Fußball

Fußball, Bezirksliga Hohenlohe Spielgemeinschaft Markelsheim/Elpersheim schlägt sich durchaus achtbar, muss aber Federn lassen

Wachbach mit klarem Heimspiel-Sieg

Archivartikel

Altenmünster – Mainhardt 1:2 Tore: 0:1 Fabian Wohlschläger (32.), 0:2 Stefan Löffelhardt (63.), 0;3 Fabian Wohlschläger (76.), 1:3 Patrick Lettenmaier (88.), 2:3 Patrick Lettenmaier (90.). Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte J. Schweizer (64.). Zuschauer: 110.

Auch das erste Heimspiel der Saison geht für den VfR Altenmünster verloren. Die Ergebniskorrektur durch von Patrick Lettenmaierr gab es erst zu spät. Aus der Überzahl konnte gar kein Kapital geschlagen werden. Der VfR war nach der deutlichen Pleite der Vorwoche um Verbesserung bemüht. So war er auch ganz gut im Spiel. Die Gäste versuchten bei Fehlern sehr schnell umzuschalten. Das klappte dann auch später sehr gut. Mainhardt hatte die erste Chance in Person von Fabian Wohlschläger. Torspieler Arthur Ebert war aber zur Stelle (26.). Nach Fehler in der Gästeabwehr, war Thomas Wenzel über links durch. Sein Pass in die Mitte fand aber keinen Abnehmer. Nach einer halben Stunde schlichen sich Unkonzentriertheit in die VfR Abwehr. Beim Schuss von Marko Schaffroth hatte Grün-Weiß noch Glück. Wenig später stand es 1:0 für die Gäste. Nach Angriff über rechts, lässt sich in Mittelstürmerposition Fabian Wohlschläger nicht mehr vom Ball trennen und schießt haargenau flach ins Eck ab. Die zweite Halbzeit begann dann mit einem Schuss von Jan Rötlich, den Torspieler Heiko Feucht bravourös hielt. Für den VfR ging es mit einer gelb-roten Karte für die Gäste auch gut weiter. Aber Grün-weiß wurde dann gnadenlos ausgekontert. Beim 2:0 gab es einen Fehler an der Mittellinie. Daniel Vogel war schneller wie sein Gegenspieler, sein cleveren Querpass brauchte Stefan Löffelhardt nur noch über die Linie zu drücken. Dann war mal der VfR am Zug einen Rückpass schoss Thomas Wenzel fulminant aufs Tor. Wieder war der Gästekeeper Heiko Feucht zur Stelle und entschärfte den mögliche Anschlusstreffer. Dann war der VfR wieder sehr weit offen und machte es den Gäste leicht zum 3:0 zu kommen. Wieder war der agile Daniel Vogel durch, diesmal Rückpass zu Fabian Wohlschläger, der ins lange Eck vollendete. Das Spiel war nun eigentlich gelaufen. Das VfR zeigte aber noch mal Moral. Thomas Wenzel setzte auf links Patrick Lettenmaier klasse ein und sein Schuss in ins lange bedeutete das 3:1. Nur wenig später ein Freistoß von Patrick Lettenmaier aus halblinker Position. Der Ball flutschte an Freund und Feind zum 3:2 über die Linie. Das Aufbäumen kam aber zu spät und der Aufsteiger nahm verdient die Punkte mit von der Kirchstraße. Für den VfR bitter, nach den ersten zwei Spielen so dazu stehen.

Braunsbach – Hessental 2:3

Der TSV Hessental ging in der zehnten Minute im Sportpark Braunsbach durch Hajan Darius mit 1:0 in Führung. Doch bereits zwei Minuten später gelang TSV-Kapitän Thomas Diemer der Ausgleich. Es entwickelte sich fortan eine ausgeglichene Partie. Vor dem Seitenwechsel war es erneute Hajan Darius, der Hessental in Führung brachte. Als nach dem Seitenwechsel Befus auf 3:1 erhöhte zeigte die Heimelf von Trainer Helmut Hammer eine tolle Moral und gab sich zu keiner Zeit geschlagen. Zwar ließ der TSV Braunsbach zunächst gute Tormöglichkeiten aus, doch in der 68. Minute belohnte Jens Koppenmüller die Anstrengungen der Heimelf und verkürzte auf 2:3. In der Folgezeit drängte Braunsbach auf den Ausgleich, doch Hessental verteidigte mit Geschick und Glück, so dass der Heimelf mehr als ein Aluminiumtreffer nicht gelingen sollte.

Mulfingen – Michelfeld 0:2 Tore: 0:1 Michael Lehmann (57. Min.); 0:2 Matthias Haag (64.).

Michelfeld hatte früh mehr Ballbesitz und in der zehnten Minute nach Hereingabe von Nico Maas durch Matthias Haag einen Lattentreffer. Nico Nierichlo scheiterte kurz später an der vielbeinigen Abwehr Mulfingens. Mulfingen hatte seinerseits in der 17. Minute die erste Strafraumaktion. Kurz vor der Linie konnte die Gäste klären. Mulfingen lauerte auf Fehler der Michelfelder und überließ den Gästen den Spielaufbau. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte übernahm die Mannschaft des TSV die Initiative. Mulfingen hatte in der 59. Minute eine gute Konterchance. Göltenboth im Gästetor konnte parieren. In der 57. Minnute war es Michael Lehmann, der fulminant aus zwanzig Metern zum 0:1 traf. Nach einem Eckball von Jaeschke war es in der 64. Minnute Matthias Haag, der per Kopf das 0:2 markierte. Das große Aufbäumen der Mulfinger blieb aus. Michelfeld hatte auch weiterhin Möglichkeiten und kontrollierten das Spielgeschehen. Zweimal hatten die Gastgeber in der Schlussphase noch Möglichkeiten, konnten aber keinen Treffer erzielen. Der TSV konnte mit seinem Ergebnis einen verdienten Auswärtssieg verbuchen.

Niedernhall/W. – Untermünkh. 5:2 Tore: 1:0 Kim Foss (37.) Foulelfmeter, 1:1 Edwin Wilhelm (42.), 1:2 Edwin Wilhelm (52.), 2:2 Kim Foss (60.), 3:2 Kim Foss (75.), 4:2 Kim Foss (80.), 5:2 Luca Heinle (92.) Foulelfmeter. Besondere Vorkommnise: Rot Edwin Wilhelm (92.) Untermünkheim. Zuschauer: 170.

Das Spiel begann forsch und in der 19. Minute hatte Marco Hornung die Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte zweimal am Tura-Schlussmann. In der 28. Minute war es wieder Hornung, der am Torwart scheiterte. Nun hatte die SGM mehr vom Spiel und ein klares Chancenplus. In der 37. Minute wurde Kim Foss herrlich freigespielt, aber vom Torwart zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst zur 1:0-Führung. Durch Edwin Wilhelm gelang den Gästen in der 42. Minute der 1:1-Halbzeitstand. In der 52. Minute war es wieder Wilhelm, der den Tura mit 2:1 In Führung brachte. Gleich nach Wiederanpfiff strich ein Weitschuss von Kim Foss knapp am Tor vorbei. In der 60. Minute schlug die SGM zurück. Wieder war es Kim Foss, der herrlich freigespielt wurde und dem Keeper beim 2:2-Ausgleich keine Chance ließ. Beide Teams spielten auf Augenhöhe, sodass dieser Spielstand bis dahin in Ordnung ging. In der 66. Minute kam Marco Hornung nach einem gefährlichen Rückpass der Gäste einen Schritt zu spät.[br]In der 75. Minute ging Kim Foss wieder auf und davon. Diesmal überwand er den Torwart flach zur 3:2-Führung. Als in der 80. Minute Gästespieler und Torwart zögerten, düpierte Kim Foss mit Treffer Nummer 4 beide zum 4:2. In der 92. Minute wurde Kim Foss rüde von hinten gefoult. Glatt rot und Strafstoß waren die logische Folge. Luca Heinle verwandelte diesen für seinen verletzten Kameraden sicher zum verdienten 5:2-Endstand.

Wachbach – Bühlerzell 3:0 Tore: 1:0 Marco Schmieg (2.), 2:0 Jan Thomas (40.), 3:0 Marco Schmieg (64.).

Am gestrigen Spieltag durfte der SVW die Gäste aus Bühlerzell begrüßen. Von Beginn an wurde deutlich, dass die Heimelf gewillt war, das Spiel zu gewinnen. So konnte bereits in der zweiten Spielminute Schmieg einen langen Ball verarbeiten, den gegnerischen Torwart umkurven und zum 1:0 einschieben. Im weiteren Verlauf setzte der SVW die Gäste früh unter Druck und konnte somit mehr Spielanteile für sich verzeichnen. In der 30. Spielminute kam Bühlerzell via Freistoß vor das Tor der Wachbacher, jedoch konnte Hadamek parieren. Kurze Zeit später prüfte Kißling den gegnerischen Torhüter per Fernschuss, welcher den Ball jedoch parieren konnte. In der 40. Minute war es dann Thomas, der einen langen Ball von Jambu erlief und den herauseilenden Torhüter gekonnt überlupfte und somit zum 2:0 erhöhte. Mit dem 2:0 ging es dann in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte flachte das Spieltempo etwas ab und beide Mannschaften standen in ihrer Defensive sicher. So brauchte es bis zur nächsten nennenswerten Aktion einen Eckball welcher Schmieg aus der zweiten Reihe knapp per Volley am Tor vorbei setzte. Kurze Zeit später war es dann erneut der starke Schmieg, welcher nach Balleroberung von Kißling über Jambu geschickt wurde, seinen Gegenspieler davonlief und dann in Torjägermanier erneut den Torwart umkurvte und zum 3:0 einschob. Mit der klaren Führung im Rücken verwaltete die Heimelf das Ergebnis und konnte somit hochverdient das erste Heimspiel der neuen Runde klar für sich entscheiden.

Obersonth.- Markelsh/Elpsh. 4:2 Tore: 1:0 Niko Wild (43.); 1:1 Domenik Wischke (60.); 2:1 Andrey Nagumanov (75.); 3:1 Marco Pfitzer (75.); 4:1 Marco Pfitzer (79.); 4:2 unbekannt (90.).

Von der erste Minute an machte der TSV Obersontheim klar, dass er die Blamage von Sindringen vergessen machen wollte und erarbeitete sich frühzeitig zahlreiche Möglichkeiten, die die SGM mit Glück und Geschick zu überstehen wusste. Man könnte auch sagen Obersontheim fehlte die Zielstrebigkeit und der unbedingte Wille zu treffen. Urplötzlich gab es auf die andern Seite die größte Möglichkeit für die Gäste, als nach einer Hereingabe ein SGM- Stürmer aus fünf Metern den Ball an den Posten schob. Kurz vor der Pause war wieder die Platzherren obenauf. Nach einem schönen Pass war Dennis Eder durch, der uneigennützig Niko Wild bediente, der problemlos zur 1:0-Halbzeitführung vollendete.

Nach dem Wechsel zunächst ein verteiltes Spiel, in dem 15 Minuten lang nichts passierte. In der 60. Minute der etwas überraschende Ausgleich. Langer Ball von Markelsheim, abgewehrt, aber vor der nicht kompletten TSV-Abwehrreihe gab es keine Absicherung. Nach einem schönen Steilpass war Domenik Wischke durch und lies Torwart Eugen Frescher keine Abwehrchance. Es dauerte bis zur 75. Minute, bis die Heimelf zurück ins Spiel fand. Spielertrainer Andrey Nagumanov köpfte eine Ecke von Marco Pfitzer zum 2:1 ins Tor. In der 79. Minute setzte sich Marco Pfitzer dynamisch durch und vollendete mit einem schönen Lupfer zum 3:1. Drei Minuten später wieder Pfitzer, der einen Ball im 16er annahm und zum 4:1 ins Tor zirkelte. Mit dem Schlusspfiff verkürzten die tapfer kämpfenden Gäste nach einer Ecke auf 4:2, was den Endstand bedeutete.

lshofen – Dünsbach 1:2 Tore: 0:1 (44.) Tilmann Naundorf, 1:1 (53.) Yannik Zucker, 1:2 (75.) Steffen Reichert. Neuenstein – Sindr. /Ernsb.1:5

Tore: 0:1 (35.) Fabio Roth, 0:2 (52.) Christian Baier, 0:3 (65.) Fabio Roth,

0:4 (67.) Fabio Roth, 1:4 (79.) Florian Langer, 1:5 (90.) Justus Marmein. Von den beiden letztgenannten Partien gingen keine Spielberichte ein.