Fußball

Verbandsliga Nordbaden Gommersdorf muss beim Zweiten FV Heddesheim ran / Markus Gärtner wieder im Kader / „Arbeit des Trainers trägt Früchte“

VfR nimmt es mit Humor: Nur noch zehn Punkte bis zum Relegationsplatz

Der VfR Gommersdorf überraschte zuletzt bei der Spvgg. Durlach-Aue. Am Sonntag beim nächsten Auswärtsspiel um 15 Uhr bei FV Fortuna Heddesheim hängen für die Jagsttäler die Trauben aber fast unerreichbar hoch. Die Heddesheimer sind nach einem holprigen Start seit Wochen in der Spitzengruppe der Verbandsliga und seit dem letzten Spieltag Zweiter.

VfR-Trainer Peter Hogen weiß um die Stärke des Gegners: „Heddesheim hat für Verbandsligaverhältnisse einen überragenden Kader. Viele Spieler haben schon Regionalliga- und Oberligaerfahrung gesammelt.“ Gommersdorf hat die Klasse schon mal zu spüren bekommen. Vor zwei Jahren im Relegationsspiel demonstrierten die Heddesheimer ihr Können und gewannen eindrucksvoll mit 4:0 gegen den VfR – und Gommersdorf stieg ab. Seit dem strebt der FV Fortuna einen weiteren Aufstieg an. „Die Aussicht auf die Aufstiegsrelegation wird die Heddesheimer zusätzlich motivieren“, weiß VfR-Trainer Hogen um die Einstellung der Heddesheimer und fügt an: „Wir selbst wollen eine gute Leistung zeigen und uns so teuer wie möglich verkaufen“.

Zu den Personalien sagt Hogen noch: „Markus Gärtner wird wieder im Kader sein, wobei eine Änderung der Anfangself von Durlach aber eher unwahrscheinlich ist.“ Der zweifache Torschütze vom Sonntag, Torben Götz, äußert sich hocherfreut: „Ich finde es klasse, dass wir endlich für unsere Anstrengungen belohnt werden und die Arbeit des Trainers Früchte trägt.“ Götz hat Selbstvertrauen durch die jüngsten Erfolge getankt: „Schon in der Vorrunde haben wir gegen Heddesheim 0:0 gespielt. Wieso sollten wir jetzt gegen eine Spitzenmannschaft nicht für eine Überraschung gut genug sein und einen weiteren Großen etwas ärgern?“ Gommersdorf ist mit seinen 14 Punkten „nur noch“ zehn Punkte vom Relegationsplatz entfernt. eub