Fußball

Bezirksliga Hohenlohe Die Spiele vom Montag / Über 300 Zuschauer in Wachbach sehen einen Heimsieg ihrer Elf gegen Niedernhall/Weißbach

Wachbach bügelt Niederlage wieder aus

Archivartikel

Kirchberg – Obersontheim 0:3

Tore: 0:1 (23.) Tim Blümel, 0:2 (65.) Thomas Wagner, 0:3 (67.) Tim Blümel. – Besondere Vorkommnisse: Bauer (Kirchberg) hält Foulelfmeter (90.).

Obersontheim begann druckvoll und kam nach gut zehn Minuten zu ersten Gelegenheiten, doch Manuel Bauer parierte mehrfach stark.

Nach 23 Minuten dann die Führung: Tim Blümel wurde freigespielt, umkurvte Bauer und schob zum 0:1 ein. In der zweiten Hälfte passierte lange nichts, bis die Kirchberger binnen zwei Minuten zwei Eckbälle nicht klären konnten und zuerst Thomas Wagner und im Anschluss Tim Blümel mit sehenswerten Volleyschüssen die Partie entschieden.

Danach passierte bis in die Nachspielzeit nicht mehr viel. Am Ende ein vollkommen ungefährdeter Sieg für die Gäste.

Wachbach – Niedernhall/W. 1:0

Tor: 1:0 (69.) Gutsche. – Zuschauer: 302. – Schiedsrichter: Dietmar Abele (Schwäbisch Gmünd).

Nach der Niederlage am Karsamstag durften die Wachbacher am Montag Niedernhall/Weißbach begrüßen. Bereits in den ersten Minuten der Partie merkten die Zuschauer, dass beide Mannschaften das Spiel gewinnen wollten.

Dabei kamen beide Teams in Halbzeit eins zwar jeweils vor das gegnerische Tor, jedoch fand der Ball auf keiner Seite den Weg ins Tor. So scheiterte auf Wachbacher Seite neben Thissen auch Kißling bei ihren Gelegenheiten und auch Foss scheiterte bei seiner Gelegenheit an der Wachbacher Defensive oder an Torwart Hadamek.

Die beste Möglichkeit der ersten Halbzeit bot sich Jambu, welcher kurz vor dem Pausenpfiff am gegnerischen Pfosten scheiterte. In der zweiten Halbzeit nahm die Wachbacher Elf das Spiel an sich und zeigte den größeren Siegeswillen.

Hierbei erspielte man sich einige aussichtsreiche Situationen, welche abermals nicht von Erfolg gekrönt werden konnten.

So verhinderte jeweils ein Abwehrspieler den Abschluss oder Unkonzentriertheiten verhinderten die Führung. Auch in der 67. Minute kratze ein Niedernhaller den Ball von der Linie, nachdem Ettwein nach einer Ecke zum Torschuss kam. In der 69. Minute belohnte sich Wachbach für seine Mühen.

Im Mittelfeld erkämpfte sich Thomas einen Ball in zentraler Position und leitete schnell in die Spitze auf Jambu weiter, welche überlegt auf Gutsche verlängerte. Dieser lief dann auf den Torwart zu und brachte den Ball schlussendlich mit dem nötigen Glück im gegnerischen Tor unter. In den folgenden Minuten wollten die Weißbacher zwar noch den Ausgleich erzielen, doch die Wachbacher Hintermannschaft wusste dies zu verhindern.

Bühlerzell – Hessental 0:0

Schiedsrichter: Klaus Lahr (SRG Bad Mergentheim). – Zuschauer: 165.

Im 27. Aufeinandertreffen auf Bezirksligaebene war es das erste torlose Unentschieden.

Zudem gab es gestern das erste Unentschieden bei einem Spiel in Bühlerzell. Dabei waren die Gäste eine Stunde eine Stunde lang in einer verhaltenen Partie näher an einer Führung als die Gastgeber.

In der ersten halben Stunde gab es nahezu keine nennenswerte Strafraumaktion. Bühlerzell hatte in Halbzeit eins keine hochkarätige Möglichkeit. Nach der Pause wurden die Gastgeber besser.

Untermünkheim – Braunsbach 3:0

Tore: 1:0 (16.) Simon Trump, 2:0 (21.) Anil Öztürk, 3:0 (68.) Edwin Wilhelm.

Tura Untermünkheim holte auch im zweiten Spiel des Wochenendes drei Punkte.

Braunsbach hatte im Kochertal-Derby nicht viel zu melden. Mit der Hacke sorgte Simon Trump mit seinem dritten Saisontor für die Führung der Gastgeber.

Anil Öztürk verwandelte in der 21. Minute einen Elfmeter zum 2:0. Nach dem zweiten Tor ließ Tura den Ball in den eigenen Reihen laufen, dadurch erhielt Braunsbach keinen Zugriff aufs Spielgeschehen. Kurz nach Wiederanpfiff ein Lebenszeichen der Gäste: Ein Schuss knallte aus kurzer Entfernung an die Latte des Untermünkheimer Tores.

In der 68. Minute dann die endgültige Entscheidung: Einen Schuss von Simon Trumpp ließ Gäste-Keeper Dambach abprallen, und Edwin Wilhelm vollendete im Fallen zum 3:0.

So holte sich Tura Untermünkheim verdient den Derbysieg und behält damit Kontakt zum Verfolgerfeld.