Fußball

Landesliga Odenwald Gommersdorf gewinnt in Tauberbischofsheim, bleibt an Tabellenführer Neckarelz dran und verschärft die Situation des Gegners

VfR hat wenig Mühe, das 2:0 zu verteidigen

TSV TBB – VfR Gommersdorf 0:2

Tauberbischofsheim: Bier, Rodemers, Kircher, Gimbel, Schrank, Stockmeister (64. D. Freundschig), L. Freundschig (83. Redlich), Zichler, Schmitt, Berberich, Seethaler (75. Lotter).

Gommersdorf: Bayha, G. Mütsch, Herrmann, Stöckel (87. Schaffhauser), Hespelt, Bauer (67. Beck), Silberzahn, Geissler, Walter, P. Mütsch (90. Stockert), Scheifler.

Tore: 0:1 (21.) Stöckel, 0:2 (40.) Silberzahn. – Schiedsrichter: Richard Gerstlauer (Mosbach). – Zuschauer: 150.

Zu Beginn der Begegnung spielten beide Teams aus einer sicheren Defensive heraus, wobei der TSV Tauberbischofsheim in der Anfangsphase etwas besser ins Spiel fand. Insgesamt neutralisierten sich aber beide Mannschaften in den ersten 20 Minuten, dadurch blieben Chancen Mangelware. In der 20. Minute fiel dann der Führungstreffer für den VfR Gommersdorf: Tom Stöckel wurde vor dem Tor freigespielt und schob den Ball an Steffen Bier vorbei zur Gästeführung. Die Heimelf war auch nach dem Gegentor aktiver und hatte nach einer halben Stunde die große Möglichkeit zum Ausgleich. Seethaler scheiterte aber im „Eins-gegen-Eins“ am Torwart. Der TSV drängte nun auf den Ausgleich und kam immer wieder zu guten Möglichkeiten. Der Gästetorwart verhinderte aber in dieser Phase den Ausgleich.

Kurz vor Schluss der ersten Hälfte kamen die Gäste durch einen Eckball vor das Tor des TSV. Sascha Silberzahn stand genau richtig und verwandelte per Kopfball unhaltbar zum 2:0. Mit dem Halbzeitpfiff hatte Berberich auf TSV Seite noch eine Chance zum Anschlusstreffer, aber sein Schuss verfehlte das Tor knapp.

Vorsprung verwaltet

Auch nach der Pause versuchte der TSV, den Anschlusstreffer zu erzielen. Der eingewechselte Stockmeister setze sich über außen durch und flankte auf Mario Gimbel. Der Torwart hatte mit dem Schuss aber wenig Mühe. Der VfR verlagerte sich in der zweiten Hälfte darauf, den Vorsprung zu sichern und wartete auf Konterchancen. Tauberbischofsheim war weiter bemüht, ohne aber zwingende Chancen zu erspielen. Die Gäste hatten insgesamt wenig Mühe, die Führung in der zweiten Hälfte zu verwalten.