Fußball

Kurzinterview Uissigheims Trainer Andreas Walz spricht

„Vielleicht Punkt drin“

Archivartikel

Selbstbewusst und erfolgreich präsentiert sich der Vorjahres-Sechste der Fußball-Landesliga Odenwald, der VfR Uissigheim. Die Fränkischen Nachrichten sprachen mit VfR-Trainer Andreas Walz

Herr Walz, vor der Runde meinten Sie, den sechsten Tabellenrang nicht mehr wiederholen zu können. Warum liegt Ihre Mannschaft jetzt sogar auf Platz fünf mit Tuchfühlung nach oben?

Andreas Walz: Außer dem FV Lauda und in der Rückrunde dem TSV Oberwittstadt konnte keine Mannschaft Konstanz in ihre Leistungen bringen.

Der VfR Uissigheim kassierte bisher nur 28 Gegentore – noch nicht einmal der FV Lauda ist besser. Hängt dies damit zusammen, dass Sie selbst früher in der Abwehr gespielt haben?

Walz: Das denke ich nicht. Die Jungs machen defensiv einfach einen guten Job.

Gibt es jüngere Spieler, über deren sportliche Entwicklung Sie besonders erfreut sind?

Walz: Jakob Väth hat diese Saison teils überragend gespielt. Auch Lennart Morawietz hat sich im zweiten Jahr gesteigert.

Welche Chancen rechnen Sie sich beim FV Lauda aus?

Walz: Wenn wir das Spiel lange offen gestalten können, ist vielleicht ein Punkt drin. ferö / Bild: Uwe Bauer