Fußball

Kreisklasse B TBB SG Welzbachtal II ist abgestiegen, der FV Oberlauda steht kurz davor / Bobstadt/A. III distanziert Wittighausen/Z. II

Verfolgerduell bleibt ohne Sieger

Archivartikel

Dittwar/H. – Unterschüpf/K. II 1:1

Tore: 0:1 (2.) Achim Schyle, 1:1 (59.) Tobias Zegowitz.

Im Spitzenspiel der Kreisklasse B trennten sich beide Mannschaften mit einem1:1. In einem fairen Spiel hatten die Gäste den besseren Start, denn sie gingen schon in der zweiten Minute in Führung. Danach nahm die heimische SG das Heft in die Hand und drängte auf den Ausgleich, der aber erst in der 59. Minute durch Tobias Zegowitz fiel. Durch die kämpferische und taktische Leistung, auch aufgrund der vielen guten Chancen, hätte die Heimmannschaft den Sieg verdient gehabt. So blieb es aber beim 1:1 Unentschieden.

Uissigh. II/G. – Welzbachtal II 2:0

Tore: 1:0 (30.) Andre Göbel, 2:0 (33.) Marco Johannes. – Rot: für Marco Busch (Uissigheim II, 65.) wegen Meckerns.

Einen mühsamen Arbeitssieg erkämpfte sich die SG Uissigheim/Gamburg II. Nachdem sie einige hochkarätige Chancen liegen ließ, ging die Heimelf mit zwei Toren in Führung. Die zweite Hälfte gestaltete sich offener, die Gäste kämpften mehr, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. Die Heimelf erarbeitete sich noch gute Torchancen, verwertete aber keine davon.

Brehmbachtal II – Boxtal II/M. 2:3

Tore: 1:0 (6.) Benjamin Eckert, 1:1 (12.) Maximilian Grein, 1:2 (70.) Tobias Seubert, 2:2 (72.) Benjamin Eckert, 2:3 (90.) Marcel Schönig.

Bereits in der sechsten Minute verwertete Eckert eine Hereingabe zur Führung. Nach einem Abwehrfehler glichen die Gäste zeitnah aus, anschließend gab es auf beiden Seiten relativ wenig Torchancen. In der 70. Minute spielten sich die Gäste auf der rechten Seite durch, und den Rückpass schob Seubert mühelos ins Tor. Nur zwei Minuten später ereignete sich exakt der gleiche Spielzug auf der Gegenseite, und es hieß 2:2. Als bereits alle auf den Schlusspfiff warteten, erzielten die Gäste völlig überraschend noch den glücklichen Siegtreffer durch Schönig.

SV Uiffingen – SV Anadolu L. 3:3

Tore: 0:1 (18.) Ahmad Tagiga, 1:1 (26.) Andreas Weißschädel, 1:2 (45.) Ahmad Tagiga, 2:2 (48.) Calvin Schmid, 3:2 (56.) Elias Wild, 3:3 (63.) Aytekin Kunt.

Im Duell der Tabellennachbarn fand sich kein Sieger. Beide Teams zeigten eine respektable Leistung, so dass die Partie auf Augenhöhe verlief. Anadolu erzielte früh die Führung, der Ausgleichstreffer ließ jedoch nicht lange auf sich warten, danach ging es hin und her. Der direkte Freistoßtreffer durch Elias Wild brachte die Führung zum 3:2, die Anadolu aber wieder egalisierte.

Bobstadt/A. III – Wittigh./Z. II 3:0

Tore: 1:0 (3.) und 2:0 (10.) beide Sandro Sparaco, 3:0 (75.) Fabian Hügel.

Die Heimmannschaft erwischte den besseren Start und führte dann auch verdient mit 2:0. Der zweite Treffer fiel sehenswert durch einen direkten Eckball. Danach verflachte das Spiel, wobei die Gastgeber so gut wie keine Torchancen zuließen. In der zweiten Hälfte waren die Gäste spielerisch die etwas bessere Mannschaft, ohne sich aber eine klare Torchance herauszuspielen. Die SG Bobstadt/Assamstadt III nutzte ihre Möglichkeiten einfach besser und erzielte noch durch einen Konter das 3:0 zum verdienten Sieg.

TSG Impfingen – Urphar/Li. 3:0

Tore: 1:0 (8.) Arthur Zebrala, 2:0 (71., Hadnelfmeter) und 3:0 (90.) beide Max Weiske. – Rot: (70.) Florian Herms (70., SSV Urphar/Lindelbach) wegenrund Handspiels.

In der ersten Viertelstunde erarbeitete sich die Heimelf ein gutes Chancenpolster, tatsächlich netzte jedoch lediglich Zebrala ein (8.). Danach taten sich die Einheimischen zunehmend schwerer gegen die kämpferischen Gäste. Nachdem das 2:0 in der 70. Minute durch Handspiel auf der Torlinie verhindert wurde, löste der Treffer nach dem Elfmeter endlich den Knoten. Bis zum Abpfiff war die TSG nun e das spielbestimmende Team und sorgte mit dem 3:0 noch für klare Verhältnisse.

FV Oberlauda – Türkgücü W. 0:3

Tore: 0:1 (45., Elfmeter) und 0:2 (58.) beide Samet Karaveli, 0:3 (65.) Furkan Uzun.

Das hatte sich der Spitzenreiter sicher einfacher vorgestellt, denn obwohl die Gäste die spielbestimmende Mannschaft waren, stand die Abwehr des FVO sehr gut, und es brauchte erst einen Elfmeter in der 45. Minute, um den Favoriten in Führung zu bringen. Nach der Pause war der Tabellenerste weiter die technisch überlegene Mannschaft, doch wiederum stand die Abwehr der Heimelf gut und ließ nur zwei weitere Tore zu. Türkgücü ging verdient als Sieger vom Platz, doch geht ein Kompliment an die Heimelf, die das von vielen erwartete Schützenfest nicht zuließ.