Fußball

Verbandsliga Württemberg FSV Hollenbach spielt daheim gegen Albstadt 2:2 – und das nach einer 2:0-Führung / Team umgebaut

Wenninger kann mit dem Punkt leben

FSV Hollenbach – FC Albstadt 2:2

Hollenbach: Hörner, Amon, Volk, Zeller, Ryl, Minder, Nierichlo, Hofmann, Michael Kleinschrodt (90. Walz), Schmitt (77. Schieferdecker), Rohmer (83. Hack).

Albstadt: Aller, Akbaba, Dahlke, Armin Hotz, Jovanovic (80. Vettermann), Andreas Hotz, Aktepe, Bitzer, Endriss (62. Fiorenza), Letsch (79. Rumpel), Sumser.

Tore: 1:0 (22.) Ryl, 2:0 (61.) Rohmer, 2:1 (66.) Fiorenza, 2:2 (87.) Fiorenza (87.). –

Schiedsrichter: Tobias Bauch (Sillenbuch). – Zuschauer: 150.

Der FSV Hollenbach hat die große Chance vergeben, seine Position im Aufstiegskampf der Verbandsliga drastisch zu verbessern. Trotz einer 2:0-Führung hieß es am Samstag nur 2:2 gegen den FC Albstadt. Spitzenreiter Sportfreunde Dorfmerkingen verlor seine Partie allerdings mit 0:2 gegen Essingen. Der 1. FC Normannia Gmünd zog an Hollenbach auf Rang zwei vorbei.

„Im Endeffekt muss man es realistisch sehen. Für unsere Leistung, die ich gar nicht so schlecht gesehen habe, war heute nicht mehr drin“, sagte FSV-Trainer Wenninger. „Ich kann mit dem Punkt leben, weil ich weiß, gegen wen wir gespielt haben. Wir sind jetzt vier Spiele ungeschlagen und weiter vorne mit dabei.“

Die Hollenbacher mussten kräftig umbauen. Boris Nzuzi, Arne Schülke und Dennis Hutter fielen weiter aus. Dafür gab es bei Tizian Amon und Michael Kleinschrodt Entwarnung. Am Donnerstag nach dem Training kamen aber noch Verletzungen von Daniel Breitinger und Timo Brenner hinzu. Lukas Ryl rückte damit in die Innenverteidigung an die Seite von Marc Zeller. Christoph Rohmer stand im Mittelfeld in der Startelf.

Das 1:0 fiel nach einem Standard. Lukas Ryl kam überraschend frei aus fünf Metern zum Kopfball und traf. Nach der Pause war es wieder Albstadt das das Spiel machte und versuchte, auf den Ausgleich zu drücken. Wieder traf aber Hollenbach: Christoph Rohmer erzielte in der 61. Minute das 2:0. „Danach war es schwierig. Aber die Moral war klasse“, sagte Eberhart. Er setzte mit der Einwechslung von Toptorjäger Pietro Fiorenza nun voll auf Offensive. Und Fiorenza traf auch in der 66. Minute. Der FSV ließ sich nun tief fallen. „Wir waren nicht mehr in der Lage, für Entlastung zu sorgen“, sagte Wenninger. Trotzdem setzte seine Mannschaft Nadelstiche. Nach einer Hereingabe von Jan Ruven Schieferdecker verpasste Michael Kleinschrodt in der 80. Minute die große Chance zum 3:1. Auch wenn die Hollenbacher Defensive immer wieder wackelte, die ganz großen Möglichkeiten der Albstadter blieben erstmal aus. Dann kam die 87. Minute und ein Konter der Gäste, den Fiorenza per Kopf zum 2:2 abschloss.