1:0 in Weikersheim voll gefordert, während der SVE das Schlusslicht SGM Markelsheim/Elpersheim deutlich mit 6:0 abservierte. In seinem letzten Gastspiel im Igersheimer Teilort zog der SVE vor ziemlich genau einem Jahr mit 1:2 den Kürzeren, revanchierte sich aber mit 4:2 im Rückspiel.

FC Billingsbach - SV Wachbach II. Sven Stippschild ist nun schon seit rekordverdächtigen 576 Minuten nicht mehr bezwungen worden. Das letzte Mal musste der Keeper des FC Billingsbach am zweiten Spieltag den Ball aus dem Netz holen, in der 56. Minute des ersten Saisonspiels des A3-Absteigers gegen den TSV Schrozberg. 19:2 Tore lautet nun die Bilanz des FCB nach sieben Spielen. Als Tabellendritter sind die Billingsbacher voll dabei im Rennen um die Aufstiegsplätze. Auch der SV Wachbach II lässt bislang seine enttäuschende Vorsaison vergessen und ist mit 17 Punkten auf dem Konto ebenfalls noch ungeschlagen auf Rang vier zu finden. Vier Siegen stehen drei Unentschieden gegenüber, das jüngste am vergangenen Sonntag im Derby gegen den SV Rengershausen. Folgt nun das nächste Remis?

SV Rengershausen - SGM Weikersheim/Schäftersheim II. Nach zuvor zehn Punkten aus vier Heimspielen hat es die SGM trotz engagierter Gegenwehr das erste Mal vor eigenem Publikum erwischt. Der SV Harthausen entführte mit 1:0 alle drei Punkte beim Nachbarn. Nun folgt beim Tabellennachbarn in Rengershausen gleich die nächste schwere Bewährungsprobe für die Taubertäler. Der SVR lieferte zuletzt beim 3:3 im Derby seinem Gastgeber SV Wachbach II einen munteren und offenen Schlagabtausch, war dem Dreier sogar näher als der Tabellenvierte und will nun gegen die punktgleichen Weikersheimer den Heimvorteil nutzen. Das Altkreisduell auf dem Waldsportplatz verspricht eine sehr enge Angelegenheit zu werden, obwohl der SVR in bisher vier Heimspielen gegen die SGM immer mit mindestens zwei Toren Unterschied die Nase vorn hatte.

TSV Laudenbach - SV Mulfingen II. Nachdem der SV Mulfingen II bereits am Samstag überraschend deutlich mit 1:5 auf eigenem Terrain vom TSV Schrozberg abgefertigt worden war, gelang dem TSV Laudenbach am Sonntag der erste Auswärtserfolg. Mit einem lupenreinen Hattrick sorgte Torjäger Philipp Mühleck für eine klare Führung, die durch zwei Gegentore noch vor der Pause zwar zusammenschmolz, aber letztlich zum unterm Strich nicht unverdienten Sieg der Vorbachtäler bei der SGM Creglingen II/ Bieberehren ausreichte. Kann nun zu Hause gegen die zählergleichen Jagsttäler nachgelegt werden? Die Statistik spricht eine sehr deutliche Sprache: In allen bisherigen Begegnungen mit dem TSV seit 2013 ging die Mulfinger "Zweite" völlig leer aus.

TSV Schrozberg - TSV Blaufelden. Im Prestigeduell der beiden Nachbarn möchte der TSV Schrozberg an die starke Leistung in Mulfingen anknüpfen, mit der die Arbanas-Truppe eine Durststrecke von einem halben Dutzend sieglosen Partien beendete. Der zuletzt spielfreie TSV Blaufelden wartet nach insgesamt sieben Saisonspielen immer noch auf den ersten Dreier. Die Unentschieden des Tabellenvorletzten in Hohebach und Weikersheim nötigen jedoch sicher auch den Schrozbergern Respekt ab. Von bisher sechs Vergleichen um B4-Punkte hat der Ex- Bezirksligist nur zwei für sich entscheiden können.

SGM Westernhausen/Krautheim II - SGM Creglingen II/Bieberehren. Die SGM Westernhausen/Krautheim II sorgte nach zuvor sechs Pleiten in Folge durch den 3:1-Auswärtserfolg beim bis dato ungeschlagenen TSV Hohebach für den Paukenschlag des vergangenen Wochenendes. Nun gehen die Jagsttäler natürlich mit gestärktem Selbstbewusstsein in diese erste Begegnung der neu ins Leben gerufenen Spielgemeinschaften. Der Gast aus dem Taubertal hat allerdings seine insgesamt sieben Punkte durchweg auswärts geholt. Vor eigenem Publikum setzte es zuletzt in Bieberehren gegen den TSV Laudenbach die dritte Niederlage im dritten Spiel.

SGM Markelsheim/Elpersheim II - TSV Hohebach. Nach ganz ordentlicher Gegenwehr und nur zwei Edelfinger Toren in der ersten Hälfte erlahmte der Widerstand des Schlusslichts im zweiten Durchgang, so dass es doch mit 0:6 die nicht ganz unerwartete klare Abfuhr gab. Regelrecht blamiert hat sich der TSV Hohebach, der mit seinem derzeitigen Auftreten alle, die ihm die zweite Geige hinter Edelfingen zugetraut haben, Lügen straft. Dem 0:0 in Laudenbach folgte am Sonntag eine 1:3-Heimniederlage gegen die als Tabellenvorletzter angereiste SGM Westernhausen/Krautheim II. Lässt dies auch Hoffnung beim sieglosen Schlusslicht in SGM Markelsheim/Elpersheim II aufkeimen? hw