Fußball

Kreispokal Mudau und Eberstadt setzen sich durch und bestreiten das Endspiel / Haber trifft bei TSV-Sieg doppelt

VfL siegt in der Nachspielzeit

Archivartikel

Sennfeld/Roigheim II – Mudau 0:3

Vor schwacher Zuschauerkulisse trafen am Donnerstagabend der B-Ligist SpG Sennfeld/Roigheim II und der Kreisligist TSV Mudau im Kreispokalhalbfinale aufeinander. Dabei waren in der ersten Spielhälfte die Gäste aus Mudau die klar spielbestimmende Mannschaft. Während zwei Torschüsse von Hönig den Weg nicht ins Ziel fanden, gelang S. Haber in der 21. Minute nach einem Abstimmungsfehler in den Abwehrreihen der SpG die 1:0-Führung.

Als die SG Sennfeld/Roigheim II danach mehr über die Flügel spielte, kam sie auch offensiver und besser ins Spiel. Es folgten Chancen für B. Tschürtz und N. Karrer, die jedoch allesamt nicht zum Torerfolg führten. Schließlich musste man nach einem erneuten Fehler bei der Zuordnung in der Verteidigung in der 39. Spielminute durch Max Hauk das 0:2 hinnehmen. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzten die Gastgeber die gegen Ende der ersten Spielhälfte aufkommende offensivere Spielweise fort und gestalteten die Partie ausgeglichen. So scheiterte J. Matter dabei mit einer Großchance in der 53. Minute. Verletzungsbedingt mussten in der 57. und 71 Minute T. Schönleber und N. Karrer das Spielfeld verlassen. Die Vorentscheidung fiel schließlich in der 70. Spielminute, als ein souverän über die linke Seite gespielter Angriff des TSV Mudau mit dem 3:0 durch S. Haber seinen Abschluss fand. Kurz vor Spielende war es J. Matter nach Flanke von L. Felke vergönnt, den Ehrentreffer in einem fair ausgetragenen Pokalhalbfinale zu erzielen – das Tor wurde allerdings nicht anerkannt. Trotzdem leitete das Schiedsrichtergespann souverän.

TV Hardheim – VfL Eberstadt 0:1

Der TV Hardheim begann überraschend offensiv und erspielte sich ein optisches Übergewicht in der Anfangsphase. Der Gast hatte mit seinem ersten Angriff die Möglichkeit zur Führung, aber Hardheimms Keeper Becker hielt glänzend im Eins-gegen Eins. Im Gegenzug köpfte Lindel nach Flanke von Gehrig übers Tor. Der VfL Eberstadt hatte die nächste Chance, als Schremer knapp am Pfosten vorbei schoss. Bis zum Ende der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs hatte der TVH die Chance zur Führung, doch der 18-Meter-Schuss von Gehrig verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Danach hatte der VfL Eberstadt eine Doppelchance, die aber auch nicht zum Ziel führte.

Die Zuschauer sahen in der zweiten Hälfte eine sehr zerfahrene Partie, in der die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten, sich aber keine nennenswerten Möglichkeiten erarbeiteten. In der 55. Minute wurde der einheimische Torwart mit Rot vom Feld gestellt, nachdem er absichtlich den Ball mit der Hand gespielt hatte - außerhalb des Strafraums. Eberstadt war in der Folge drückend überlegen, scheiterte aber mit den wenigen Chancen äußerst kläglich. Als alle mit der Verlängerung rechneten, erzielten die Gäste in der fünften Minute der Nachspielzeit nach einer Hereingabe aus kurzer Entfernung das 1:0 und damit den Siegtreffer. Torschütze war der eingewechselte Stefan Vasko.