Fußball

Kreisklasse A Tauberbischofsheim Tabellenführer Welzbachtal gegen TBB II/Hochhausen klarer Favorit / Spitzenpartie des vierten Spieltages steigt in Unteraltertheim

"Weiße Weste" des FC Eichel ist in akuter Gefahr

Angeführt von einem überragenden Spielertrainer Jan Birkholz hat die neu gegründete SG Welzbachtal schon in den ersten Wochen der neuen Saison gezeigt, dass sie durchaus das Zeug dazu hat, im Kampf um den Aufstieg in die Kreisliga ein gewichtiges Wörtchen mitzusprechen. Mit sechs erzielten Treffern hat sich der spielstarke Coach auch schon an die Spitze der Torjägerliste gesetzt. Im Heimspiel in Werbach gegen die SV Viktoria Wertheim II ist die Truppe aus dem Welzbachtal nun klarer Favorit. Die Gäste sind bislang noch nicht richtig in Tritt gekommen und müssen schon jetzt aufpassen, dass der Abstand zum Tabellenmittelfeld nicht schnell größer wird.

In dieser Gefahr befinden sich im Übrigen alle Mannschaften der Kreisklasse A, die noch keinen Sieg in dieser Saison eingefahren haben. Wie die SV Viktoria Wertheim II müssen die drei anderen "Mitglieder" dieses Quartetts nun auswärts antreten und stehen dabei vor extrem hohen Hürden.

Da wäre zum Beispiel der TSV Assamstadt II, der bei der SG Reicholzheim/Dörlesberg seine Visitenkarte abgeben muss. Nimmt man die bisher gezeigten Leistungen als Maßstab, so kann es in dieser Partie nur einen Sieger geben, und das sind die Gastgeber, die sich bekanntlich als Saisonziel den Aufstieg auf ihre Fahnen geschrieben haben.

Auch die SG Tauberbischofsheim II/Hochhausen ist schlecht aus den Startlöchern gekommen. Man ist fast geneigt zu sagen "wieder einmal", denn in den vergangenen Jahren war dies schon mehrmals der Fall. Die Urlaubszeit im August und Anfang September ist bekanntlich für die meisten zweiten Mannschaften ein Problem. Es fehlen nicht nur Spieler der eigenen Mannschaft, sondern häufig müssen in der Anfangsphase einer Saison auch noch die Löcher in der "Ersten" gestopft werden. Beim SV Pülfringen sind die Kreisstädter auf jeden Fall nur Außenseiter. Besonders im Kreispokalwettbewerb, in dem der SVP ins Halbfinale eingezogen ist, haben die Gastgeber gezeigt, was in ihnen steckt.

Ohne Sieg ist außerdem noch der Aufsteiger FC Grünsfeld II, der am Sonntag zu Gast beim VfB Boxberg/Wölchingen ist. Die Umpfertäler gehören zu den Überraschungen in der noch jungen Saison. Für ein Team, das sich in der Vorsaison erst über die Relegation retten konnte, sind sechs Punkte aus den ersten drei Spielen eine mehr als ordentliche Ausbeute. Mit einem weiteren Heimsieg hätte man sich fürs Erste im vorderen Tabellenbereich festgesetzt.

In der Partie zwischen der SG Kembach/Höhefeld und der SG Wittighausen/Zimmern treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander, die jeweils drei Punkte auf dem Konto haben. Somit ist die Ausgangslage ähnlich: Wer nun das direkte Duell verliert, der muss erst einmal die unteren Tabellenplätze genau im Auge haben. Wer dagegen gewinnt, der darf schon in Richtung obere Tabellenhälfte schielen.

Das Topspiel des vierten Spieltages steigt auf dem Sportplatz des SV Unteraltertheim, wo der TSV Gerchsheim den FC Eichel empfängt. Beide Mannschaften sind noch ohne Niederlage, wobei die "Ächler" sogar das einzige Team der Liga mit einer "weißen Weste" ist. Die könnte nun aber erste Flecken erhalten, denn der TSV Gerchsheim kann nun wieder auf Top-Torjäger Julian Fischer zurückgreifen, der an den ersten beiden Spieltagen noch gefehlt hat. Und Fischer kann, das ist natürlich längst kein Geheimnis mehr, Spiele fast im Alleingang entscheiden.