Fußball

Fußball Zuzenhausen überrascht mit Fair-Play

„Wichtig ist, dass man handelt“

Mit 3:2 setzte dich die Spvgg. Neckarelz im letzten Pflichtspiel des Jahres beim FC Zuzenhausen durch (wir berichteten). Dabei ging dem Siegtreffer der Spielvereinigung in der Nachspielzeit eine starke Fairplay-Aktion der Gastgeber voraus. „Überragend. Das war wirkliches Fairplay. Ich werde das an den Verband weiterleiten“, zeigte sich Neckarelz-Cheftrainer Stefan Strerath nach der Partie begeistert. Doch was war passiert?

Nach einer Verletzungsunterbrechung warf Zuzenhausen der Spvgg. Neckarelz eigentlich fair den Ball zurück. Jedoch fing FCZ-Akteur Marcel Zuleger den Ball ab und schob jenen am überraschten Spvgg.-Schlussmann Maximilian Penz zum 2:2-Ausgleich ins Tor (90.+3). Die Folge waren verdutzte Gesichter auf beiden Seiten des Platzes. Die Mannschaft des FC Zuzenhausen um Kapitän Tobias Kusch beriet sich im Anschluss kurz und fasste dann einen bis dato einmaligen Beschluss: So durfte Onur Satilmis beim nochmaligen Anspiel ungehindert in den gegnerischen Strafraum laufen. Die Spieler des FC Zuzenhausen griffen allesamt nicht ein, und so konnte der Spvgg.-Angreifer den Ball ungehindert zum 2:3 ins Zuzenhausener Tor schieben. „Fair-Play wird ja oft angepriesen. Wichtig ist, dass man entsprechend handelt, wenn es so weit ist. Denn so will ich keine Punkte holen“, erklärte Keusch die Szene. pati