Fußball

Kreisliga A 3 Hohenlohe Aufsteiger Edelfingen fegt Hollenbach II mit 5:1 vom Platz

Weikersheim/Schäftersheim gewinnt das Spitzenspiel 1:0

Löffelst./MGH – Weik./Schäft. 0:1

Tor: 0:1 (77.) David Schmitt. – Zuschauer: ca. 150.

Die Zuschauer auf dem Löffelstelzer Berg sahen an diesem kalten Feiertag kein berauschendes Spiel. Beide Mannschaften zeigten nur das Nötigste und nur hin und wieder mal eine gute Torchance. Erst in der 77. Minute gelang den Gästen durch David Schmitt nach einem Fangfehler des SGM-Torwarts der Führungstreffer. Löffelstelzen/Bad Mergentheim versäumte es in den letzten Spielminuten, aus den nur wenigen erspielten Chancen den Ausgleich zu erzielen.

Igersheim – Wiesenbach 1:1

Tore: 0:1 (20.) Danut-Gheorghita Esanu, 1:1 (40.) Niklas Kemmer. – Zuschauer: 65. – Schiedsrichter: Helmut Wittiger (Ochsenfurter FV).

Beide Mannschaften kamen zögerlich aus den Startlöchern, die Zuschauer sahen von Beginn an ein verhaltenes Spiel. Aus der ersten interessanten Aktion resultierte direkt ein Tor: Nach einem Abwehrfehler der Hausherren lief Esanu allein aufs Tor zu und besorgte die Führung für den SC. Ansonsten gab es kaum nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause führte der FCI eine Ecke aus, welche Niklas Kemmer zum Ausgleich gegen die leicht überlegenen Wiesenbacher nutzen konnte. In der zweiten Hälfte starteten die Gäste besser und drängten auf die erneute Führung. Allerdings gelangte keiner der Versuche ins Tor der Schwarz-Gelben, einmal rettete sogar die Latte noch vor dem drohenden Rückstand. So konnten sich die Igersheimer, die mit Glück und Geschick das Unentschieden über die Zeit brachten, einen Punkt sichern. Schiedsrichter Wittiger leitete die Partie gut. Reserven: 1:1.

Bieringen – Taubertal/Rött. 0:3

Tore: 0:1 (35.) M. Fries, 0:2 (42.) M. Fries, 0:3 (90.) A. Fries.

Die Gäste waren zu Beginn die spielbestimmende Mannschaft und drängten die Bieringer in die eigene Hälfte. Eine zwingende Torchance konnten sich die Taubertäler allerdings nicht erspielen. Nach 20 Minuten gestaltete die Heimelf das Spiel ausgeglichener und hatte selbst einige gute Offensivaktionen, die allerdings ohne Torerfolg blieben.

In der 35. Minute setzten sich dann allerdings die Gäste das erste mal entscheidend durch. Nach stark handverdächtiger Ballmitnahme stand ein Spieler frei vor dem Bieringer Kasten. Zunächst parierte Torwart Matthias Bauer gut. Beim Nachschuss war er allerdings chancenlos. Kurz vor der Halbzeit konnten die Gäste sogar noch auf 0:2 erhöhen, nachdem die Bieringer kurz zuvor an der Latte gescheitert waren. Bieringen kam sehr gut aus der Pause und schaffte es lange Zeit, die favorisierten Gäste unter Druck zu setzten. Die wenigen guten Chancen, die herausgespielt wurden, wurden allerdings nicht genutzt. In der Nachspielzeit schlossen die Gäste schließlich einen Konter zum entscheidenden 0:3-Entstand ab. Die Bieringer konnten sich letztlich für eine engagierte und vor allem in der zweiten Hälfte gute Leistung gegen spielstarke Gäste nicht belohnen.

Gammesfeld – Amrichshausen 3:2

Tore: 1:0 (7.) Sascha Anselm, 2:0 (17.) David Weber, 2:1 (Foulelfmeter) , 2:2 (77.) Tobias Blazic, 3:2 (89.) Timo Beck.

Die SpVgg zeigte sich von Beginn an engagiert. Nach einem schönen Angriff traf Sascha Anselm nach Zuspiel von Andreas Barthelmess zur Gammesfelder Führung. Zehn Minuten der nächste erfolgreiche Angriff. David Weber ließ Gegenspieler und Torhüter stehen und hatte alle Zeit der Welt, den Ball im Tor unterzubringen. Bei einem Gästeangriff ging ein Gammesfelder Verteidiger ungeschickt an der Strafraumkante den Gegner an. Schiedsrichter Rainer Reu aus Schnelldorf fackelte nicht lange und zeigte auf den Punkt. Mikel Lucke trat an und scheiterte zunächst an Torhüter Achim Denecke, ehe er den Nachschuss zum Anschlusstreffer einnetzte. Als Andreas Barthelmess allein auf das Gästetor zulief, wurde er unsanft vom Torhüter gestoppt, was aber ohne Folgen blieb. Nach der Pause zeigten beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Zunächst setzte sich David Weber toll durch, wurde dann abgedrängt. Nach einem Getümmel im Strafraum der Gäste kam kein Gammesfelder so recht an den Ball und die Gäste konnten klären. Die nächste große Möglichkeit für die SpVgg hatte Andreas Barthelmess. Hektisch wurde es in der Schlussviertelstunde. Zunächst segelte ein Schuss von Sascha Anselm quer am Tor vorbei, im Gegenzug parierte Achim Denecke gegen den Gästestürmer. Einen missglückten Abschlag nahm Tobias Blazic direkt an, hielt drauf und lupfte den Ball zurück ins Gammesfelder Tor zum Ausgleich. Gammesfeld ließ sich nicht beirren, kämpfte weiter und wurde kurz vor Schluss mit dem Tor von Timo Beck für die Bemühungen belohnt. Reserven: 1:1.

Niederstetten – Apfelb./Herr. 3:1

Tore: 1:0 (19.) P. Haag, 2:0 (25.) P. Haag, 3:0 (38.) B. Laukemann, 3:1 (78.) M. Burkert. – Zuschauer: 180.

Beim Derby zwischen dem TVN und der Spvgg. Apfelbach/Herrenzimmern gab es zwei unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Aus Sicht der Gäste lief die erste allerdings so, das beinahe alle Felle schon davon zu schwimmen schienen bzw. am Ende dann davon schwammen. Denn der TVN machte von der ersten Minute Dampf und angetrieben vom wiedergenesenen Kapitän Jan Ziegler-Schulz zeigte die Truppe von Trainer Klaus Kraft das Engagement und die Leidenschaft, die sich die Zuschauer schon in den ersten Wochen der Saison gewünscht hätten. Die Gäste kamen kaum zur Entfaltung, denn immer stand ein TV-Spieler im Weg und der Ball lief meistens in Richtung Gästetor.

Mit einem Doppelschlag brachte Patrick Haag die Hausherren folgerichtig dann auch Mitte der ersten Halbzeit in Führung. Die Treffer waren schön herausgespielt, und so war auch das 3:0 von Boris Laukemann nach herrlicher Vorarbeit von Fabian Löber der verdiente Lohn für die Leistung der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel zeigte nun auch die Spielvereinigung, dass sie nicht gewillt war, sich im Derby chancenlos zu ergeben. Dank Keeper Nico Wagner hielt der TVN dem Druck der Gäste stand. In der Offensive verpassten die Vorbachtaler nach einem mustergültigen Konter, mit dem 4:0 endgültig den Sack zu zu machen. So wurde es nach dem Treffer zum 3:1 durch Burkert noch einmal hektisch doch letztlich mit der nötigen Cleverness und dann auch dem Spielglück, das man sich erarbeiten muss, gewann der TVN am Ende verdient mit 3:1 gegen die Gäste aus dem Nachbarverein die sich aber zu keinem Zeitpunkt der Partie aufgaben und den Zuschauern ein von beiden Teams fair geführtes Derby boten.

Hollenbach II – Edelfingen 1:5

Tore: 0:1 (56.) Carlos Alberto Gomes Nico, 0:2 (60.) Carlos Alberto Gomes Nico, 0:3 (70.) Sandro Wolfart, 0:4 (71.) Sarja Jarjusey, 1:4 (75.) Joachim Ruck (Foulelfmeter), 1:5 (82.) Sarja Jarjusey. – Zuschauer: 88. – Schiedsrichter: Klaus Steffan (Königheim).

In Halbzeit eins entwickelte sich ein munteres Spiel auf dem Hollenbacher Kunstrasen, bei welchem beide Mannschaften Torchancen aufwiesen. In der 20. Minute hatte F. Schuler die riesen Chance zur Führung, jedoch rettete gerade noch ein Edelfinger Spieler auf der Linie. Auch die Edelfinger hatten Chancen; S. Jarjusey scheiterte mit einem Schuss aus 25 Metern, welchen K. Sprügel im Hollenbacher Tor gerade noch parieren konnte ebenso wie einen 16-Meter-Schuss von Sandro Wolfart.

Die allerbeste Chance in Halbzeit eins hatte jedoch F. Schuler, der die komplette Hintermannschaft des SV Edelfingen austanzte, dann es aber versäumte, den Ball im Tor unterzubringen. In Halbzeit zwei ein komplett anderes Bild. Durch die Hereinnahme von E. Virtaci und Y. Gökdogan war Edelfingen wie ausgewechselt und zeigte gerade im Offensivbereich, wozu sie im Stande sind. In regelmäßigen Abständen erzielten sie kaltschnäuzig die Tore. Das schönste Tor des Tages gelang hierbei Carlos Alberto Gomes Nico, welcher eine Flanke sehenswert mit einem Seitfallzieher im Hollenbacher Tor unterbrachte. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch J. Ruck war eher nur Ergebniskosmetik. Hollenbachs Zweite muss sich in den nächsten Wochen gewaltig strecken, um wieder etwas Zählbares einzufahren.

Dörzb./Klepsau – Creglingen 0:2

Tore: 0:1 (48.) Dennis Dittrich, 0:2 (63.) Tobias Vorherr. – Zuschauer: 100. – Schiedsrichter: Klaus Henninger, Boxberg. – Rote Karte: Adrian Huck (75.) SG Dörzb./Klepsau.

Die erste Halbzeit war ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit begannen die Gäste besser und gingen in der 48. Minute mit 1:0 in Führung. Die von Verletzungen gebeutelte Heimelf erspielte sich zu wenige Tormöglichkeiten. In der 63. Minute gelang Creglingen der zweite Treffer zum 0:2 Endstand. Kurz vor Ende der Partie musste Adrian Huck nach einer sehr harten Entscheidung des Schiedsrichters mit Rot vom Platz. Negativ zu erwähnen bleibt die unsportliche Aktion einiger Gäste neben dem Platz, welche die Reste der eigens mitgebrachten Getränke und ihren Müll in der Natur entsorgten.