Fußball

Fußball 64 Jugendliche starteten ihr Freiwilliges Soziales Jahr

Wichtige Inhalte verknüpfen

Für sechs Mädchen und 58 Jungs startete Anfang September ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich Fußball – den Grundstein legt ein Einführungslehrgang in der Sportschule Schöneck.

40 Vereine in allen neun Fußballkreisen des Badischen Fußballverbandes (bfv) sowie der bfv selbst beschäftigen die Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren in der Saison 2018/19. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auf Fußball-AGs, die sie für ihre Vereine in Schulen oder auch Kindergärten durchführen. Die Vereine selbst unterstützen sie im Kinder- und Jugendtraining, bei Veranstaltungen und Projekten oder auch im administrativen Bereich.

„Die Lehrgangswoche macht bisher total viel Spaß. Durch die Einheiten fühle ich mich auf den Start in den Schulen sehr gut vorbereitet“, sagt Max Müller. Der 18-Jährige spielt in seinem Verein SV Waldwimmersbach in der A-Jugend selbst Fußball und trainiert die C-Jugend des Vereins. „Ich habe mich als Jugendspieler immer gefreut, wenn ich junge und noch aktive Trainer hatte. Da ich diese Eigenschaften verkörpere, hoffe ich meinen Jugendspielern ein guter Trainer zu sein. Ich möchte meinem Heimatverein, der mich über all die Jahre hinweg ausgebildet hat, etwas zurückgeben und mich aktiv engagieren.“

Auch Tamara Sum vom FV Fortuna Kirchfeld hat schon Erfahrungen als Trainerin gesammelt: „Auf der Realschule habe ich die DFB Junior-Coach-Ausbildung gemacht und daraufhin zwei Jahre beim Bambini Training geholfen.“ Das FSJ ist für die 19-Jährige der logische nächste Schritt: „Da ich schon viele Jahre aktiv Fußball spiele, sehe ich das FSJ als eine gute Möglichkeit, mich nach der Schule hinsichtlich meines Berufslebens weiter zu orientieren. Ich erwarte von dem Jahr, dass ich mit Hilfe der Trainertätigkeit an mir selbst wachsen kann. Ich hoffe dass sich meine sozialen Kompetenzen verbessern, so dass mein Auftreten vor allem vor größeren Gruppen sicherer wird.“

Der fünftägige Lehrgang in der Sportschule, den alle Freiwilligen durchlaufen, verknüpft theoretische und praktische Inhalte. Sie bereiten die Mädchen und Jungs auf ihr Jahr vor, Theorieeinheiten heißen zum Beispiel „Der Trainer“ oder „Entwicklungspsychologie“. Praxiseinheiten zielen sowohl auf die Fachkompetenz ab, zum Beispiel „Ballgewöhnung“ oder „Dribbeln kennenlernen“, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen aber auch gleich die Vermittlung der Inhalte. In Gruppen erarbeiten sie eigene AG-Stunden, stellen sie in der Theorie vor und führen sie dann auch praktisch durch. Pädagogische Inhalte wie die Prävention von Gewalt das Einführungsseminar ab.

Bewerbungen für das kommende Schuljahr 2019/2020 sind bereits möglich. Informationen bietet Thorsten Thomalla unter Telefon: 0721/4090465 oder Email: thorsten.thomalla@badfv.de oder www.badfv.de/freiwilligendienst. ka