Fußball

Verbandsliga Nordbaden Nach dem ersten Saisonsieg wollen die Gommersdorfer auch bei der Spvgg. Durlach-Aue punkten

Wer den VfR nicht ernst nimmt, riskiert hängende Köpfe

Archivartikel

Endlich der erste Saison-„Dreier“ für die Gommersdorfer in der Verbandsliga Nordbaden: mit 3:2 hat der VfR gegen Schwetzingen gewonnen. Im nächsten Spiel am Sonntag bei der Spvgg. Durlach-Aue (15 Uhr) im Oberwaldstadion haben die Gommersdorfer wieder eine Mannschaft aus dem vorderen Drittel der Tabelle vor der Brust. Die Karlsruher Vorstädter stehen mit 37 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Spvgg. ist die Heimat der vier Gondorf-Brüder Patric (32) als Trainer, Marvin (23), Fabian (21), im Winter aus Ulm gekommen, und Rouven (27) als Mittelfeldspieler. Der fünfte im Quintett, Jerome (29), spielt beim SV Werder Bremen. Patric ist seit dem siebten Spieltag der Vorsaison Trainer der Spvgg. und spielt nur noch in Notfällen.

Verstecken werden sich die Gommersdorfer in der Karlsruher Vorstadt aber keineswegs. Auch auswärts holten die Jagsttäler gegen vermeintliche Favoriten schon Punkte. „Im Keller brennt noch Licht“, sagte der verletzte VfR-Angreifer Markus Gärtner und drückte die Situation, aber auch die kämpferische Einstellung der Gommersdorfer Spieler aus. Wer die Jagsttäler nicht ganz ernst nimmt, der muss damit rechnen, dass er mit hängenden Köpfen das Sportgelände verlässt. „Der Sieg gegen Schwetzingen hat uns allen gut getan. Wichtig war für alle, uns endlich für den Aufwand zu belohnen. Wenn wir in Durlach-Aue Gas geben und mutig nach vorne spielen, dann ist für uns vielleicht wieder was drin“, sagte VfR-Spielführer Fabian Geissler. eub