Fußball

Verbandsliga Württemberg Zweiter Saisonsieg des FSV Hollenbach gegen Breuningsweiler nach den vergangenen zwei Niederlagen in Folge

„War wichtig und hat sehr gut getan“

Archivartikel

Hollenbach – Breuningsweiler 2:1

Hollenbach: Hörner, Brenner, Amon, Uhl, Kleinschrodt, Schmitt (62. Götz), Schieferdecker, Hofmann, Hutter (77. Schülke), Minder, Czaker (68. Hack).

Breuningsweiler: Jung, Franzen, Pollak, Grundmann, Brenner, Ch. Mayer, Wissmann, St. Mayer (57. Teiko), Kellermann, Friedrich (80. Wolbers), Asch (57. Armbruster).

Tore: 1:0 (19.) Jan Ruven Schieferdecker, 2:0 (53.) Fabian Czaker, 2:1 (90.) Sven Franzen (Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Christopher Funk (Eppelheim). – Zuschauer: 300.

Nach zwei Niederlagen in Folge holte sich der Verbandsligist FSV Hollenbach am Samstag gegen den SV Breuningsweiler den zweiten Saisonsieg. „Das war wichtig“, sagte Trainer Martin Kleinschrodt. „Es hat gut getan. Das war eine ordentliche Leistung.“ Überbewerten wollte er diese aber nicht. Aufsteiger Breuningsweiler agierte sehr zurückhaltend. „Der Hollenbacher Sieg war hochverdient“, sagte Gästetrainer Johannes Stanke. „Wir haben uns schwer getan.“

Die Hollenbacher begannen wie in den bisherigen Spielen auch sehr schwungvoll. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen. Aber es fehlten die klaren Aktionen in die Spitze. „Wir waren im letzten Drittel zu ungenau“, sagte Kleinschrodt auf das gesamte Spiel bezogen.

Timo Brenner kam dann in der 9. Minute frei zum Kopfball. Doch aus fünf Metern flog der Ball übers Tor. Zehn Minuten danach fiel dann das 1:0. Nach einer Flanke traf Fabian Czaker den Pfosten, und Jan Ruven Schieferdecker verwertete den Abpraller. In der 25. Minute zielte Lorenz Minder aus 18 Meter zu ungenau. Auf der anderen Seite traf Lukas Friedrich in der 32. Minute nur den Pfosten. Der Ausgleich wäre aber auch nicht verdient gewesen. Eine Minute danach verpasste Czaker nach einer Flanke von Tizian Amon per Kopf. Der Mittelstürmer sorgte dann aber nach dem Seitenwechsel für das 2:0. Nach einem Pass von Dennis Hutter lief er aufs Tor zu und traf. Nach einer ähnlichen Situation ließ er in der 68. Minute die Möglichkeit zum 3:0 aus. Glück hatten die Hollenbacher dann in der 73. Minute, als keiner an eine flache Hereingabe herankam. Hollenbach dominierte auch danach. Doch der Zug in die Spitze war nicht mehr so vorhanden. Die beste Möglichkeit in der Schlussphase hatte der eingewechselte Torben Götz. Doch der Schuss ging vorbei. Als ein Gästespieler bei einem Schussversuch im Hollenbacher Strafraum fiel, gab es in der 90. Minute noch einen Elfmeter für Breuningsweiler. Sven Franzen verwertete zum 2:1. Die Hollenbacher Defensive ließ danach aber nichts mehr zu. Sebasian Hack (90.+2) hätte sogar noch auf 3:1 erhöhen können. „Die Spielanlage hat mir gefallen“, sagte Kleinschrodt. „Die Leistung war in Ordnung. Aber mich hat das Gegentor geärgert.“ hesch